[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl

[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl

Verlag: LYX
Original-Titel: Verliere mich. Nicht.
Übersetzer: -
Seitenanzahl: 470 (Broschiert) 
Preis: 12,90€ (Broschiert) 
           9,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3-7363-0549-6
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2018
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
kaufen? Thalia I Amazon
Erhältlich auch in deiner Buchhandlung vor Ort!

[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ... Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen." Mona Kasten Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca! Quelle: LYX


[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl


[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl
Schreibstil:

Der Schreibstil von Laura Kneidl überzeugt natürlich auch hier. Locker leicht geschrieben, verschlingt man auch den zweiten Band.
Erzählt wird die Geschichte hier weiterhin aus Sicht von Sage.
Meinung:
Was für ein Ende von Band eins, meine Herz ist da gefühlt 100x gebrochen. Also habe ich die ersten Seiten förmlich inhaliert und musste mich richtig bremsen, dass ich von dem Buch ein bisschen länger was habe. Es wird schnell klar, dass Luca und Sage noch nicht miteinander abgeschlossen haben und nicht nur der Anfang des Buches ist mit einem wieder langsamen herantasten aneinander, geprägt. Und so setzt die Autorin nicht nur das Herz ihrer Protagonisten, sondern auch das Herz ihrer Leser wieder Stück für Stück zusammen.
Sage hat deutliche Fortschritte mit ihren Angstzuständen gemacht, man merkt das sehr deutlich in Gegenwart ihrer Freunde. Und bei Fremden ist sie auf einem guten Weg, aber immer noch mit einer gesunden Portion Skepsis. Auch wenn es in der Öffentlichkeit noch manchmal zu Rückschlägen kommt, sie hat eine deutliche Entwicklung hinter sich, zum Ende hin wird dies mehr als deutlich. Die Stärke die sie hier beweißt, hätte ich ihr am Anfang nie zugetraut.
Luca ist anfangs verständlicherweise sehr abweisend gegenüber Sage, aber man merkt auch schnell, dass dies eine Fassade ist die er versucht aufrecht zu erhalten. Dies sorgt nicht nur bei Sage, sondern auch bei mir für einige traurige und schmerzvolle Momente. Nur ganz langsam überwindet er seinen Stolz, den Sage hat ihn sehr verletzt als sie ging und trotz seiner tiefen Gefühl, von denen er weiß, lässt er die aufkommende Nähe zu Sage nur widerwillig zu. Aber er hat auch seine schwachen Momente.
Die Nebencharaktere haben wir natürlich größtenteils in Band eins schon kennengelernt, aber wir lernen auch Charaktere kennen, von denen wir im ersten Band noch nicht so viel erfahren hatten. Da wäre zum Einen die Mutter von April und Luca, deren Part in der Geschichte ich leider nicht gänzlich verstand und sie war mir ein bisschen zu überflüssig, wenn ich ehrlich bin. Leider lernen wir auch Alan näher kennen, was natürlich unvermeidlich ist, worauf ich aber doch ganz gern verzichtet hätte. Die Abartigkeit dieses Charakters hätte Laura Kneidl nicht besser zeichnen können! Auf eine Wiedersehen mit April, Garvin (viel zu wenige Momente wenn es nach mir geht) und Conner. Natürlich auch dem Rest des Freundeskreises, diese blieben aber außer zu Beginn und zum Ende hin dann doch etwas zu blass. Sage ihre Mutter bekommt auch ihren Moment, dafür ist ihre Halbschwester Nora nicht ganz so präsent. All das ist aber absolut nicht negativ zu sehen, da die Geschichte von Sage und Luca bestens getragen wird.
Dieser zweite Band ist geprägt von einem wiederkehrenden Kennenlernen der zwei Protagonisten. Dabei ist alles was final fehlt, ein klärendes Gespräch. Doch der Weg dorthin ist weitaus steiniger als ich dachte. Dieses Kennenlernen geht langsam voran und es gibt Situationen, in denen die Charaktere in ihrem Voranschreiten wieder leicht zurückgeworfen werden. Dies muss man mögen und man muss dafür definitiv ein paar Nerven mitbringen.

Natürlich sei gesagt, dass auch dieser Band nicht vor Innovation in dem Genre strotzt, aber dafür gibt es einfach zu viele New Adult Bücher. Dennoch hat Laura Kneidl die Geschichte von Sage und Luca zu etwas Besonderem werden lassen und mit Verliere mich. Nicht. einen guten Abschluss der Diologie geschrieben. Alles was mich hier unbefriedigt zurück lässt, sind zwei Nebencharaktere, von denen ich mich nur schwer trennen kann und ehrlich gesagt auch nicht möchte!
Fazit:
Fesselnde Story zum Mitfiebern, dramatisch, romantisch und eine starke Protagonistin.
Reihe:
  1. Berühre mich. Nicht. [Meine Rezension]
  2. Verliere mich. Nicht.
[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl
[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl
[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl
Weitere Rezensionen:...folgen...
Vielen Dank an LYX für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares im Zuge der Leserunde der Lesejury[Rezension] Verliere mich. Nicht. (Band 2) von Laura Kneidl

wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [4]
wallpaper-1019588
Dune - ab in den Sandkasten
wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [5]
wallpaper-1019588
Welche Kräuter passen zusammen?