Rezension: "Slam"

Autor: Nick Hornby
Titel: Slam
Verlag: Penguin Books
ISBN: 978 0 141 32449 4
Eigentlich hätte das Leben des Skaterboys kaum besser laufen können. Wäre da nicht dieser klitzkleine Zwischenfall gewesen, der große Folgen hat.
Sam ist 16 Jahre alt und sein Leben besteht eigentlich nur aus skaten. In der Schule läuft alles wie gewöhnlich. Sam spielt sogar mit dem Gedanken Kunst zu studieren. Eines Tages schleppt ihn seine Mutter mit auf den Geburstag einer ihrer Freundinnen. Er soll mit deren Tochter verkuppelt werden: Alicia. Anfangs hegt Sam keine großen Hoffnungen, weil Alicia in einer anderen Liga zu spielen scheint. Ungeachtet dessen werden  die beiden tatsächlich ein Paar. Doch die Harmonie währt nicht lange und zu allem Übel ist auch noch Alicias Periode längst überfällig. Da kann Sam auch das Poster von Tony Hawk keinen hilfreichen Rat mehr geben und er muss herausfinden, wie er sein zukünftiges Leben gestalten will.
Nick Hornby schildert in seinem Roman auf ironische und lustige Weise, wie es ist ungewollt plötzlich Erwachsen werden zu müssen. Er schreibt mit einer sehr angenehmen Tonart: schonungslos ehrlich, aber nie belehrend. Er konzentriert sich nicht darauf, Teenager-Schwangerschaften zu kritisieren, sondern zeigt, wie sich die Beteiligten dabei fühlen und welche inneren Kämpfe sie austragen müssen. Er verdeutlicht, dass Sam und Alicia ja selbst noch Kinder sind, die mit dieser Situation vollkommen überfordert sind und erstmal einen Haufen falsche Entscheidungen treffen. Besonders Sam kann die Tragweite einer Schwangerschaft zu Beginn überhaupt nicht erfassen und reagiert wie ein achtjähriger: er läuft weg.
Hornby schafft es mit einer unglaublichen Leichtigkeit, dem Leser diese komplizierte Situation näher zu bringen. Wobei ich den britischen Humor an manchen Stellen wohl einfach nicht teilen konnte.
Die abrupten Sprünge in die Zukunft sorgen für eine Prise Fantasy und machen den Erzählfluss sehr abwechslungsreich. Im Gegensatz zu Sams Monologen über das Skaten, die zeitweise etwas zäh waren.
"Slam" ist ein unterhaltsames und amüsantes Buch mit ernstem Thema, das zeigt, dass eine ungeplante Schwangerschaft keine absolute Katastrophe ist und man auftauchende Probleme schon irgendwie lösen kann.

♥♥♥♥

4 von 5 Punkten
Dies ist mein März-Buch für die I'm in...English Challenge.

wallpaper-1019588
Österreich will sämtliche Plastiktüten verbieten
wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
Getestet: Blinkist
wallpaper-1019588
Der letzte Gran Fondo
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?
wallpaper-1019588
Golfen in Afrika