Schnell gemachter Zwetschgencrumble – vegan, paleo, glutenfrei

Hallo liebe Freundinnen und Freunde der Regenbogenkombüse!

Weil sich mein Zuhause wegen der monatelangen Handwerkerinvasion derweil so gar nicht wie mein Zuhause anfühlt und mich die Sehnsucht nach Frankreich ganz arg plagt, habe ich am Wochenende Fotos von unserem Herbsturlaub 2012 in der Picardie angeschaut. Dabei durfte ich feststellen, dass ich dank unseres Experimentes Kochen ohne Korn deutlich stromlinienförmiger durch den Odenwald schreite. Unser momentan ebenfalls ziemlich genervter adoptierter Spanier, Filou, hat dagegen deutlich mehr Fell bzw. Fett auf seinen Hunderippen. Ab heute ist jetzt also auch FDH für die Vierbeiner angesagt! Damit sie bis zum Urlaub Anfang Oktober ebenfalls noch ihre Strandfigur erreichen! :-?

Zwetschgencrumble, Kochen ohne Korn, paleo Dessert, glutenfreies Dessert, Crumble paleo, Crumble glutenfrei, Dessert vegan glutenfrei paleo, paleo Dessert, glutenfrei backen

Lecker zum Frühstück oder auch zum Kaffee.

Weil sich trotz aller Ernährungsumstellung manchmal doch die Lust auf Süßes einstellt, habe ich zum Sonntagsfrühstück kurzerhand ein knappes Kilo Zwetschgen in einen leckeren Crumble ganz ohne Korn verwandelt. Die Streuselkruste besteht also nicht aus Weizenmehl und Butter oder Margarine, sondern aus gemahlenen Mandeln, Kokosflocken und Kokosöl.

Zwetschgencrumble, Kochen ohne Korn, paleo Dessert, glutenfreies Dessert, Crumble paleo, Crumble glutenfrei, Dessert vegan glutenfrei paleo, paleo Dessert, glutenfrei backen

Noch ungebacken.

Wer mag, kann auf die Kokosflocken auch verzichten und stattdessen 100 Gramm gemahlene Mandeln verwenden, doch ich habe die Gelegenheit genutzt, zwei angebrochene Päckchen aufzubrauchen. Gesüßt habe ich die Zwetschgen mit Steviastreusüße, die man auch zum Backen bis 200 °C verwenden kann.

Zwetschgencrumble, Kochen ohne Korn, paleo Dessert, glutenfreies Dessert, Crumble paleo, Crumble glutenfrei, Dessert vegan glutenfrei paleo, paleo Dessert, glutenfrei backen

Frisch aus dem Ofen!

Zwetschgencrumble (vegan, paleo, glutenfrei)

etwa 750 g Zwetschgen
2 – 3 EL Steviastreusüße (oder anderes Süßungsmittel nach Belieben)
75 g blanchierte und gemahlene Mandeln
25 g Kokosflocken
1 TL gemahlener Zimt
⅓ TL gemahlene Bourbonvanille
1 MSP feines Meersalz
3 EL Ahornsirup
3 EL flüssiges natives Kokosöl oder Rapsöl
 
Die Zwetschgen entsteinen, vierteln und kreisförmig in einer Tarteform verteilen.
Mit der Steviastreusüße (oder anderem Süßungsmittel) überstreuen.
Die Mandeln mit den Kokosflocken, dem Zimt, der Vanille und dem Salz in einer kleinen Schüssel vermischen.
Den Ahornsirup und das Öl unterrühren, sodass eine krümelige Masse entsteht.
Die Mandelmasse auf den Zwetschgen verteilen.
Den Zwetschgencrumble in den nicht vorgeheizten Backofen geben und bei 180 °C (Umluft) etwa 50 Minuten backen.
Noch heiß oder kalt genießen.

Besonders lecker schmeckt der Zwetschgencrumble mit einem ordentlichen Klacks Kokossahne. Viel Spaß und guten Appetit beim gesunden Naschen und Genießen der Zwetschgenzeit!

Heike Kügler-Anger

 


wallpaper-1019588
[Manga] Yakuza goes Hausmann [3]
wallpaper-1019588
Ratchet and Clank: Rift Apart für die PlayStation 5: bunt, laut und so unbekannt bekannt
wallpaper-1019588
Was du beim Kauf eines Gaming-PCs beachten solltest
wallpaper-1019588
Abstrakte & realistische Kunst im Westend bei Claudia Botz in München