sakon testet albelli Fotobuch

Für die insider darf ich momentan die Fotobücher von albelli testen. Dazu erhielt ich vor einiger Zeit einen Gutschein-Code, mit dem ich mir ein Fotobuch kostenlos erstellen konnte. Dazu musste ich ein kleines Programm auf meinen Computer herunterladen, schon konnte ich starten. CIMG7190Das Programm ist selbsterklärend und auch für Anfänger recht schnell zu durchschauen.  Etwas schade fand ich, dass man sich noch weitere Dinge extra downloaden musste (z.B. Hintergründe für die einzelnen Fotoseiten). Zwar kostenlos, aber etwas aufwendig.  Nachdem ich endlich ein passendes Thema und die gewünschten Fotos gefunden hatte, war das Fotobuch innerhalb weniger Stunden erstellt. Ja, man sollte etwas Zeit dafür einplanen… Das Ganze wurde dann zu albelli hochgeladen und der Druck in Auftrag gegeben.

Eine reichliche Woche später kam nun endlich das fertige Buch. OK, ich muss ehrlich gestehen, ich hatte mir mehr davon erwartet. Schließlich müsste man im Normalfall knapp 30 Euro für ein 24-seitiges Buch berappen. Nachdem ich das Ergebnis vorliegen habe, wäre es mir soviel Geld nicht wert. Der Leineneinband ist schlicht, einen Aufdruck konnte man nicht anbringen lassen. So sieht man schon mal gar nicht, um was es sich eigentlich handelt. CIMG7191 Ein schicker goldener Print wäre wünschenswert. Die einzelnen Seiten des Buches sind exakt so geworden wie am Bildschirm entworfen. Wie gesagt, es fehlen witzige Details wie Sprechblasen oder kleinere Bildchen. Hier geht im Vergleich zum herkömmlichen Fotoalbum ein ganzes Stück Individualität und Kreativität verloren.

Was mich auch sehr verwundert: In der Sendung lag außer dem Fotobuch nichts, außer einem Werbeflyer. Keine Rechnung, kein Anschreiben, gar nichts. Demzufolge auch nicht die versprochenen Gutscheine zum Weitergeben… Wo sind sie hin?


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen