Richard Dawkins – Der blinde Uhrmacher

Richard Dawkins – Der blinde UhrmacherAuch wenn die drei (guten) Rezensionen auf Amazon.de zum Buch davon sprechen, dass es sich beim Blinden Uhrmacher um das beste der Bücher Dawkins handelt… ich hatte vor allem im letzten Drittel arge Probleme mit dem Buch. Einfach weil mir vieles so neu und so fremd war, dass ich kaum in der Lage war, die Unterschiede der “Glaubensrichtungen” der Evolutionsbiologie zu begreifen.
Da macht sich dann doch bemerkbar, dass ich nicht früher mit diesen Thema konfrontiert wurde sondern eben erst jetzt.

Doch die anderen beiden (die ersten beiden) Drittel des Buches, in dem Dawkins erklärt, was Evolution ist, wie sie funktioniert und vor allem, weshalb sie nur so ablaufen konnte, dass sie die heute sichtbaren Ergebnisse (in Form der derzeit lebenden Tiere und Pflanzen) mit sich brachte; das ist gut zu lesen.

Ganz vermeiden kann Dawkins in diesem Buch nicht, regelmäßig sehr theoretisch, ja, mathematisch zu werden. Der Uhrmacher ist auch eine Einführung in die statistische Mathematik ;-) – immerhin weiß ich nun, was es mit der positiven und negativen Rückkopplung auf sich hat.

Typisch für Dawkins ist auch in diesem Buch, dass er komplizierte und kaum verständliche Sachverhalte in eine Sprache übersetzt, die auch mir als relativem Laien erklären kann, wie Dinge ablaufen, die auf molekularer Ebene geschehen und wie dies Auswirkungen haben kann (und ganz offensichtlich auch hat) auf solch große “Einheiten”, wie es die sichtbaren, lebenden Dinge sind.

Es ist ein Trugschluss, zu meinen, dass Dawkins einfach “nur” Darwins Evolutionstheorie erklärt. Vielmehr ist “Der blinde Uhrmacher” als eine Fortentwicklung bzw. Interpretation des Darwinismus zu verstehen (siehe auch “Das egoistische Gen”, 1976). Und als klare Abgrenzung zum Kreationismus und Lamarckismus, die leider immer noch (und aktueller denn je) notwendig ist. (Quelle: Amazon.de (wie oben)

Das Buch trägt den langen Untertitel: “Warum die Erkenntnisse der Evolutionstheorie zeigen, daß das Universum nicht durch Design entstanden ist” – und weist es nach.

“Der blinde Uhrmacher” ist ganz sicher ein Standardwerk, wenn man sich für die Darwinsche Evolutionstheorie interessiert. Auch wenn es mir manchmal schwer fällt zu unterscheiden zwischen dem, was Dawkins eigene Erkenntnis ist oder die Anderer. Wobei das bei diesem Buch deutlicher wird als im egoistischen Gen.


wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Amtsgericht Nienburg: Turboquerulantin hat rechtsfeindliche Gesinnung offenkundig aufgegeben
wallpaper-1019588
Aus dem Leben eines Community Managers – Interview mit Tobias Buturoaga von Gameforge
wallpaper-1019588
Der ultimative Test – Wie gut sind Fitness Tracker bis 50 Euro wirklich?
wallpaper-1019588
Schutzgebiet Tsinjoriake
wallpaper-1019588
Schutzgebiet Tsinjoriake
wallpaper-1019588
Weihnachtskleid für Damen nähen aus rotem Samt: Tipps fürs Nähen mit elastischem Samt-Sweat
wallpaper-1019588
Nextorch TA15