Rooms with a view – die schicksten Luxushotels

Der Valentinstag naht. Noch knapp drei Wochen sind es bis zum Tag der Liebenden. Romantiker verwöhnen ihren Schatz aus diesem Anlass mit kleineren und größeren Liebesbeweisen. Reichen Romantikern ist dafür das Exklusivste gerade gut genug. Wie wäre es mit einer unvergesslichen Nacht in einem der schicksten Luxushotels der Welt? richtigTeuer.de hat für dieses Valentins-Erlebnis die Top 3 der teuersten Zimmer in den Edel- Herbergen zusammengestellt.

Luxushotels: Wohnen, wo es am teuersten ist

Von der Dachterrasse des President Wilson geniessen die Gäste den Blick auf Berge und SeeDie teuerste Hotelsuite der Welt ist wahrlich ein Zimmer mit Aussicht: Das 1.680 Quadratmeter große „Royal Penthouse“ befindet sich im achten Stock des Luxushotels „President Wilson“ direkt am Ufer des Genfer Sees. Es bietet nicht nur einen unverstellten Blick über das malerische Gewässer. Auch die Alpen mit dem Mont Blanc sind im Panorama inbegriffen. Das können die Mieter der Zimmer auf Zeit zum Beispiel vom Jacuzzi aus genießen. Oder von der Dachterrasse: Dort kann er ihr am 14. Februar nicht nur den See zu Füßen legen, sondern mit ihr auch einen Blick in den Himmel werfen. Ein Teleskop steht dafür nämlich bereit. Als besondere Valentins-Dreingabe zeigt er ihr bei der Gelegenheit vielleicht sogar ihren eigenen Stern? Denn den kann man auf den Namen der Liebsten taufen und eintragen lassen. Sternenregister.de bieten diesen Service an: Im Luxuspaket für 179 Euro gibt es den hellsten Himmelskörper in ihrem Sternbild.

Ein Dutzend Zimmer mit Seeblick

Ein Steinway-Flügel gehört zum Interieur der teuerstens Sute des Luxushotels President Wilson. Im Gegensatz zur Zimmermiete sind das Peanuts: Die Nacht in der Sterne-Suite kostet nämlich 62.000 Euro. Dafür bietet sie einiges an Komfort: Zwölf Schlafzimmer mit ebensovielen Bädern, jeweils mit Whirlpool, Dampfbad und exklusiven Pflegeprodukten von Hermès. Die sind inklusive – im Gegensatz zum Frühstück. Das kostet 30 Euro extra, kann dafür aber an der Tafel im Penthouse-eigenen Esszimmer eingenommen werden: Sie ist aus edelstem Mahagoni gefertigt. Je nach Gusto geht es dann wahlweise in die Bibliothek des Royal Penthouse oder ins Fitnesstudio. Eine Partie Billard ist ebenso drin wie ein kleines Konzert am eleganten Steinway-Flügel. Couch-Potatoes genießen aber vielleicht lieber das Fernsehen im Kinoleinwandformat.

Mit Sicherheit eine gute Unterkunft

Ein Wohnraum de luxe im President WilsonIn so einer Edel-Herberge steigen Prominente aus Politik, Wirtschaft und Showbusiness ab: Bill Clinton, Bill Gates und Rihanna haben hier zum Beispiel schon gewohnt. Egal, ob Staatsoberhaupt oder Star – die Sicherheitsstandards müssen bei solchen Persönlichkeiten deutlich höher sein als bei Otto-Normal-Gast. Und auch da sorgen die Luxushotels vor – allen voran das President Wilson: Zur Royal Penthouse-Suite gehört eigenes Security-Personal, schusssichere Türen, Fenster aus sechs Zentimeter dickem Panzerglas, ein Notrufknopf, ein Privatlift und ein eigener Helikopter-Landeplatz.

Über den Dächern von New York

Das Ty-Warner-Penthouse ist ein Schmuckstück für richtig teures Wohnen auf ZeitAuch eine Unterkunft erster Klasse ist das Ty-Warner-Penthouse des New Yorker Luxushotels Four Seasons. Wer die Valentinsnacht dort verbringt, schwebt wörtlich über den Dächern des Big Apple: Die 400-Quadratmeter-Suite ist im 52. Stock und damit mehr als 200 Meter über dem Boden von Manhattan gelegen. Die Aussicht auf Up-, Down- und Midtown ist von hier aus atemberaubend. Vor allem von einem der vier freischwebenden, gläsernen Balkons aus – den höchst gelegenen der Welt. Schwindelfreiheit ist für diesen Freiluft-Genuss natürlich Voraussetzung.

Perlmutt und Bergkristall

Flügel vor Skyline: die Luxussuite im Four SeasonsNeun Zimmer stehen den Gästen ebenso zur Verfügung wie ein Zen-Garten und ein Spa, ein eigener Butler und ein privater Fitnesstrainer. Außerdem können sich Turteltauben wahlweise im Rolls Royce oder im Maybach durch die Stadt chauffieren lassen. Die Suite kostet mit diesem Rundum-Service 30.000 Euro pro Übernachtung, bietet aber auch Wohnluxus pur: Die Wände glänzen in echtem Perlmutt, in den Baldachin über dem Bett sind Goldfäden eingewebt, an den Wänden hängen Gemälde – Originale selbstverständlich. Und das Bad ist mit Waschbecken aus Bergkristall ebenfalls eine Wellness-Oase de luxe. Und in der Badewanne kann man eine wohltuende Farblichttherapie machen, um sich vom Großstadtstress zu erholen.

Zeit zu Zweit auf den Seychellen

Abgeschiedenheit auf der Insel - Luxushotels auf den SeychellenFalls Sie mit ihrem Valentinsschatz Sonne und Ruhe tanken möchten: Wie wäre es mit der Presidential Villa im Lemuria Resort auf der Seychellen-Insel Praslin? Absolute Abgeschiedenheit von jeglichem Trubel ist im Preis von 12.000 Euro inbegriffen. Das 1.250-Quadratmeter große Refugium bietet allen erdenklichen Luxus: einen Privatstrand, drei separate Suiten, eigenes Sicherheitspersonal und einen privaten Koch. Zudem einen Entspannungs- und Massagepavillon, Jacuzzi, Dampfbad und Sauna. Ein Highlight ist der Pool, der sich über drei Stockwerke erstreckt. Für die Inneneinrichtung wurden Marmor und rosafarbener Granit gewählt. Und übrigens: Falls Sie mit ihrem Sweetheart weiter um die Welt reisen und andere Luxus-Locations ansteuern wollen, schenken Sie ihr doch gleich ein „First Class für immer“-Ticket. Das gibt es für drei Millionen Dollar bei American Airlines. Es gilt ein Leben lang und macht Sie zum Weltklasse-Jet-Setter.

Merken

Der Artikel Rooms with a view – die schicksten Luxushotels erschien zuerst hier richtigteuer.de.