|Rezension| Tami Fischer - Fletcher University 1 - Burning Bridges

|Rezension| Tami Fischer - Fletcher University 1 - Burning Bridges

Tami Fischer | Droemer Knaur | Paperback | 12,99€ | 400 Seiten | 01.10.2019 | ISBN: 978-3-426-52457-2


– Wir starrten uns an. Im Licht der Laternen sah ich endlich sein Gesicht – mehr oder weniger.Die Kapuze hüllte seine Augen noch immer in Schatten, und er hatte einen dunklen, dichten Vollbart.Mehr konnte ich nicht sehen. – S. 15
|Rezension| Tami Fischer - Fletcher University 1 - Burning Bridges
Ella Johns ist ein Sonnenschein – bis zu dem Tag, an dem ihr Freund ihr das Herz bricht. Sie läuft allein durch die nächtlichen Straßen der Stadt und wird prompt von einigen Kerlen in die Enge getrieben. Da taucht wie aus dem Nichts ein geheimnisvoller Fremder auf: Er rettet sie – und verschwindet spurlos. Ella ist fasziniert und will unbedingt mehr über ihren Retter mit den stahlgrauen Augen erfahren, aber er macht sich rar, hält sie auf Abstand. Denn Ches lebt im Untergrund, nur dort ist er vor seiner Vergangenheit sicher. Und je näher Ella ihm kommt, desto größer wird die Gefahr, in die sie sich begibt… (Droemer Knaur)

|Rezension| Tami Fischer - Fletcher University 1 - Burning BridgesIch bin immer auf der Suche nach neuen New Adult Romanen, die mich unterhalten und fesseln können. Als ich erfahren habe, dass Tami Fischer, die ich schon sehr lange auf YouTube verfolge, eine Trilogie veröffentlicht, stand sofort fest, dass ich die Bücher unbedingt lesen möchte. Jetzt, nachdem ich den zweiten Band verschlungen habe, will ich die Geschichte rund um Ella, Ches, Carla, Summer, Savannah, Mitch, Lenny und Creed nicht mehr missen! Im Gegenteil: Ich brauche mehr Lesestoff!

Eigentlich hatte ich geplant, dass ich mir in der Prüfungsphase immer mal wieder ein Kapitel vornehmen werde, aber letztendlich habe ich das Buch immer mit mir herumgetragen, denn für gute Romane nimmt man sich natürlich gerne viel Zeit. Es ist nicht die Liebesgeschichte von Ella und Ches, die mich fasziniert und verzaubert hat, sondern das Gesamtpaket aus Geheimniskrämerein, Loyalität, Hingabe und Freundschaft. Als die 21-jährige Ella auf den ungepflegten, zurückhaltenden Ches trifft, der ihr soeben aus der Patsche geholfen hat, ist ihre Neugier geweckt. Bei jeder Berührung zuckt er schmerzerfüllt zurück, gibt nur ungern Informationen über sein Leben preis, aber umso mehr schätzt er die Warmherzigkeit und Güte der Studentin. Ella und Ches, ein kurioses Paar, dass erst durch die Hölle gehen muss, um glücklich zu werden.

Ich muss gestehen, dass ich zunächst ein paar Probleme mit Ella hatte. Sie war mir ein bisschen zu vorschnell, hatte oberflächliche Gedanken, aber nach und nach bewies sie, dass sie für ihre Liebsten ins Feuer springen würde. Eine Kämpferin! So sehr Ches und Ella auch den Mittelpunkt der Geschichte bilden, mich haben vor allem die Nebencharaktere begeistert. Ella und ihre Freundinnen Savannah und Summer sind ein Trio, das mich durchweg zum Lachen gebracht hat. Zwei Freundinnen, die sehr präsent sind, mit Ella mitfiebern und ebenfalls eine sehr interessante Entwicklung durchleben! Savannahs Bruder Mitch, die hitzige Carla und die sonderliche Lenny. Auch auf Ches` Seite gibt es viele Persönlichkeiten, die ich ins Herz geschlossen habe. Insgesamt wird um Ellas und Ches` Liebesgeschichte ein weitläufiges Handlungsnetz gesponnen, das mich begeistert hat. Ich liebe Geschichte, in denen Nebencharaktere eine wichtige Rolle spielen und Präsenz zeigen.

Wer auf der Suche nach einer süßen, humorvollen, aber auch dramatischen Liebesgeschichte ist, die mit facettenreichen Nebencharakteren glänzt, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Ich konnte „Burning Bridges“ nicht aus den Händen legen, vor allem hat es mich ab der Hälfte sehr in den Bann gezogen. Der Schreibstil von Tami Fischer ist erfrischend – locker, unkompliziert, an den richtigen Stellen spannend, ruhig, gefühlvoll. Der Humor hat es mir am meisten angetan. Wenn ich bei einem Buch in einer Prüfungsphase völlig abschalten kann, dann beweist es erst recht, dass es ein sehr gutes Buch sein muss. Weiter so! 

|Rezension| Tami Fischer - Fletcher University 1 - Burning Bridges„Burning Bridges“ ist der erste Band der „Fletcher University“-Trilogie von Tami Fischer und erhält von mir 4,5 von 5 Herzen. Es ist das Gesamtpaket des New Adult Romans, das mich so begeistert hat: Geheimniskrämerei, Loyalität, Hingabe, Freundschaft und Gerechtigkeit. Feinfühlige und facettenreiche Haupt- und Nebencharaktere, ein erfrischender Schreibstil, eine wohlige Atmosphäre, dramatische Wendungen und eine Bandbreite von Gefühlen! Vor allem ist es der Humor der Freundesgruppe, der mich begeistert hat. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und muss alle Nebencharaktere, die im ersten Band eine starke Präsenz zeigen, unbedingt im weiteren Verlauf kennenlernen!
Story ♥,/5Charaktere ♥,/5 Gefühle ♥,/5Spannung /5Schreibstil ♥,/5 Ende /5
|Rezension| Tami Fischer Fletcher University Burning BridgesVielen Dank für das Rezensionsexemplar Droemer Knaur.
Rezensionsexemplare beeinflussen nicht meine subjektive Meinung.
* Unbezahlte Werbung *

wallpaper-1019588
Jens Lossau & Jens Schumacher – Der Luzifer-Plan
wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr
wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later
wallpaper-1019588
EBC – Mount Everest Basecamp Track in Zeiten von Corona