Schäffler sticht!

Schäffler sticht!
Der FC Ingolstadt 04 gewann in einer erwartet kampfbetonten und schwierigen Partie gegen den 1. FC Union Berlin zuhause mit 2:1.
Ingolstadt kam schwer in die Partie und in der 17. Minute durch eine Standardsituation in Führung. Nach einer Ecke von Stefan Leitl, stand Innenverteidiger Mijatovic zur Stelle und köpfte ein. 

Schäffler sticht!

Stand goldrichtig: Mijatovic beim  1:0. 


Das Spiel plätschere vor sich hin. Union fand sich nun und spielte mehr nach vorne. Die Schanzer zogen sich nach hinten zurück und taten sich nun schwerer in der Offensivbewegung. In der 40. Minute hebelte ein Pass von Union die Abwehr aus und Jupek schob aus halblinker Position zum Ausgleich ein. Nach der Halbzeit konnte der FC04 die erste Torchance auf sein Konto  buchen. Marvin Matip schoss aus 10 Metern nur knapp am Pfosten vorbei (50.) Die Partie hatte wieder einen Durchhänger und wurde für die über 5000 Zuschauer im Sportpark erst am Ende wieder richtig spannend. Ingolstadt investierte mehr. Alper Uludag und Manuel Schäffler die nach gut einer Stunde in die Partie kamen, sorgten ab der 80. Minute für mehr Zug nach vorne. In der 88. Minute bediente Matip, Schäffler der aus fünf Metern köpfte. Schäffler sticht!

Schäffler sticht!

Oben: Matip beim Schuss. Da hat nicht viel gefehlt. Unten: Christian Eigler, wurde selten bedient und konnte sich deswegen wenig in Szene setzen. 


Doch Unions Keeper Haas rettete mit seinem grandiosen Reflex zur Ecke. Glück für Union. In der Nachspielzeit schließlich wurde diese Partie entschieden. Der Ball kam zu Manuel Schäffler der aus 10 Metern den Siegtreffer erzielte. In einer insgesamt spielerisch schwachen Partie, bewies Ingolstadt in der Schlussphase Siegeswille und wurde für seine Bemühungen  belohnt. Spielerisch war das nicht das Gelbe von Ei. Letzte Saison war es Markus Karl der den späten Ausgleich erzielte. Diesmal renvanchierte sich der FC mit einem späten Treffer und gewann. Spielerisch müssen sich die Schanzer steigern und vor allem mehr Bewegung in ihr Offensivspiel bringen. Trainer Oral sagte auf der Pressekonferenz: "In der Schlussphase haben wir mehr nach vorne investiert. Wir wollten unbedingt gewinnen. Weiterhin müssen weiterhin den Weg der kleinen Schritte gehen." Nachdem zuletzt das Umfeld um den Verein unruhig wurde meinte Oral: "Ich appelliere an die Stadt und die Fans, dass die 90 Minuten hinter der Mannschaft stehen. Wir können froh sein, dass wir dieses Jahr die Möglichkeit haben uns in der Liga zu etablieren. Wir müssen daran denken, wo wir herkommen."Nächsten Freitag reisen die Schanzer zum MSV Duisburg. Danach geht es zu Dynamo Dresden (SO, 23.09.). Am Mittwoch, den 26. Oktober (17:30 Uhr) kommt es schließlich bereits zum Oberbayerischen Derby gegen die Löwen  von Giesings Höhen.
Für eine Nacht steht der FC04 nun auf Platz sechs der Tabelle. 

wallpaper-1019588
Bluetooth-Lautsprecherr Anker SoundCore 2 im Angebot
wallpaper-1019588
10 Zimmerpflanzen, die für Menschen und Tiere ungiftig sind
wallpaper-1019588
Vegane Hundeernährung?
wallpaper-1019588
[Manga] The Vote [1]