Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell

Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell
Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell
  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Harper Collins, New York; Auflage: International (1. Mai 2011)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0062075101
  • ISBN-13: 978-0062075109
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre

Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell
THE CARRIE DIARIES is the coming-of-age story of one of the most iconic characters of our generation. 
Before Sex and the City, Carrie Bradshaw was a small town girl who knew she wanted more. She s ready for real life to start, but first she'must navigate her senior year of high school. Up until now, Carrie and her friends have been inseparable. Then Sebastian Kydd comes into the picture, and a friend's betrayal makes her question everything. 
With an unforgettable cast of characters, The Carrie Diaries is the story of how a regular girl learns to think for herself, and evolves into a sharp, insightful writer. Readers will learn about her family background, how she found her writing voice, and the indelible impression her early friendships and relationships left on her. Through adventures both audacious and poignant, we'll see what brings Carrie to her beloved New York City, where her new life begins.
Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell
They say a lot can happen in a summer.
Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell
Ich bin immer wieder um dieses Buch herumgeschlichen, aber ich habe es mir irgendwie nie gekauft. Aber ich habe mir immer gesagt, dass wenn ich es mir tatsächlich kaufe, dann auch auf Englisch, weil das einfach so bekannt für mich ist, da ich Sex and the City z.B. immer auf Englisch geguckt habe und dann die Vorgeschichte von Carrie nicht auf Deutsch lesen kann. Das wär einfach komisch. Ich habe es mir aber trotzdem nie gekauft, weil ich nicht so genau wusste, ob ich es überhaupt in absehbarer Zeit lesen würde. Aber wie viele wissen, bin ich ja der totale Serienjunkie und als im Januar die erste Folge von der Serie zu The Carrie Diaries ausgestrahlt wurde, musste ich sie mir natürlich sofort anschauen. Seit diesem Tag bin ich wirklich ein totaler Fan der Serie. Und als ich das Buch dann nochmal auf meiner Wunschliste gesehen habe, wusste ich, dass ich es doch haben muss und vor allem auch lesen werde. Ich habe mir dann sogar gleich die Fortsetzung "Summer and the City" mitbestellt, weil ich wusste, dass ich wenn ich damit einmal angefangen habe die beiden Bücher auch beenden möchte. Als ich die beiden Bücher dann aber hier liegen hatte, kamen wie immer irgendwelche Bücher dazwischen, die viel dringender gelesen werden müssen. Aber seit dem Tag, als die letzte Folge der ersten Staffel von der Serie ausgestrahlt wurde, vermisse ich echt etwas und deswegen habe ich auch zu dem Buch gegriffen. Außerdem wollte ich mich davon überzeugen, ob das Buch wirklich so viel besser als die Serie ist, denn ich habe bei so etwas meistens eine andere Meinung als alle anderen.
Die Geschichte hat mich schon immer sehr interessiert, weil ich wirklich ein sehr großer Sex and the City Fan bin und Carrie neben Samantha mein liebster Charakter ist. Ich finde, dass es wirklich eine geniale Idee von der Autorin war, aufzuschreiben wie Carrie nach New York gekommen ist und im allgemeinen darüber wie sie als Teenager war und was sie in dieser Zeit bewegt hat. Natürlich wollte sie damit ein jüngeres Puplikum als mit Sex and the City ansprechen. Dadurch, dass ich die Serie ja schon gesehen habe oder zumindest die erste Staffel (die zweite Staffel startet übrigens Ende Oktober) habe ich ehrlich gesagt ein bisschen damit gerechnet, dass mich dieses Buch ein kleines bisschen langweilen wird, weil ich ja schon ziemlich viel über Carrie und ihr Leben wusste. Aber