Royce Da 5’9″ – “Success Is Certain” [Review]

Success-Is-Certain-cover

Success Is Certain cover Royce Da 59   Success Is Certain [Review]

Wenn ein Album schon “Success is Certain” (soviel wie “Der Erfolg ist sicher”) heißt, dann geht man natürlich gleich mit einer ganzen anderen Erwartung an das Album. Royce Da 5’9” verspricht aber mit dem Albumtitel nicht zuviel. Ihm ist wirklich ein sehr gutes Album gelungen. Ob sich das rumspricht und der sichere Erfolg sich dann wirklich einstellt, steht auf einer anderen Karte.

Angefangen wird mit “Legendary” wo er zusammen mit dem Drummer Travis Barker eine gute Einstimmung abliefert. Straight forward und mittenrein. Der Mann hat wirklich Hunger und will den Erfolg.

Direkt weiter so geht´s auf “Writer´s Block” mit Support von seinem Langzeit-Weggefährten Eminem. Der Support beschränkt sich hier leider nur auf ein kurzes Erscheinen von Em am Anfang und Ende des Tracks, aber besser als gar nichts. Im Video zum Track gibt es in der zweiten Hälfte den Track nochmal als DJ Premier-Remix und ich muss als alter Primo-Fan zugeben, dass auf dem Remix der Druck des Tracks. Im Original geht er wirklich gut nach vorne, Primo bremst ihn. Wahrscheinlich deswegen hat es auch nicht seine Version aufs Album geschafft.

Click here to view the embedded video.

Merry Go Round” mit Everlast? Das dachte ich beim ersten Hören, denn die Stimme, die den Track einleitet klingt ziemlich ähnlich. Er ist es aber nicht. Stattdessen ist es Royce himself, der hier auf einem sehr aussergewöhnlichen Beat zeigt, dass er die stimmliche Unterstützung, die er sich für die anderen Tracks geholt hat eigentlich nicht braucht.

Where my money” mit Sirenen und catchy-Hey-Samples ist garantiert für den Club gedacht. Kann ich mir dort gut vorstellen. Es macht dann auch nicht viel, dass man sich am Beat relativ schnell satt hört. Beim Feiern geht es ja eher um die allg. Stimmung als die Details.

Mit dem sechsten Track “ER” feat. Kid Vishis hat man dann auch schon die Hälfte der insgesamt 11 Tracks erreicht. Der Track kommt ziemlich rough: Böser Beat, harte Raps.

Waren die ersten sechs Stücke des Albums wirklich sehr treibend, kommen die letzten fünf ziemlich ruhig rüber (mit einer Ausnahme). “On The Boulevard” feat. Nottz & Adonis klingt zwar mit der gesungenen Hook nach einer klassischen Radionummer, aber inhaltlich gibt es hier guten alten Streetrap und das Leben auf dem Boulevard und fliegende Kugeln. Nur die Hook reißt mich jetzt nicht gerade vom Hocker.

Weiter geht´s mit “I Aint´Coming Down”. Man mag´s nicht so recht glauben, aber ja, der Track kommt ohne ein Feature aus und die ziemlich hoch eingesungene Hook scheint wirklich von Royce Da 5’9” zu kommen. Respekt. Hätte ich jetzt nicht gedacht, dass er das hinbekommt.

Leider hat ja jedes Album auch mindestens einen Tiefpunkt. Für mich ist es “Security”. Irgendwas fehlt hier, der Track kommt irgendwie ziemlich gelangweilt daher.

Aber “Second Place” hilft schnell über den Schreck hinweg. Habe ich mich beim Premier-Remix zu “Writer´s Block” noch gefreut, dass er es nicht auf Album geschafft hat, bin ich jetzt umso froher, dass für “Second Place” Primo die Produktion übernommen hat. Klassischer Primobeat, der hier richtig gut zum Flow passt.

Für den vorletzten Track “My Own Planet” holt er sich Joe Budden an Bord, mit dem er 2008 zusammen mit Joell Ortiz und Crooked  die neue Supergroup “Slaughterhouse” gründete. Ziemlich funky das Stück, das eine serienmäßige Mitwipp-Garantie integriert hat. Wer da nicht gleich mitnickt, muss schon ein ärztliches Attest vorlegen.

Zum Abschluß noch “I´ve been up I´ve Been Down” das ergänzt wird um “but I don´t give a fuck”. Es geht hier ganz klar um das Auf und Ab im Leben, wovon Royce Da 5’9” einige Geschichten aus eigener Erfahrung erzählen kann. Erst Protege von Eminem und Ghostwriter für Dr. Dre´s Album “2001” wurde er später wieder vom Album genommen, es gab Beef mit Em und seiner D12-Crew und schließlich sogar eine Haftstrafe wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen.

Wir wollen hoffen, dass sich nach seiner bewegten Vergangenheit diesmal wirklich der sichere Erfolg einstellt. Das Album hat auf jeden Fall das Potential dazu. Angenehm ist die Tatsache, dass er auf elf Tracks nur sechs Künstler als Verstärkung dazugeholt hat. Mehr als die Hälfte der Tracks bestreitet er allein. Lässt sich in der Stimmung der Tracks eine ziemlich genaue Mitte ziehen, so ist es auch mit den Features: drei auf der treibenden ersten Hälfte und nochmal drei im ruhigeren Part. Auf jeden Fall ein hörenswertes Album.

Das Album “Success is Certain” ist seit dem 2.9.2011 in den Läden.

LABEL: Gracie Productions
Vertrieb: ADA
FORMAT: CD, Digital, Vinyl

WEBSITES
http://SuccessIsCertain.net
http://twitter.com/RoyceDa59
http://myspace.com/RoyceFiveNine

TRACKLIST

01. Legendary feat. Travis Barker
02. Writer’s Block feat. Eminem
03. Merry Go Round
04. Where My Money
05. ER feat. Kid Vishis
06. On the Boulevard feat. Nottz & Adonis
07. I Ain’t Coming Down
08. Security
09. Second Place
10. My Own Planet feat. Joe Budden
11. I’ve Been Up, I’ve Been Down


wallpaper-1019588
Food Wars! geht in die nächste Runde
wallpaper-1019588
Welche Nationalität hat Nikolaus?
wallpaper-1019588
Firnissimo! Skitouren in der Venediger-Gruppe
wallpaper-1019588
KONZERT-REVIEW: Suede, Berlin, 29. September 2018
wallpaper-1019588
Samstag im Oktober
wallpaper-1019588
Herbstliche Pasta mit Kürbis
wallpaper-1019588
Vegane Fettuccine Alfredo mit geröstetem Blumenkohl
wallpaper-1019588
Review: 428 Shibuya Scramble | PS4