Rezension zu “To all the boys I’ve loved before” von Jenny Han

To all the boys...

To all the boys I’ve loved before

Autorin: Jenny Han

Seiten: 368 (Paperback)

Verlag: Simon & Schuster

Sprache: Englisch

ISBN-13:  978-1481417754

 

Die Autorin…

Jenny Han wurde in Richmond, Virginia geboren, wo sie auch aufwuchs. Sie ging aufs College an der University of North Carolina in Chapel Hill. Später ging Jenny außerdem auf die New School in New York City, wo sie ihren Master in Schreiben für Kinder mit bravur absolvierte. Bekannt wurde sie mit der Summer-Trilogie. Sie lebt heute in Brooklyn.

Einen Besuch sollte man der Autorin auf ihrer sehr süßen Website abstatten -> KLICK MICH! Und natürlich mal bei Tumblr vorbeischauen.

 

Der Plot…

Lara Jean Song bewahrt ihre Liebesbriefe sorgfältig in einer Hutschachtel auf, welche ihre Mutter ihr schenkte. Es sind keine Liebesbriefe, die Lara von jemand anderen bekam. Es sind alles Briefe, die Lara einmal schrieb um sich von ihrem Schwarm zu verabschieden…und nie an diese verschickt hat. Ein Brief für jeden Jungen, den sie einmal (heimlich) liebte – fünf waren es insgesamt. Wenn Laura einen Brief schreibt, dann öffnet sie ihr ganzes Herz und schreibt all das nieder, was sie sich nie trauen würde zu sagen. Diese Briefe sind ihr Geheimnis. Doch eines Tages erreichen eben diese geheimen Liebeserklärungen ihre vermeintlichen Empfänger und Laras geordnetes Leben gerät aus den Fugen.

 

Meiner Ansicht nach…

Mein erstes Lit-Intermezzo mit der erfolgreichen US-Autorin ist TO ALL THE BOYS I’VE LOVED BEFORE gewesen. Die Erwartungshaltung war daher nicht übermäßig hoch. So dachte ich vorher, dass der Fokus ganz allein auf Lara Jean und einem Fauxpas mit ihren Liebesbriefen gerichtet wird. Jenny Han greift jedoch tiefer in das Leben ihrer Ich-Erzählerin. Sie malt ein liebevoll gestaltetes Bild einer kleinen anglo-asiatischen Familie, die ohne ihre Mutter/Frau aufwachsen muss.

Protagonistin Lara Jean Song ist das mittlere von drei Mädchen. Während Margot, die Älteste, das Nest verlässt um im weit entfernten Schottland zu studieren, bleiben die 17-jährige Jean und ihre kleine Schwester Kitty mit dem Vater allein zurück. Von nun ab muss Lara sich um alles kümmern. Sie ist jetzt das Ventil für die 9-jährige Kitty. Gar nicht so einfach in die Fußstapfen der perfekten Margot zu treten. Einfacher wird es auch nicht, als kurz nach Margots Abreise nach Schottland, sich ein ehemaliger Schwarm bei ihr meldet und Klärung wegen eines Briefes möchte. Lara fällt aus allen Wolken. Es ist ausgerechnet Peter Kavinsky – everybody’s Darling auf ihrer High School – für den sie vor Jahren eine winzige Schwäche hatte und es sich in einem Brief von der Seele schreiben musste. Brisanter wird es, als plötzlich Josh Sanderson vor ihr steht. Er ist nicht nur ein enger Freund der Familie und seit kurzem der Ex ihrer Schwester Margot. Josh ist vor allem der Junge, den sie noch lange vor ihrer Schwester Margot liebte und es in einem Brief niederschreiben musste. Um nicht komplett das Gesicht zu verlieren, gibt sie vor Josh vor, dass sie längst mit Peter angebandelt hat. Dummerweise bekommt der Wind davon…und ist ganz begeistert. Angefixt von der Idee, widerum seiner Ex eins einzuwischen, macht Peter Lara Jean ein Angebot. Und diese ist nicht vollkommen abgeneigt…

Ja, dieses Buch ist ein Wirrwarr der Gefühle und zwar für alle Beteiligten. Es erzählt nicht nur, was passiert, wenn das geheimste Gut eines Teenager Mädchens an genau die gerät, die es NIE sehen sollten.Was mir am besten an der Geschichte gefallen hat, waren die Charaktere. Lara Jeans kleine Schwester Kitty bringt den Niedlichkeitsfaktor in den Plot und auf sowas fliege ich bekannterweise immer. Die Songs; das sind Lara Jean, Margot, Kitty und ihr Vater. Die Mutter ist vor vielen Jahren gestorben. Zwischen den Songs herrscht daher ein großer Zusammenhalt, der mich rührte. Aber auch Josh und Peter, und ihre kleine Rivalität, fand bei mir Gefallen. So richtig weiß ich allerdings immer noch nicht, welchen der Beiden ich lieber mag. Wer es letztendlich für Lara Jean ist, wird sich in der Fortsetzung zeigen.

Jenny Hans Erzählstil ist mühelos dicht und sehr leicht zu verstehen. Ich hatte eine Menge Spaß während des Lesens und ja, auch einige laute Seufzer gab es von mir auch. Wer also richtig Lust auf etwas Leichtes, Fluffliges und Süßes, aber nicht komplett Verkitschtes hat, dem kann ich TO ALL THE BOYS I’VE LOVED BEFORE sehr empfehlen.

 

Tacheles…

TO ALL THE BOYS I’VE LOVED BEFORE war genau das, was ich mir von Jenny Han erhofft habe. Eine leichte Geschichte über die Irrwege der Liebe. Mit genau der richtigen Note Charm, Liebe und dem Cuteness-Faktor. Aber auch die Familie kommt nicht zu kurz, denn die ist Lara Jean Song sehr wichtig. Sie ist überhaupt eine Protagonistin mit der man mitfühlt und mitlacht. Das Ende ist – entgegen meiner Erwartungen – sehr offen gehalten, damit es bloß spannend genug bleibt bis zum Erscheinen der Fortsetzung P.S. I STILL LOVE YOU. Wie unfair, denn natürlich MUSS ich diese unbedingt lesen.

 

Erworben bei: Mayersche

The Book Depository | Goodreads

 


wallpaper-1019588
Zu viel Protein: So reagiert dein Körper
wallpaper-1019588
Baby-Signale: So deuten Sie, was Ihr Baby braucht
wallpaper-1019588
Richtiges Lagern im Kühlschrank: Tipps und Tricks
wallpaper-1019588
Kauartikel für Hunde