genau das war nicht der Fall. Ich war echt sehr überrascht, dass mich die Geschichte so gefesselt hat und das obwohl ja nicht wirklich was spannendes passiert ist. Trotzdem möchte ich euch erst genauer erzählen worum es denn geht. In der Geschichte geht es um die 16-jährige Carrie Bradshaw, die alle aus Sex and the City kennen. Aber diese Geschichte spielt bevor sie nach Manhattan geht. Es ist die Geschichte über Carries Jugend und ihre Ziele und Träume. Carrie wohnt zusammen mit ihrem Vater und ihren beiden jüngeren Schwestern Missy und Dorrit in Castleburry, Conneticut. Ihre Mutter ist vor einiger Zeit an Krebs gestorben, sodass ihr Vater die ganze Verantwortung alleine trägt. Carrie sitzt nun also in Castleburry fest, aber sie träumt davon nach New York zu gehen, genauer nach Manhattan und sie träumt davon eine Autorin zu werden. Dieses Jahr ist Carries Senioryear, das sie einfach mit ihren besten Freunden verbringen und genießen möchte. Zu ihrer Clique gehören: Maggie, the Mouse, Lali und Maggies Freund Walt. Die vier sind einfach unzertrennlich und machen wirklich alles zusammen. Doch dann geschehen Dinge, die an der Standfestigkeit dieser Clique rütteln und die Menschen voneinander entfernen. Unter anderem kommt Sebastian Kydd an die Castleburry High. Was keiner von ihren Freunden weiß, ist, dass Carrie Sebastian schon vorher kannte und, dass sie mal in ihn verliebt war. Deswegen ist sie umso aufgeregter, dass er nun auch an ihre Schule geht. Aber sobald er da ist, ist er von anderen Mädchen umzingelt und unter ihnen ist auch Donna LaDonna, die unangefochtene Königin der Castleburry High. Carrie denkt natürlich, dass Sebastian kein Interesse an ihr hat wenn er Donna LaDonna haben kann, aber da könnte sie sich täuschen. Die Geschichte handelt von der ersten Liebe, Freunschaft, Intrigen, Lästereien und den Wunsch nach Selbstverwirklichung. Wie schon gesagt, hat mich Carries Geschichte komplett mitgerissen. Ich habe wirklich die ganze Zeit mitgefühlt und natürlich auch mitgehofft, dass Carrie den Jungen bekommt, den sie verdient hat. Trotzdem war ich am Anfang etwas verwirrt, aber das lag nur daran, dass ich die Serie zuerst geguckt habe, denn in der Serie hat Carrie nur eine Schwester und zwar Dorrit und ihre beste Freundin Lali fehlt ganz, was ich aber ehrlich gesagt auch überhaupt nicht schlimm finde. Ich finde, dass die Geschichte im Buch definitiv viel besser ist, da sie einfach viel realistischer und authentischer ist. Ich mag Carries Geschichte wirklich total gerne und hatte das Buch wirklich total schnell durch. Ich würde sagen, dass dies zusammen mit "The perks of being a wallflower" die besten Coming-of-age-story ist, die ich je gelesen habe. Ich habe wirklich die ganze Zeit über mitgefühlt und wenn Carrie geweint hat, habe ich auch geweint und wenn Carrie lachen musste, musste ich auch lachen. Ich kann euch die Geschichte wirklich einfach nur ans Herz legen, weil sie einfach so schön und für mich perfekt ist. Die Geschichte ist teilweise locker und leicht, aber dann auch wieder tiefgründiger. Außerdem ist es echt total erfrischend, dass die Geschichte in den 80ern spielt, denn das hat man ja auch nicht alle Tage ! Die Geschichte ist meiner Meinung nach perfekt, auch wenn ich ja ehrlich gesagt sagen muss, dass ich niemals darauf kommen würde, dass diese Carrie später die Carrie aus Sex and the City geworden ist. Ich muss unbedingt noch sagen, dass auch Leute, die Sex and the City nicht mochten diese Geschichte mögen können, da Carrie hier noch ganz anders ist und diese Geschichte meiner Meinung nach noch viel mehr Charme hat. Ich liebe diese Geschichte einfach und bin schon sehr gespannt wie Carries Geschichte in dem 2. Band "Summer and the City" weitergeht. Lest diese Geschichte einfach und überzeugt euch selbst davon wie toll sie wirklich ist. Diese Geschichte ist einfach toll so wie sie ist und wer sie nicht mag, hat halt Pech gehabt. 
