[Rezi] Susan Elizabeth Phillips – Somerville-Schwestern I: Ausgerechnet den?

[Rezi] Susan Elizabeth Phillips – Somerville-Schwestern I: Ausgerechnet den?

Titel: Ausgerechnet den?

Autor: Phillips, Susan Elizabeth

Originaltitel: I Had to Be You

Verlag: Der Club

Erschienen: 2001

ISBN-10: ?

ISBN-13: ?

Seitenzahl: 477

Einband: Taschenbuch

Zweiteiler: Somerville-Schwestern I

Preis: ? € (ertauscht)

© Der Club

Inhalt:

Die kapriziöse junge Phoebe Somerville ist begeistert, als sie das Chicago-Footballteam erbt – bis sie diesem Sturschädel von Trainer begegnet. Der will zwar nicht auf sie hören, aber Phoebe hat in ihrem bewegten Leben schon ganz anderen Männern gezeigt, wo’s lang geht. Auch Dan Calebow hat ein Problem: Seine neue Chefin ist eine Unsinn quasselnde, kratzbürstige Blondine. Merkwürdig nur, dass er auf dieses aufreizende Weib reagiert wie eine scharfe Tellermine. Jetzt helfen nur einige sehr ungewöhnliche Trainingsstunden … Klappentext

Meine Meinung:

Phoebe Somerville, von ihrem eigenen Vater verstoßen, muss nach seinem Tod für ein halbes Jahr sein Footballteam übernehmen, um sich ihren Teil des Erbes zu verdienen.
Da sie sich mit diesem Sport nie auseinandergesetzt hatte und auch noch eine schlimme Erinnerung einen schalen Beigeschmack hatte, ist diese Aufgabe für sie auswegslos. Doch da haben vereinzelte wichtige Persönlichkeiten in der Managerreihe dieses Clubs andere Ansichten und lernen sie ein. Auch das versprochene Erbe trägt seinen Teil bei um sie ins Wanken zu bringen. Anfangs macht sie alles falsch, verhält sich nicht den Regeln gemäß richtig und wird oft eines Besseren belehrt. Doch mit Hilfe des Managers Rob und des Trainers Dan bekommt sie immer mehr Selbstvertrauen.
Dan Calebow selbst hat seine Frauengeschichten hinter sich und möchte eine Mutter für seine zukünftigen Kinder finden. Da hilft es natürlich nicht gerade, wenn er einer begriffsstutzigen Dame, die sein neuer Chef ist, jede Kleinigkeit erklären muss und diese dementsprechend viel von seiner Zeit in Anspruch nimmt.
Sie kappeln sich bei jeder Gelegenheit, um jede Kleinigkeit, und sind sich oft nicht einig. Doch was das Grundprinzip betrifft, werden sie sich immer mehr einig. Und so bekommen sie langsam den Dreh raus, wie sie miteinander umgehen müssen.
Da Dan sich allerdings in dem Sport durch Entlassungen von Spielern nicht nur Freunde gemacht hatte, gab es auch noch jemanden, der Rache üben will.
So wird die entstandene Zusammenarbeit und das leichte Band der Freundschaft von Phoebe und ihrem Cheftrainer von einem dunklen Schatten überlagert.

Phoebe wurde gleich zu Anfang gut vorgestellt und die Autorin schaffte es mit gewissen Szenen, bei mir Mitleid mit der Protagonistin zu erregen. Sie wurde von ihrem eigenen Vater verstoßen, enterbt und wurde von ihm nur gedemütigt. Dementsprechend ist es verständlich, dass sie entsetzt ist und nichts mit den Forderungen des Testaments zu tun haben möchte, als diese aufgeführt wurden.
Doch nachdem sie vom Cheftrainer des Footballteams ein ums andere Mal die Leviten gelesen bekam und sie merkte, was hinter dem Team noch an Arbeitsplätzen auf dem Spiel stehen, willigte sie ein, den Anforderungen gerecht zu werden.
Auch Dan wurde Anfangs genauer vorgestellt, sodass ich mir von den beiden Hauptfiguren ein gutes Bild machen konnte.

Während sich ganz langsam etwas zwischen den beiden anbahnte, was keiner von beiden sich eingestehen wollte, gab es aber auch Momente, die mir Angst machten. Denn eine Figur möchte Dan Calebow etwas heimzahlen und ihn bluten lassen.
Dadurch stieg die Spannung zum Schluss ins unermessliche.
Es gab dazu auch gleich mehrere Baustellen, die auf Phoebe und Dan gleichermaßen einstürzten und mit sich rissen, sodass ich dachte, nun ist alles aus …

Ob nun das Erfüllen der Aufgabe des Testaments oder die Rache an Dan, beides wurde sehr dramatisch geschildert und ich konnte das Buch gegen Ende nicht mehr aus der Hand legen. Ich fieberte mit, war vollkommen in der Geschichte drin und bekam fast keine Luft, da es sich atemberaubend zuspitzte, ich vergas fast das Atmen.

Was mir besonders gefiel, waren die herausragenden Fachwörter des Sports und die Intensität, in der American Football in diesem Werk regelmäßig in den Vordergrund geschoben wurde. Die Fachbegriffe dabei wurden in kursiv dargestellt.
Da ich American Football liebe, genoss ich dieses Buch von der ersten bis zur letzen Seite.
Dazwischen gab es immer häufiger Situationen und Sprüche, die es in sich hatte.Wiederholt blitzte der Humor hervor und brachte mich zum Lachen. Gerade die verbalen Sticheleien der Protagonisten waren sehr amüsant!
Darum verabschiedete ich mich nur ungern von diesem tollen Roman. Er war einfach herrlich geschrieben, mit Witz, Footballaction, Romantik und sogar einer geballten Ladung Dramatik, die mich öfters nach Atem ringen ließ.

Abwechselnd wurde die Geschichte von Phoebe und Dan erzählt, wodurch ihre unterschiedlichen Ansichten auf die Handlung deutlich wurden.
Sie, die nichts mit dem Sport ihres Vaters zu tun haben wollte und er, der sein Team und dessen Existenz erhalten möchte. Fantastisch!

Fazit:

Von diesem Roman war ich sehr angenehm überrascht und es ist sogleich zu meinem Highlight im Monat Juni geworden!

Bewertung: 5 Sterne +

Die Somerville-Schwestern::

1. Ausgerechnet den?
2. Verliebt, verrückt, verheiratet

Autorenportrait:

Susan Elizabeth Phillips ist eine der meist gelesenen Autorinnen der Welt. Ihre Romane erobern jedes Mal auf Anhieb die Bestsellerlisten in Deutschland, England und den USA. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in der Nähe von Chicago.
Quelle: Blanvalet Verlag


wallpaper-1019588
Der beste Pizzateig und das große Pizza-Gelage mit BIGMEATLOVE
wallpaper-1019588
Hiro Mashima sendet Nachricht an seine Fans
wallpaper-1019588
Confierter Kabeljau auf Bohnen-Mandel-Creme
wallpaper-1019588
Kein Album in gemixter Sprache – Search Yiu im Whatsapp-Talk
wallpaper-1019588
Hilfe mein Kunde ist ein Mikromanager – 7 wirkungsvolle Strategien für Unternehmensberater
wallpaper-1019588
Käsekuchen mit Baiserhaube („Tränchen-Käsekuchen“)
wallpaper-1019588
Weinlandwandern
wallpaper-1019588
Rauchen gefährlicher als Krieg und Terror, deshalb demnächst Rauchverbot auch im PKW