Rückblick KW 33: Tempus fugit

Die Zeit macht wirklich merkwürdige Dinge. Zum einen war ja die letzte Sommerferienwoche hier in NRW und bei der Nachhilfe gab es eine Intensivwoche. Dementsprechend hatte ich zwei Kurse pro Tag mit doofer Anfahrtszeit. Hat sich immer so angefühlt, als wäre ich den ganzen Tag unterwegs und war unglaublich anstrengend. Ich war schon lange nicht mehr so froh, als endlich Freitag war!
Zum anderen habe ich echt keine Lust mehr auf das Sommerwetter. Vielleicht, weil es mir diesen Sommer insgesamt nicht gut ging und ich die Erinnerungen daran wegschieben will. Jedenfalls bin ich bereit für kühle, frische Herbstluft, bunte Blätter, Äpfel, Kürbisse
Essen
Frühstück
Rückblick KW 33: Tempus fugit
Rückblick KW 33: Tempus fugit
Rückblick KW 33: Tempus fugit
Rückblick KW 33: Tempus fugit
Rückblick KW 33: Tempus fugitDa ich morgens immer früh los musste, gab es diese Woche eine Overnight-Oats-Parade. Die Variationen reichten von Pfirsich-Kokos, -Vanille und -Mohn über Cappucino-Banane bis Schoko-Banane.
Rückblick KW 33: Tempus fugitHerr Kürbis und ich konnten ausschlafen und danach gab es ein gemütliches Pancake-Frühstück. Was gibt es Besseres?
Mittagessen
Rückblick KW 33: Tempus fugit
Rückblick KW 33: Tempus fugit
Rückblick KW 33: Tempus fugit Die ersten paar Tage hatte ich immer einen Salat für den Rückweg dabei. Da gab es dann Mais, Möhren, Gurke und Halloumi drin. Und dazu immer ein Brot mit Leberwurst.
Rückblick KW 33: Tempus fugitDann ging mir der Salat aus. Also gab es einen Mittag einen Smoothie aus Pfirsich, TK-Erdbeeren, TK-Spinat, Möhre, Joghurt und Minze.
Rückblick KW 33: Tempus fugitEine große Portion Nicecream mit Spinat und Möhre. Eingearbeitet waren auch noch zwei Stücke des Schokokuchens (s.u.), Kakao, Schokosplitter und Kakaonibs.
Abendessen
Rückblick KW 33: Tempus fugit Ich hatte auch noch Reste vom Chili letzter Woche, die natürlich verputzt wurden.
Rückblick KW 33: Tempus fugitUnd ich hatte mal wieder große Lust auf Tortellini. Habe aber festgestellt, dass mir nur die klassisch-ungesunde Version mit Schinkensahnesauce schmeckt und nicht diese Version mit Tortellini in einer Suppe mit Möhren, Zucchini, Paprika und Kidneybohnen. Das gab es übrigens auch zweimal, aber ich erspare euch das zweite Bild.
Rückblick KW 33: Tempus fugit Bei Herrn Kürbis gab es Lachs, gebratene Süßkartoffeln und sehr leckeren Salat.
Rückblick KW 33: Tempus fugitEines meiner liebsten Sommergerichte, obwohl das Foto furchtbar aussieht: Salat mit Hähnchenstreifen, Zwiebeln, Paprika, Tomaten und Croutons.
Rückblick KW 33: Tempus fugitEin "Malaga-Reissalat". Im Grunde genommen auch nicht viel mehr als Reis mit Paprika, Thunfisch, Frühlingszwiebeln und Kidneybohnen. Aber perfekt zum unaufwendigen Kochen!
Snack
Rückblick KW 33: Tempus fugitKeine Woche ohne Backen. Diese Woche gab es einen Schoko-Orangen-Kuchen, der mir allerdings ein wenig zu fruchtig war.
Sport
  • Montag: Zumba, 45 Minuten
  • Dienstag: Krafttraining, 40 Minuten
  • Mittwoch: Freeletics, "Aphrodite", 39 Minuten
  • Donnerstag: REST
  • Freitag: Jumping Fitness, 45 Minuten
  • Samstag: Krafttraining, 40 Minuten
  • Sonntag: REST

wallpaper-1019588
Neues Smartphone Gigaset GS5 Lite bietet wechselbaren Akku
wallpaper-1019588
Schmiedeeiserne Zäune aus Polen – repräsentativ, individuell und preislich attraktiv
wallpaper-1019588
Die Terrasse sommerfit gestalten
wallpaper-1019588
7 DIY-Geschenke fürs Gotti, die günstig und einfach sind