Ruhe sanft, Mr. Columbo

Ruhe sanft, Mr. Columbo
Nun hat er es endlich geschafft, am Donnerstag dieser Woche ist Peter Falk - zuletzt ziemlich gebeutelt von Alter und Alzheimer - mit 83 Jahren in Beverly Hills gestorben. Und natürlich gehört er auch an dieser Stelle gewürdigt, ist er doch maßgeblich für jede Menge unterhaltsame Stunden vor dem heimischen Fernsehgerät verantwortlich - unvergessen, wie er als Inspector Columbo sich mit eingebildeten Professoren, arroganter Semiprominenz und durchgeknallten Militärs mühte, wie er die betörende Faye Dunaway und den gerissenen Johnny Cash überführte, sich des Nachts am Tatort ein Ei pellte, Hund "Hund" verwöhnte und beinahe an einem Toast mit Limonen-Marmelade krepiert wäre. Dazu hat der Mann mit seinem Gastauftritt neben Otto Sander, Bruno Ganz, Solveig Dommartin und Nick Cave dafür gesorgt, dass der Autor dieser Zeilen allezeit auf die Frage nach seinem Lieblingsfilm ohne lang zu überlegen Wim Wenders' "Der Himmel über Berlin" benennen kann. Auch eine Leistung. In diesem Sinne: "Hope, you can see me ..."

wallpaper-1019588
Update 07.06.2018
wallpaper-1019588
Richter schließt Untersuchung wegen Steuervergehen der Cursach-Gruppe ab
wallpaper-1019588
Bundesverfassungsgericht: Rechtsprechung des BAG zur Vorbeschäftigung (3-Jahre) ist verfassungswidrig.
wallpaper-1019588
Erste Bühnenerfahrungen
wallpaper-1019588
Quo vadis, freie Welt?
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (220): Andrew Bird, Strand Of Oaks, American Football
wallpaper-1019588
Videotipp: Seba Kaapstad – Africa
wallpaper-1019588
„Freispruch“ für Trump: Mueller findet keine Beweise für Kreml-Kollusion und Justizbehinderung