Reziproke Verlinkung

Reziproke Verlinkung bezeichnet den direkten Linktausch zwischen 2 Webseiten
Kaum ein Webmaster blieb bislang davor verschont. Immer wieder trudeln Emails mit dem Wunsch nach Linktausch ein. Dabei wird oftmals nur der direkte Tausch angeboten. Setzt du einen Link von mir, dann setze ich auch einen von dir. Diese Art der Verlinkung nennt man Reziproke Verlinkung. Bestenfalls erreicht man hiermit aber den einen oder anderen Klick und damit auch Besucher auf der eigenen Webseite. SEO-technisch sind diese Links irrelevant, da die Suchmaschinen den Linktausch erkennen und bestenfalls ignorieren. Im schlimmsten Fall kann man sogar eine Penalty bekommen und seine Webseite nur noch weit hinten in den SERPs oder gar nicht mehr auffinden.

Wenn man beim Linkbuilding nicht auf den Linktausch verzichten möchte, dann sollte man eine nichtreziproke Verlinkung wählen. Dafür werden mindestens 3 Webseiten benötigt. Webseite A verlinkt dabei auf Webseite B, die wiederum auf Webseite C verlinkt. Letzte verlinkt dann wieder zurück auf Webseite A. Aber auch hier sollte man vorsichtig sein und die Algorithmen der Suchmaschinen nicht unterschätzen.




wallpaper-1019588
LAG Köln: Arbeitnehmer muss im ungekündigten Arbeitsverhältnis seine Arbeitsleistung tatsächlich anbieten; dies gilt auch bei Leistungsunwilligkeit nach einer Arbeitgeberkündigung!
wallpaper-1019588
Freelancer der Zukunft: Berater statt bloße Dienstleister
wallpaper-1019588
Auf ein Wort mit Nikola Richter | mikrotext
wallpaper-1019588
Haben Sie auch eine verkehrsberuhigte Zone zu Hause?
wallpaper-1019588
[Neuzugänge] KW 8 ... ein toller Gewinn, ein absolutes Must-Read und das erste von Annie Laine ^^
wallpaper-1019588
Mietspiegel – der Kompass der Wohnungssuchenden
wallpaper-1019588
Mit der Trendfarbe Rot Signale setzen
wallpaper-1019588
Babypause-Schwangerschaftsrückblick und Off time