Rucksack schleppen oder erst einmal packen – Blogstöckchen

Es kann so einfach sein, neue und vor allem interessante Seiten kennenzulernen – eine Art ist es, einen imaginären Staffelstab oder sogenanntes Blogstöcken virtuell anderen Schreiberlingen und Bloggern zuzuwerfen. Am besten im Morgengrauen, wenn der Empfänger noch halb schlafend mit der ersten Tasse Grüntee vor dem flimmernden, ganz dunkel gestellten Bildschirm hängt. 

Osprey Talon 22

So in etwa ging es mir, als mich die Nachricht von Gerd aka ‘diro-online’ erreichte, dass ich die nächste Fängern bin. Etwas verwirrt bin ich doch noch schnell dahinter gekommen, dass Sven vom ‘Freiluft Blog‘ der Initiator ist und dass schon ordentlich vorgelegt wurde.

Mittlerweile haben neben Sven auch Axel, Jens, SteffiAngelica, Basti, KnilchSteveDanielAndreas und eben Gerd alles zusammengesucht, was sie für einen richtigen Outdoor-Ausflug bräuchten. Alle Teilnehmer sind wahre Experten was dieses Thema angeht, egal ob es Wandern, Navigation, Überleben im Freien, Camping, Radfahren, Trekking, Bergsteigen, Trails ist.

Etwas hilflos, ganz in fraulicher Manier schon mit den passenden Urlaubsbildern vor Augen, war ich mir nicht so ganz sicher, ob ich als “nur” Läuferin und Anfängertriathletin beim Thema Outdoor die richtige Ansprechpartnerin wäre. Klar, schon richtig, ich muss für meine Sportarten auch das Haus verlassen, aber schwere Rücksäcke schleppen und im Nirgendwo unterwegs sein, ist wirklich nicht meins. Aber Sachen einpacken kann ja irgendwie jeder, nur stellt sich dann direkt die Frage was. Ein Neoprenanzug, der noch im Flur vom letzten Einsatz vor sich hinhängt, schien mir etwas übertrieben. Genügend Jacken tummeln sich auch schon im Rucksack, mein Rennrad darf ausnahmsweise wohl mal nicht mit und meine Trail Gloves sind ja irgendwie schon neben den Speedcross von Gerd in den Untiefen des Rucksacks versunken. Also was bleibt noch, was müsste dringend mit? Ein Tuch, ein Cap, Shirts, eine Regenjacke, mein Forerunner? Irgendwie schien alles nicht so richtig passen zu wollen bzw. ich hätte gern alles eingesteckt, aber… Letztlich habe ich mich für etwas entschieden, auf das Mutti stolz gewesen wäre: meine Lieblingssocken, weil sie immer und überall einsetzbar aber eigentlich perfekt für´s Wandern und Traillaufen sind.

Demnach hätten wir dann schon einmal:

Wie geht es nun weiter? Vielleicht mag uns runHerne verraten, was er mitnehmen würde?Natürlich gibt es auch ein paar klitzekleine Regeln, die man aber ganz schnell versteht:
  • Das Stöckchen kann immer nur an einen einzigen Outdoor Blogger weiter geworfen werden.
  • Das Stöckchen kann nicht wahllos von einem anderen Blogger abgefangen werden.
  • Wurde einem das Stöckchen zugeworfen sollte man es möglichst bald aufnehmen und mitmachen, oder darauf hinweisen, dass man nicht mitmachen möchte. Im letzteren Fall wird das Stöckchen vom “Vorbesitzer” an einen anderen Blogger weiter geworfen.
  • Der Beitrag zum Blogstöckchen sollte immer die Links zu den vorherigen Teilnehmern enthalten. Am besten setzt man diesen auf den Gegenstand den der jeweilige Blogger in den Rucksack getan hat.
  • Es gibt kein Ende der Stöckchen-Wurf-Aktion, es darf also fröhlich die Runde in der ganzen Outdoor-Blogger-Szene machen!
Vielen Dank Sven, eine tolle Idee – ich habe mich gefreut, eure Seiten und den Rucksackinhalt kennengelernt zu haben – und natürlich danke Gerd, dass du mich ausgewählt hast.

wallpaper-1019588
Kleines Smartphones Cubot Pocket offiziell vorgestellt
wallpaper-1019588
[Manga] Beastars [10]
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen