[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es mal zur Abwechslung eine Sach- und Fachbuch Rezension. Da ich auf dem beruflichen Weg zur Psychotherapeutin bin, ist mir dieses Buch beim Stöbern ins Auge gestochen und klang nach etwas, was ich gerne gelesen haben möchte, sobald ich einsteige. Wie es mir gefallen hat und ob ich es angehenden Psychotherapeuten und -therapeutinnen empfehlen kann, erfahrt ihr nun - viel Spaß! :-)
[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler
Autor: Christian Schwegler
Verlag: Mad Man's MagicErschienen am 28.12.2018TaschenbuchSachbuch/Psychologie357 Seiten
Taschenbuch 19,95€ (D)Kaufen? https://www.amazon.de/Prinz-geküsst-Frosch-gefunden-Hertzig/dp/1672769760/ref=sr_1_fkmr3_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=CPKY0GM0QSTM&keywords=prinz+gesucht+frosch+gek%C3%BCsst&qid=1579201993&sprefix=prinz+gesucht+%2Caps%2C191&sr=8-2-fkmr3


[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler
*Dieses Buch wurden mir als kostenloses Rezensionsexemplar von dem Autor zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt natürlich dennoch vollkommen ehrlich.*
[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian SchweglerVor meiner ersten Psychotherapie war ich sehr nervös. Als der Patient dann in meinem Arztzimmer vor mir saß, wurde mir bewusst, dass ich eigentlich gar keine Ahnung von dem habe, was ich jetzt tun sollte. Ich hatte viel über psychische Krankheiten, Medikamente, Klassifikationen und ICD-Codes gelernt. Ich hatte gelernt, wie verschiedene Psychotherapieverfahren funktionieren und sich voneinander unterscheiden. Ich hatte allerdings keine Ahnung, wie man gut in eine Psychotherapie einsteigt, wie man eine therapeutische Beziehung aufbaut und was wirklich hilfreich für Patienten ist.
Mit diesem Buch möchte ich jungen Therapeuten helfen, einen besseren Einstieg in ihr Berufsleben zu finden und erfahrenen Therapeuten ein paar neue Ideen anbieten, um noch mehr Freude an ihrem Beruf zu finden. Ich habe mir in den letzten zehn Jahren, nach meinen Therapiestunden, Supervisionen, Selbsterfahrungen und Fortbildungen, immer wieder Notizen gemacht, was ich für mein Berufsleben Hilfreiches daraus lernen konnte. Diese Notizen habe ich jetzt in diesemBuch zusammengefasst. Es ist also kein wohlstrukturiertes Lehrbuch im herkömmlichen Sinne. Es ist ein Sammelsurium von Ideen, therapeutischen Ansätzen und Erkenntnissen, die mir geholfen haben, der Therapeut zu werden, der ich heute bin (Quelle: Amazon.de/Mai2020).

[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian SchweglerDie Gestaltung finde ich bei Sach- und Fachbüchern ziemlich nebensächlich. Für mich zählt bei diesem Punkt eher die Strukturierung und die gute Leserlichkeit des Textes. All das bringt dieses Buch mit sich. Die Seiten fühlen sich sehr hochwertig an, der Text ist wunderbar tiefschwarz gedruckt und es gibt einige Skizzen und Aufteilungen im Text (wie z. B. hier die umrandeten Beispielboxen). Diese optischen Hervorhebungen haben das Lesen sehr einfach gemacht, eine klare Struktur vorgegeben und ließen mich den Erzählungen des Autors zu jeder Zeit problemlos folgen. Auch außen finde ich das Buch ansprechend, sonst wäre ich sicherlich nicht unter Hunderten Büchern dieser Art genau auf dieses Aufmerksam geworden.
[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler
[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian SchweglerAuf der Rückseite des Buches beschreibt der Autor, weshalb er dieses Buch geschrieben hat, dass man im Studium insbesondere Klassifikationen, Diagnostik und allerlei Therapieverfahren und - methoden kennenlernt. Dabei bleibt aber sehr häufig, und so war es bei mir ebenfalls, auf der Strecke, was man wirklich konkret sagen und tun muss, wenn man den Patienten dann das aller erste Mal gegenübersitzt. Irgendwie wird im Studium neben all den Fakten und dem Hintergrundwissen vergessen, dass man auch menschlich und kommunikativ geschult werden muss, bevor es in die Psychotherapie geht. Deshalb habe ich mir dieses Buch vorgenommen, um mich selbstständig etwas besser auf erste eigene Therapiestunden vorzubereiten und Anfängerfehler zu vermeiden.
Zum Schreibstil möchte ich vorweg sagen, dass es sich zwar um ein fachbezogenes Sachbuch handelt, sich aber dank der tollen Schreibweise des Autors weder trocken, noch kompliziert lesen lässt. Herr Schwegler versteht es, mit vielen Beispielen und der richtigen Priese Humor die wichtigsten Kniffe mit uns zu teilen und dabei immer unterhaltsam und verständlich zu bleiben.Einige Dinge sind in meinem Studium bereits angeklungen, aber untermalt mit Beispielen und nützlichen Hinweisen, wie Patienten auf welche Art von Techniken reagiert haben, ist doch sehr hilfreich gewesen. Ich habe mir viele, viele Stellen angemerkt, auf die ich in meiner Laufbahn als Psychotherapeutin mit Sicherheit nochmal zurück kommen werde.
[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler
Ein Punkt, der mir im Studium besonders schleierhaft blieb, ist die Therapeut-Patienten-Beziehung. Natürlich weiß ich theoretisch, was damit gemeint ist und dass diese enorm wichtig ist, aber wie man diese konkret aufbaut, war mir bis dato nicht klar. Umso glücklicher bin ich, das Buch jetzt schon, vor meinen ersten Erfahrungen, gelesen zu haben und den Patienten hoffentlich von Beginn an souveräner und hilfreicher gegenübertreten zu können...
Auf dem Buch steht geschrieben, dass es sich insbesondere für den Start als Psychotherapeut/in eignet - dem kann ich absolut zustimmen. Wenn ich mir einige Kollegen und Kolleginnen ins Gedächtnis rufe, die schon viele Jahre praktizieren, denke ich allerdings, dass sich das Buch auch dazu eignet, altbekanntes Wissen wieder und wieder aufzufrischen, um aus starren Routinen auszubrechen, und eine neue Perspektive auf die eigene Tätigkeit zu bekommen. Wenn eines in unserem Berufsfeld wichtig ist, ist es meines Erachtens nach Weiterbildung- und entwicklung.
[Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler
Natürlich kann ich nach dem Lesen keinen Vergleich zu ähnlichen Büchern der Thematik ziehen, aber dieses hier hat mir sehr gut gefallen! Man braucht keine Angst vor Fachchinesisch haben, aber ebenso handelt es sich um keine bloße Wiederholung von Inhalten aus dem Studium. Ich fand insbesondere die Fallbeispiele sehr wertvoll und muss mit Sicherheit an den ein oder anderen Hinweis zurückdenken, wenn ich mit meiner eigenen therapeutischen Arbeit beginne. Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr, wie ich, am Anfang der Ausbildung steht, aber ebenso, wenn ihr schon länger praktiziert und Lust auf eine Auffrischung habt. Von mir gibt es an dieser Stelle eine klare Empfehlung!
Alles Liebe [Rezension] Was ich gerne über Psychotherapie gewusst hätte, als mein erster Patient vor mir saß von Christian Schwegler

Vielen herzlichen Dank für dieses Buch an Herrn Christian Schwegler!