Saturn die 1.

Meine erste Beobachtung des Ring-Planeten Saturn mit meinem 114/900 Newton Teleskop.

Da ich jetzt schon meine ersten Erfahrungen mit dem Teleskop gesammelt und Mond, Jupiter, Mars und Venus beobachtet hatte, wurde nun ein ganz besonderes Ziel am nächtlichen Himmel sichtbar. Den Planeten Saturn mit seinem Ringsystem kennt sicherlich jeder schon von Bildern. Ich war auf diesen Anblick sehr gespannt.

Ich muss jedoch gestehen, dass ich für diese Beobachtung wieder nicht vor die Tür gekommen bin, da ich anhand der Sternkarte gesehen habe, dass der Saturn zu dieser im Süden stand und mein Fenster in diese Richtung zeigt. Nach einem kurzen Blick aus dem Fenster viel mir der etwas hellere „Stern“ auch sofort auf und ich hatte einen freien Blick.

Ich habe also mein Teleskop mit Hilfe des Suchers auf den Saturn ausgerichtet. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch mein neues Okular benutzt und war sofort begeistert. Ich hatte ein klares und gestochen scharfes Bild vor Augen und dies obwohl ich wie gesagt aus meiner Wohnung heraus beobachtete. Gerade im Winter ist hiervon ja abzuraten, da es auf Grund der Wärmeunterschiede immer eine Luftbewegung am Fenster gibt.

Für mich hat sich hier gezeigt, dass die Investition in das neue Okular sich mehr als gelohnt hat und man hier wirklich nicht sparen sollte.

Es war wirklich ein faszinierender Anblick wie aus diesem Punktförmigen Licht am Himmel auf einmal diese kleine Kugel mit dem Ring wurde. Mein neues Teleskop hat eine Brennweite von 15mm. Dies entspricht bei meiner Optik einer 60-fachen Vergrößerung. Der Saturn war zwar klar zu erkennen jedoch noch relativ klein im Okular. Ich habe nun nach und nach die Vergrößerung durch andere Okulare erhöht, war aber mit dem Bild welches die „billigen“ Okulare lieferten nicht mehr zufrieden, nachdem ich dieses scharfe Bild gesehen habe. Ich habe also das erste Okular wieder in mein Teleskop geschraubt und mir den Saturn noch einige Zeit angesehen.

Ich muss sagen, dass dies wirklich der Höhepunkt meiner bisherigen Beobachtungen war, da das Bild was ich sah wirklich so aussah wie man den Saturn von Hochglanzaufnahmen her kennt. Die anderen Planeten live zu sehen ist zwar auch schon sehr stark, man benötigt hier aber schon ein wenig Fantasie um sich begeistern zu können was man da gerade sieht. Wenn ich mit meinen Freunden darüber spreche, kommt natürlich immer die Frage was sieht man denn eigentlich und gerade am Anfang ist die Antwort hierauf schon ein wenig ernüchtern. Der Saturn hingegen begeistert sofort, so kam es auch, dass ich einige Tage später, mein Teleskop war noch in meinem Zimmer aufgebaut, Freunde zu Besuch kamen. Als ich ihnen dann zu späterer Stunde den Saturn präsentierte haben sie nicht schlecht gestaunt.

Schade fand ich bei meinen ersten Beobachtungen nur, dass ich keinen Mond erkennen konnte. Nachdem ich schon die vier Jupitermonde sah, habe ich mich auch beim Saturn auf einen kleinen hellen Punkt gefreut. Aber vielleicht lag das auch an den nicht gerade optimalen Beobachtungsbedingungen und wird noch etwas wenn ich die Bedingungen etwas verbessere. : )