Rezension - Schattenauge - Nina Blazon

Rezension - Schattenauge - Nina BlazonTitel: Schattenauge
Autor: Nina Blazon
Zur LeseprobeGenre: Thriller, FantasyLänge: 512Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 
Ab 14 Jahren

Verlag: Ravensburger Verlag


Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Zoë liebt das Nachtleben - bis sie eines Tages auf dem Heimweg angegriffen wird. Von wem, weiß sie nicht. Ein Blackout hat ihr Gedächtnis gelöscht. Doch an ihren Händen klebt fremdes Blut. Zoës Freund Gil ahnt, dass etwas Unheimliches mit ihr vorgeht: In Zoë schlummert das Erbe eines uralten Volkes, das unerkannt unter den Menschen lebt. Aber Zoë ist nicht die Einzige, die von ihrer Raubtiernatur getrieben die Straßen der großen Stadt durchstreift ...
Meine Meinung: 
Das Cover ist eher schlicht und für mich nicht wirklich etwas Besonderes. Das hätte man meiner Meinung nach besser machen können. Trotzdem drückt es die Geschichte des Buches relativ gut aus. Zusätzlich verzieren Ranken das Cover. Den Buchschnitt finde ich sehr schön, da er Silber ist.
Ich bin leicht enttäuscht, da die anderen Bücher die ich bisher von Nina Blazon gelesen habe wirklich alle 5 Sterne Bücher waren und damit viel stärker als dieses Buch. Es handelt sich bei dieser Geschichte um einen Einzelband. Meiner Meinung nach hätte man aus der Idee der Geschichte ruhig eine Reihe machen können, um noch mehr herauszuholen. Mir hat es nicht so gut gefallen, weil ich erst spät überblicken konnte, um was es in diesem Buch geht. Ich glaube, dass ich schon knapp vor der Hälfte war und immer noch nicht so richtig verstanden hatte, was es mit der Geschichte auf sich hat.
Leider konnte ich zu den Charakteren auch keine wirkliche Beziehung aufbauen. Sie wurden mir nicht ausreichend genug beschrieben und ich hatte nicht das Gefühl voll in dem Buch drinnen zu sein und die Geschichte am eigenen Leib zu spüren. Dies ist eine Sache, die auch sehr untypisch für die Autorin ist.
Meiner Meinung nach ist dieses Buch eine gute Geschichte für zwischendurch. Allerdings nicht wirklich etwas Außergewöhnliches. Ich denke, dass dem Buch dieses gewisse Etwas und generell eine Art Kick fehlt. Aber die Grundidee finde ich sehr interessant. Da hätte man viel mehr daraus machen können.
Außerdem finde ich, dass man dieses Buch nicht in ein bestimmtes Genre einordnen kann, da es nicht nur Fantasy Elemente enthält, sondern auch Ansätze eines Thrillers hat. Daher würde ich sagen, dass es eine Mischung aus beiden ist. Action ist ebenfalls Größtenteils enthalten, was mich wiederum gefreut hat.
Diese etwas andere Geschichte bekommt von mir 3 Sterne. Ich finde es sehr schön, dass die Autorin am Ende sich die Zeit genommen hat, um dem Leser zu vermitteln, welchen Weg die einzelnen Charaktere nach der Geschichte einschlagen. Dies finde ich großartig, da ich mich meistens frage, wie es mit den Charakteren weitergeht wenn das Buch zu Ende ist.

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen  sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

wallpaper-1019588
Schinkengipfeli aka Schinken Hörnchen - typisch auf dem Schweizer Party Buffet
wallpaper-1019588
Wer trinkt, fährt nicht
wallpaper-1019588
Richtig bewerben: Recruiter der Spielebranche geben praktische Bewerbungstipps – Interview mit Christoph Hillermann von Deep Silver Fishlabs
wallpaper-1019588
Wenn Männer sich ins Coaching trauen, dann ist das für mich immer berührend
wallpaper-1019588
Übertritt in die Mittelstufe: Adieu, Kindheit?
wallpaper-1019588
Emma Ångström: Der Mann zwischen den Wänden
wallpaper-1019588
Ungeliebte Seelen wie Anna Kendrick sitzen auf Hochzeiten am TABLE 19
wallpaper-1019588
smart home by SCHELLENBERG | Rollodrive 75 Premium