Sarsaparilla: „Everyone Here Seems So Familiar“

Sarsaparilla: „Everyone Here Seems So Familiar“Sarsparilla, der im “echten” Leben auf den weniger nachdenkliches Grübeln hervorrufenden Namen Brandon Miller hört, nennt seine Musik selbst überaus passend “Folk or something” – der ursprünglich aus Philadelphia stammende Wahlberliner wechselt nicht nur häufig seine Mitmusiker, sondern schafft es auch – mit einer selten so perfekt gehörten Akzentuierung – verschiedene Genres auf seinem neuen Album „Everyone Here Seems So Familiar“ aufeinander abzustimmen und miteinander zu verbinden. So präsentiert sich die erste Single “Earthling” herrlich einnehmend, während “Radio Moskow” fast schon gegensätzliche Emotionen auslöst.

In den letzten zwei Jahren sind aus den Federn des vielschichtigen Amerikaners vier Alben entsprungen und diese allesamt in Eigenregie.
Am 21.01.2011 hat man als (Wahl-)Berliner nun die Möglichkeit der Record Release Party von Sarsaparilla beizuwohnen und seinen herrlich melancholischen Melodien zu lauschen.

2 x 2 Karten warten im Stereopol’schen Geschenkesäckchen auf neue Besitzer, alles was ihr hierfür tun müsst, ist den Herrn Miller in eurem sozialen Netzwerk des Vertrauens Facebook mit einem virtuellem “gefällt mir” zu beehren und uns dies in einer kurzen E-Mail an [email protected] mitzuteilen.

Um abschließend die Frage nach dem fremdlich daherklingenden Namen noch zu klären: Sarsaparilla ist ein Brombeerwein.

Termine:

21.01.2011: Berlin – Grüner Salon
(weitere Konzerte folgen)

Sarsaparilla auf My Space anhören
Sarsaoarilla bei Facebook mögen

„Everyone Here Seems So Familiar“ / VÖ: 21.01.2011 / Revolver Distribution Services


wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later
wallpaper-1019588
EBC – Mount Everest Basecamp Track in Zeiten von Corona
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Oukitel WP17 erschienen
wallpaper-1019588
Können Hunde weinen?