Schlechte Typo – Lesefreundlich oder Augenkrebs!?

Hallöle Leute,
oh mein Gott… wie bescheuert ist das denn?! So eine schlechte Typografie habe ich ja noch nie gesehen… geht es noch mieser oder anders gefragt: Was kann man hier besser machen? Heute möchte ich euch beweisen, wie wichtig Typografie doch ist und wieso ein Grafik Designer bzw. Typograf sein Handwerk verstehen muss.
Also ich weiß nicht – immer wenn ich mir diesen Zeitungsartikel ansehe, fallen mir fast die Augen raus. Wo ist denn hier bitte die Gestaltung… oder wurde hier »übergestaltet«? Aber schaut doch erst mal selbst:

Wie ihr wisst bedeutet Typografie die Gestaltung von Bild und Text. Texte sollten sich in das Bild einfließen lassen und natürlich auch eine zum Thema passende Schriftart mit sich bringen. Das alles und viel mehr werde ich euch aber in späteren Artikel erklären. Ihr habt ja bereits einen kleinen Vorgeschmack in Form von Schriftmischung und einer Buchvorstellung bekommen.
Was ist also das Problem dieser Artikelseite?

Ich lasse die einzelnen Details wie beispielsweise links oben, diese mysteriöse Wolke, einfach mal außen vor. Stattdessen konzentrieren wir uns auf gravierenden Fehler.
Zum einen hätten wir den fallenden UND aufsteigenden Textblock oben auf der linken Seite. Die Überschrift ist dynamisch aufgebaut und strebt nach rechts oben – klare Sache. Der Copytext dagegen fällt einfach wortwörtlich aus allen Wolken, da er genau anders rum gesetzt wurde; nämlich fallend. Fehler sind erlaubt… aber dann sowas? Andererseits darf man Regeln missachten und ein wenig anders gestalten. Letztendlich passt es sich aber an die Überschrift, was das Ganze wieder wett macht.
Wenn wir jetzt aber auf die andere Seite blicken, sehen wir einen zweispaltigen Blocksatz der ganz und gar statisch auf der Seite steht. Jetzt frage ich mich hier, wieso das nicht auch nach rechts aufgebaut wird. Zum einen geht die Dynamik des ersten Textblocks verloren und zum zweiten passt es gar nicht mehr zusammen, da das Prinzip einfach nicht mehr das selbe ist! Bis auf die linke Seite ist alles sehr statisch, daher sollte die linke Seite nicht quer gesetzt werden, sondern auch wie alle anderen Blöcke gerade stehen.
Okay, das war nun der pingelige Fehler, aber es wird ja noch besser: Die Schriftfarbe! Wer zum Teufel soll das lesen können? Mal im ernst: Ich hätte wirklich keine Lust mir den Artikel durchzulesen, nicht mal bei einer langen Zugfahrt! Die Frage liegt auf der Hand: Wieso ausgerechnet schwarz? Ist das die jetzige Modefarbe oder war da einfach nur jemand faul? Dieses dunkle Blau und das tiefe Schwarz beißen sich und ergeben ein fürchterliches Leseverhältnis. Was man hier besser machen könnte? Die Antwort könnt ihr euch sicherlich denken: Natürlich das Ganze in einer anderen Farbe setzen. Wieso nicht weiß, immerhin ist das Blau dunkel genug und die Wolken nicht zu hell?! Wenn wir kurz zur Headline kommen – Schriftart ist zwar richtig ekelhaft, aber doch noch so verträglich. Wovon ich jedoch etwas enttäuscht bin, ist der Schriftausgleich der Buchstaben. Hier stoßen sich das »G« sowie das »A«. Und was die grünen Quadrate sollen… fragt mich nicht. Die beginnen und beenden den Artikel sind aber völlig fehl am Platz und könnte man einfach weglassen!
Schlechte Typografie vom feinsten, vor allem die Lesefreundlichkeit

Wer sich jetzt die untere Seite anschaut wird erstaunt sein, wie schlecht hier doch gearbeitet wurde. Der Copytext ist hier noch schlimmer als es oben der Fall war. Der Grund ist die Text- und Bildkomposition. Das Getreide beißt sich völlig mit der Schrift, da zwei verschiedene Richtungen vorhanden sind. Während das Getreide nach oben sprießt, kommt der Text von links nach rechts. Das geht gar nicht. Mit einer transparenten weißen Fläche hat man versucht, den Text leserlich zu gestalten. Misslungen – besser wäre es, auf Transparenz zu verzichten oder gegebenenfalls die Transparenz niedriger zu stellen. Hier passt eigentlich nur die kleine gelbe Box mit der Zubereitung von Weizenbratlinge.
Was ich insgesamt wirklich schade finde ist, dass nicht mal Hervorhebungen (wie bold, italic, …) im Text vorhanden bzw. erkennbar sind. Lediglich in der gelben Box finden wir zwei mal die Verwendung von bold.
Zusammengefasst: Wirklich schönes ästhetisches Bild mit einer katastrophalen Typografie. Ich will die Kreiszeitung wirklich nicht angreifen, keineswegs, aber da muss noch richtig dran geschraubt werden. Ich muss jedoch hinzufügen, dass das nur die Jugendseite und nicht die komplette Kreiszeitung ist. Die Zeitung selbst ist richtig klasse aufgebaut… nur diese Jugendseite, die wöchentlich rauskommt…
Witzigerweise war ich bei der Kreiszeitung, um mich für einen Nebenjob zu bewerben. Selbst nach Anfrage zur Typografie, ob ich da irgendwie aushelfen könnte, gab es ein klares Nein. Nun gut, das ist eure Entscheidung ;-)
Wer saubere Typografie nicht missen möchte und gerade dabei ist, etwas zu gestalten (sei es Flyer, Plakate, Zeitschriften), so könnt ihr euch jederzeit bei mir melden. Für neue Aufträge bin ich gerne zu haben :-)
Habt ihr auch so tolle Artikel oder ähnliches gefunden? Wenn ja, meldet euch bei mir und schickt mir ein Bild – würde mich freuen. Viel Spaß noch!


wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schneerosen
wallpaper-1019588
Feelgood Manager – ein Karrierepfad mit tollen Aussichten?
wallpaper-1019588
Der Traum als Erfahrung, Vision und Erkenntnis
wallpaper-1019588
Attack on Titan Staffel 3 und weiterer Simulcast bei Anime on Demand bekannt gegeben
wallpaper-1019588
Samstag im Oktober
wallpaper-1019588
Herbstliche Pasta mit Kürbis
wallpaper-1019588
Vegane Fettuccine Alfredo mit geröstetem Blumenkohl
wallpaper-1019588
Review: 428 Shibuya Scramble | PS4