Schluss mit der ewigen Selbstkritik

Flirt- und Datingtipps  für MännerFlirt- und Datingtipps für Frauen

Das ist das aktuelle Titelthema der Frauenzeitschrift „Brigitte“ Putzig, nicht wahr? Ebenso wie das unglaublich schlechte Buch „Ich bleib so scheiße wie ich bin“ – Menschen bekommen hier den „guten“ Rat, jegliche Selbstkritik aufzugeben und einfach so weiter zu machen, egal wie scheiße sie sind oder sich fühlen.

Das passt natürlich in unsere Zeit, in der wir derart beschäftigt damit sind, unser Leben zu organisieren, dass wir einfach keine Zeit mehr für uns selbst haben. Wir wissen, dass wir einige Dinge im Leben haben, die einer Verbesserung bedürften – von der Diät, über die Art, wie wir andere Menschen behandeln, bis hin zu eindeutigen Charakterschwächen. Etwas daran zu ändern ist jedoch mit Zeit und Aufwand verbunden – und das geht „natürlich“ nicht. Daher freut es viele Menschen, wenn sie die Erlaubnis erhalten, einfach nichts mehr tun zu müssen. „Ich bin scheiße, aber das ist schon ok so!“ Ist es nicht.

Ist man nämlich scheiße, so ist man scheiße! … und das ist nicht ok!

Einerseits wirkt sich das schlecht auf unsere Umwelt aus – auf andere Menschen und die Beziehungen die wir zu ihnen pflegen. Was ja gar nicht so schlimm wäre, denn dann wären wir einfach schlechte Menschen, mit denen kaum jemand etwas zu tun haben will. Auf der anderen Seite haben wir jedoch ständig Zweifel an uns selbst, denn wir wissen ja, dass wir scheiße sind – und egal wie sehr wir anderen gegenüber behaupten, das wäre völlig in Ordnung (so sind wir eben!): Das komische Gefühl im Bauch will einfach nicht verschwinden … und wir finden uns weiterhin scheiße!

Egal wie sehr wir nämlich vor anderen und uns selbst versuchen, unser beschissenes Dasein zu verbergen und zu verschleiern – oder über Rechtfertigungen aus Zeitschriften oder den Medien darin bestätigt werden – unser Bauchgefühl sagt uns da etwas ganz anderes.

Hier die Wahrheit über Menschen, die scheiße sind:

  1. Keiner mag solche Menschen.
  2. Solche Menschen mögen sich selbst nicht – daher verringern sie automatisch die Wahrscheinlichkeit, gemocht zu werden.
  3. Egal was die Medien solchen Menschen raten: Es ist nicht ok, scheiße zu sein!
  4. Sämtliche Ausreden dieser Menschen, sind nur dafür da, sich nicht ändern zu müssen.
  5. Solche Menschen nerven sich und ihre Umwelt und tragen aktiv dazu bei, das jeweilige soziale Klima nachhaltig zu vergiften.

Wieso das alles auf einer Seite zum Thema „Dating“ und „Beziehungen“? Die offensichtlichen Auswirkungen habe ich schon erwähnt. Was jedoch weniger offensichtlich ist: Für Frauen ist es sehr attraktiv, wenn ein Mann an sich arbeitet – sich also ständig verbessern möchte und dies auch aktiv angeht. „Schluss mit der ewigen Selbstkritik“ bedeutet daher nicht weiter als „Schluss mit dem Attraktivsein!“ Dies gilt etwas abgeschwächter auch für Frauen.

Kein Mann hat Lust auf eine Frau, die nicht positiv und glücklich wirkt. Wer mies gelaunt ist, kann selbstverständlich einen Mann für ein bisschen Sex abbekommen. Männer können erstaunlich viel ertragen, wenn am Ende des Abends Sex als Belohnung herausspringt. Wirklicher Erfolg bei Männern sieht jedoch ganz anders aus. Wer scheiße ist, darf sich also nicht wundern, warum sich Männer nicht mehr melden!

Daher nochmal ganz deutlich: Wer scheiße ist, braucht sich über die Konsequenzen nicht wundern, und sollte dringend beginnen an sich zu arbeiten!

PS: Ich mag mein Blog, weil ich hier so oft „scheiße“ schreiben darf, wie ich will! Finden Sie scheiße? „Ich bleib trotzdem einfach so scheiße wie ich bin!“ ;-)

 


wallpaper-1019588
Die Grenzen von WhatsApp — #Onlinegeister Nr. 26 (Social-Media-Podcast)
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Kein Iris-Scanner mehr, dafür Fingerabdrucksensor im Display
wallpaper-1019588
Theater als demokratiepolitisches Versuchslabor
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Mein aktueller SuB
wallpaper-1019588
Vitalogy: Aufnahmen haben begonnen!
wallpaper-1019588
“Die Frauen vom Löwenhof – Solveigs Versprechen” von Corina Bomann
wallpaper-1019588
Raspberry Pi: Jave UUID perfomance Vergleich Raspberry Pi mit iMac