Die Charaktere sind meiner Meinung nach alle super durchdacht. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir zwei Charaktere überhaupt nicht sympathisch waren. Aber das hat man ja fast immer. Was mich aber sehr verwundert hat, ist, dass ich den einen Charakter in der Serie wirklich sehr gerne mag. Daran sieht man einfach, dass es auch hier wieder zwischen dem Buch und der Serie einen großen Unterschied. Nicht nur, dass es hier im Buch noch mehr Charaktere gibt, nein die Charaktere, die da sind, haben manchmal sogar noch einen anderen Charakter und verhalten sich demnach ganz anders. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen und hat das Buch für mich noch besser bzw interessanter gemacht. Carrie ist die Protagonistin der Geschichte. Sie ist 16 Jahre alt und lebt mit ihrem Vater und ihren beiden jüngeren Schwestern Missy und Dorrit in Castleburry, Conneticut. Ihre Mutter ist vor einiger Zeit an Krebs gestorben, was Carrie manchmal noch sehr traurig macht. Sie träumt davon Autorin zu werden und in Manhattan zu leben, aber sie merkt schnell, dass es gar nicht so einfach ist eine gute Autorin zu sein. Sie ist Abschlusschülerin an der Castleburry High und hat also ihr Senioryear, das sie am liebsten mit ihren besten Freunden verbringt. Carrie war erst einmal in ihrem Leben so wirklich verliebt und das war damals sogar unglücklich. Aber trotzdem hatte sie schon zwei feste Freunde. Carrie das letzte Mädchen in ihrer Clique, das noch keinen Sex hatte und das macht ihr ganz schön zu schaffen. Vor allem weil einige sie damit manchmal aufziehen. Doch dann kommt Sebastian an ihre Schule und sie merkt, dass sie ihn immer noch sehr gerne mag, denn Sebastian war der jenige, in den sie damals verliebt war. Carrie hat manchmal ziemlich wenig Selbstbewusstsein, aber im Laufe der Geschichte bekommt sie immer mehr. Ich mag Carrie einfach total gerne. Sie ist so süß und vollkommen liebenswert. Wenn sie meine Freundin wär, könnte ich ihr alles anvertrauen, weil sie total loyal ist. Carrie ist einfach toll wie sie ist. Sie ist schlau, süß, lieb, nett, hilfsbereit und einfühlsam und man muss sie meiner Meinung nach einfach lieben. Sebastian wurde von einer Privatschule geschmissen, aber niemand weiß warum. Er ist der totale Badboy und das merkt man ihm einfach an. Er hat immer irgendein Mädchen um sich herum und ihm sind meistens die Gefühle anderer vollkommen egal. Er denkt einfach immer nur an sich und seinen Vorteil. Wenn er von jemandem nicht das bekommt, was er möchte, sucht er sich halt jemand anderes, der es ihm gibt. Ich finde einfach, dass Sebastian wirklich ein Idiot ist. Er ist einfach vollkommen unsympathisch und manchmal hätte ich ihn am liebsten geschlagen. Er ist so ein Heuchler und spielt eigentlich mit jedem ein falsches Spiel. Aber ich versteh auch, dass Carrie ihn mag, denn wenn er mit ihr zusammen ist, verstellt er sich total und ist auf einmal total nett und einfühlsam. Natürlich sieht er gut aus, aber gutes Aussehen nützt einem auch nichts, wenn man einen häßlichen Charakter hat. Ich kann ihn einfach hier im Buch nicht ab und hätte manchmal echt ausflippen können, weil er so ignorant war. Lali ist Carries beste Freundin und vielleicht sogar ihre größte Gegnerin, denn die beiden machen aus allem einen Wettbewerb bzw. Lali macht aus allem einen Wettbewerb. Sie ist immer auf Carrie eifersüchtig und möchte am liebsten alles haben, was sie hat. Sie war mir ehrlich gesagt von Anfang an vollkommen unsympathisch, weil sie einfach meiner Meinung nach eine Schlange ist. Eine Freundin ist sie jedenfalls nicht. Wenn man sie als Freundin hat, braucht man auch keinen Feind mehr. Ich kann echt nicht verstehen, wie ein Mensch sich so hinterhältig verhalten kann. Ich kann sie überhaupt nicht leiden und bin so glücklich, dass sie keine Rolle in der TV-Serie spielt, denn sonst hätte ich mir die Serie vielleicht sogar nicht angeschaut. Sie ist einfach nur eine dumme Kuh. Missy ist der andere Charakter, der keine Rolle in der Serie hat. Und zwar ist Missy die andere jüngere Schwester von Carrie. Ich finde es sehr schade, dass sie nicht in der Serie vorkommt, weil sie wirklich auf ihre eigene Art total liebenswert ist und das kann ich sagen, auch wenn man nicht sonderlich viel über sie in der Geschichte erfährt. Man merkt aber sofort, dass sie ihre Familie liebt und besonders für Carrie alles tun würde. Ich mag Missy einfach total gerne und kann absolut nicht verstehen, warum man sie nicht in die Serie mit reingenommen hat. George ist ein Junge, den Carrie im Laufe der Geschichte kennenlernt. Er ist ein bisschen älter als sie und geht schon an die Uni. Er ist einfach total zuvorkommend und nett und als Leser merkt man sofort, dass er der perfekte Freund für Carrie ist. George ist einfach toll so wie er ist.
