RUMS - Raglanshirt

RUMS - Raglanshirt RUMS - Raglanshirt
Schön, dass ihr heute zu mir gefunden habt. Ich wünsche Euch, dass 2014 für jede von Euch ganz viel Kreativität, Zeit und Muse bereithält! Ich werde jetzt keinen großen Rückblick veranstalten, vielleicht schaffe ich es meine Gedanken in den kommenden Tagen noch in Form eines Blogeintrages niederzuschreiben. Mal sehen!
Mein RUMS in dieser Woche ist noch 2013 entstanden, genauer gesagt, es ist eines der Teile, bei denen alles schiefgeht, was nur schiefgehen kann. Das hier war das Ausgangsshirt: eine FrauEmma aus schönen Folklore-Herzen. Die wars aber irgendwie nicht. Ich habe es mit ihr versucht und sie ein paar Mal getragen, aber ich fühlte mich einfach total unwohl. Im dazugehörigen Blogpost steht, ich fühlte mich aufgeplustert. Also hab ich einen Raglanschnitt aufgelegt und ein Shirt daraus zugeschnitten. Die Ärmel verlängert und ein Shirt im Lagenlook genäht.
Bei der ersten Anprobe dann stellte sich heraus, dass ich die Ärmel zwar verlängert, aber nicht lang genug gemacht hatte. Soifz. Bis ich dann die Ärmel und natürlich auch das Shirt entsprechend angestückelt hatte, dauerte es wieder etwas länger, da ich die Nähte nach außen legen und dazu mit türkisfarbenem Overlockgarn nähen wollte.
Am 4. Advent hab ich das endlich geschafft. Was lange währt, wird endlich gut! Ich hab das Shirt nun schon zweimal getragen und es fühlt sich gut an. Ich denke mal, das wäre jetzt also der Raglanschnitt, der mir passt. Was andere Damen in der Zeit "zwischen den Jahren" so für sich gemacht haben, findest Du hier beim ersten RUMS 2014.

wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen