Rezension - Sie - Stephen King

Rezension - Sie - Stephen KingTitel: Sie
Autor: Stephen King← Zur LeseprobeGenre: Psychothriller, HorrorLänge: 528 Seiten
Verlag: Heyne


Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Schriftsteller Paul hat seine Serienheldin Misery sterben lassen. Nach einem Autounfall hält die Krankenschwester Annie - Pauls "größter Fan" - den verletzten Autor gefangen und zwingt ihn weiterzuschreiben.
Meine Meinung:
Zum Cover muss ich als Erstes sagen, dass ich eine alte Ausgabe aus dem Ullstein Verlag besitze, auf der Annie abgebildet ist. Mir persönlich gefällt die Ausgabe nicht so gut und die neue aus dem Heyne Verlag mit der Schreibmaschine auf dem Cover, spricht mich einfach mehr an. Allerdings ist dies nur meine persönliche Meinung. Ich schätze mal, dass das jeder unterschiedlich sehen wird.
Zuerst will ich mal über den außergewöhnlichen Schreibstil von Stephen King reden. „Sie“ ist mein zweites Buch von dem Autor und ich muss sagen, dass es mir grundsätzlich sehr gut gefallen hat. Ich finde, dass der Autor sehr faszinierend und außergewöhnlich schreibt. Man merkt, dass er für seine Bücher und für das Schreiben an sich lebt.
Die Geschichte ist spannend und gut ausgearbeitet. Grundsätzlich haben wir in dem Buch zwei Hauptcharaktere und zwar Annie und Paul. Paul ist ein berühmter Schriftsteller und Annie, wie sie sich selbst bezeichnet, sein Fan Nummer 1.
Ob diese Geschichte wirklich so realistisch ist, ist die Frage, die bei mir nach dem Lesen aufgekommen ist. Ich bin sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich, dass es realitätsnah ist und auf der anderen Seite sind mir ein paar Dinge aufgefallen, die wohl eher unrealistisch sind. Ich widerspreche mir in diesem Punkt also quasi selbst und bin mir dessen auch bewusst.
Ich finde den Hauptcharakter Annie einzigartig. Meiner Meinung nach hat sie eine psychische Störung, was sich eigentlich auch schon aus dem Klappentext entnehmen lässt. Ganz gesund kann man einfach nicht sein, wenn man seinen Lieblingsautor entführt. Nach und nach lernen wir Annie besser kennen und besonders ihre Eigenarten tun sich auf. Von Zwangsstörrungen bis zum kompletten Zusammenbruch ist alles dabei. Für einen Psychologie begeisterten Menschen wie mich wirklich sehr interessant.
Das Buch fesselt den Leser und lässt ihn eigentlich bis zum Schluss nicht mehr los. Immer wieder taten sich Stellen auf, welche für mich nicht so interessant waren. Allerdings kam dies nur vereinzelt vor und hat meinen Lesefluss nicht wirklich gestört. Somit hatte ich auch kein Problem mit den wenigen langatmigen Stellen.
Die Geschichte ist in verschiedene Teile eingeteilt und ich muss sagen, dass mir der dritte und vierte Abschnitt am besten gefallen haben. Ich weiß, nicht ob es daran liegt, dass dies die letzten beiden Abschnitte waren, aber ich finde einfach, dass dies die aufwühlendsten und spannendsten waren.
Zum Ende möchte ich nicht so viel sagen. Doch ich muss betonen, dass es mich etwas verwirrt hat. Die letzte Szene, die sich in dem Buch abgespielt hat, fand ich ziemlich unbedacht und unnötig. Ich hätte mir einfach einen anderen Schluss gewünscht, obwohl ich zumindest teilweise mit ihm zufrieden war.
Stephen King hat mit „Sie“ einfach wieder ein Meisterwerk geschrieben, welches eigentlich jeder von uns Bücherraten gelesen haben sollte. Daher bekommt dieses Buch 5 Sterne und eine fette Leseempfehlung. Wär es gelesen hat, kann sich gerne mit mir in den Kommentaren darüber austauschen. Ich würde mich auf noch ein paar andere Meinungen dazu freuen.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de