Der Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Geschichte ist aus der personalen Ich-Perspektive aus Carries Sicht geschrieben, sodass man wirklich super viel über sie erfährt. Ich mag Carrie ja wirklich total gerne, sodass mir der Schreibstil auch allein deswegen schon sehr gut gefallen hat. Er ist total angenehm zu lesen und passt vor allem auch sehr gut zu Carrie. Ich war wirklich super schnell mit dem Buch durch und das lag unter anderem natürlich an dem Schreibstil, denn er war einfach leicht und locker.  Er war vielleicht nicht besonders, aber einfach nur schön und sehr passend. Manchmal war er echt super humorvoll, sodass man als Leser laut loslachen musste, aber manchmal war er aber auch total berührend und packend, sodass einem die Tränen in den Augen standen. Die meisten von euch wird natürlich aber interessieren wie hoch der Schwierigkeitsgrad ist, da dieses Buch ja auf englisch ist. Ich fand den Schreibstil wirklich super einfach und angenehm zu lesen. Ich habe natürlich nicht jedes Wort verstanden, aber ich konnte mir die Wörter dann einfach aus dem Text erschließen. Ich denke auch Leute, die nicht ganz so gut englisch können, hätte Freude daran das Buch in der Originalfassung zu lesen. Ich mag den Schreibstil einfach insgesamt total gerne.
Der Titel gefällt mir wirklich super, da Carrie ja Tagebuch schreibt und so ziemlich alles darin festhält. Außerdem weiß man sofort wie die Protagonistin heißt und kann das Buch somit auch mit Sex and the City in Bezug bringen. Ich finde einfach, dass der Titel super passend ist und auch neugierig auf die Geschichte macht. Ich glaube viel mehr muss ich dazu auch gar nicht sagen, denn mir fällt auch ehrlich gesagt an der Stelle nichts mehr ein, außer: ein toll gewählter Titel.
Das Cover finde ich einfach nur wunderschön, da es die Form einer Clutch darstellen soll, so wie ich das sehe und überall rüber ist "The Carrie Diaries" geschrieben. Außerdem malt Carrie ja während der Geschichte eine schwarze Handtasche mit buntem Nagellack voll und schreibt ihren Namen darauf, sodass das auch wieder sehr gut passt. Ich finde das Cover einfach schön und sehr passend.
Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell
"The Carrie Diaries" von Candace Bushnell konnte mich wirklich in jeder Hinsicht überzeugen und vor allem auch begeistern. Ich habe schon lange keine Geschichte mit so viel Witz und Charme gelesen. Natürlich ist "The Carrie Diaries" eine Art Vorgeschichte zu Sex and the City, aber dieses Buch ist ein vollkommen eigenständiges Werk, was einfach nur grandios gelungen ist. Ich liebe an diesem Buch einfach alles: Die Geschichte, die meiner Meinung nach die beste Coming-of-age-story ist, die ich je gelesen habe und die, die Atmosphäre der 80er wieder zurückbringt, die Charaktere, die alle super ausgearbeitet wurden und wirklich super toll sind, auch wenn es dort natürlich wieder Außnahmen gibt, einem Schreibstil, der wirklich super schön zu lesen ist und wo der Schwierigkeitsgrad der englischen Sprache wirklich nicht sonderlich hoch ist, sodass man sie auch super versteht wenn man kein Englischgenie ist und einen Titel und ein Cover, die nicht besser gewählt sein könnten. Ich liebe dieses Buch einfach und möchte euch das Buch wirklich ans Herz legen. Ihr werdet es auch mögen, wenn ihr Sex and the City nicht mögt und wahrscheinlich sogar wenn ihr die Serie zu diesem Buch nicht mögt. Dieses Buch ist einfach etwas ganz besonderes und ich kann es gar nicht mehr erwarten den zweiten Band "Summer and the City" zu lesen. 
Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell
Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell
Rezension: The Carrie Diaries von Candace Bushnell

wallpaper-1019588
Tanjev, pétit Tsar adoré
wallpaper-1019588
[Comic] Justice League – Die letzte Schlacht
wallpaper-1019588
Motorola Edge 2022 mit superhellen Display vorgestellt
wallpaper-1019588
Stoneman Glaciara Hike in der Aletschregion