Rolf Hochhuth: ich fordere die soziale Revolution. Kann nur der Aufstand der Empörten unsere Demokratie retten?

Eines der intellektuellen Schwergewichte Deutschlands ruft zur Revolution auf, “weil parlamentarische Beschlüsse nichts bringen”. Rolf Hochhuth, geboren am 1.April 1931 in Eschwege ist ein wichtiger deutscher Dramatiker und ein maßgeblicher Anreger des Dokumentartheaters. Internationalen Erfolg erzielte er mit dem „christlichen Trauerspiel“ Der Stellvertreter. Als rigoroser „Moralist und Mahner“, der das Zeitgeschehen immer scharf im Auge behält und kein Blatt vor dem Mund hält,  setzte sich Hochhuth wiederholt mit der NS-Vergangenheit und aktuellen politischen und sozialen Fragestellungen auseinander. In einer Vielzahl Offener Briefe versuchte er seit den sechziger Jahren, Einfluss auf die Politik zu nehmen, und „fordert deren moralische Erneuerung.“ Offensichtlich ohne Erfolg bisher.

Im Zuge der Entdemokratisierung Deutschlands und der EU durch eine feudalistisch geprägte Finanz- und Wirtschaftsoligarchie und deren politischen Gefolgsleuten und Erfüllungsgenossen, ruft der Sozialkritiker zu mehr Aktion und sogar zur Revolution auf, um unsere Demokatie überhaupt noch retten zu können.

Hat Hochhuth recht?

 

so long – humanicum

 


wallpaper-1019588
Fairer und nachhaltiger Schmuck – geht das?
wallpaper-1019588
Inzidenz von Coronavirus-Fällen gefährdet den Übergang der Balearen in Phase 3
wallpaper-1019588
The Last of Us: Part II – Fraktionen und Kampf. Detailliertes, brutales neues Gameplay enthüllt
wallpaper-1019588
[Werbung] Tanamera Grüne Kaffee Körperseife