Rezension: Saphirblau


Kerstin Gier – Saphirblau


cover
“Saphirblau” bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist vielleicht keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Bei-des nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu
Benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen den Zeiten!
Eine witzig-frische Komödie für Jung und Alt
Gwendolyn und Gideon stolpern wieder von einem Abenteuer ins nächste.
Und es sind nicht nur die Aufträge, welche es im Sinne der Sache zu erfüllen gilt; es sind auch die Hormone, welche sie beide schnellstmöglich wieder unter Kontrolle bringen müssen.
Da wird die Pflichtzeit, welche Gwendolyn in einer anderen Zeit verbringen muss, eben
ausführlich knutschend mit Gideon auf dem Sofa verbracht.
Doch etwas lässt Gwendolyns bunte, verliebte Welt mit einem Mal zusammenstürzen.
Mit viel Humor setzt Kerstin Gier ihre Edelstein-Trilogie fort.
Gwendolyn und Gideon verstrickt sie auch hier wieder gekonnt in ihre Gefühle.
Die Autorin versteht es, den Leser zu fesseln und gleichzeitig zu begeistern.
Sprache ist locker-authentisch und immer an den jeweiligen Charakter angepasst.
Es wird nie langweilig und der Leser möchte immer wissen, was denn nun als nächstes ge-schieht. Leider ist das Ende genauso… Der och-Menno-Effekt könnte nicht größer sein.
Aber es ist die harte Wahrheit.
Die Seiten fliegen förmlich dahin, es wird nochmal so richtig spannend und interessant – und dann steht da auch schon der letzte Satz. Darunter finden wir nur noch den traurigen Hinweis, dass dies eine Trilogie ist und der nächste Teil dann und dann zu erwarten ist…
Meine Empfehlung für alle, die die Edelstein-Bücher noch nicht gelesen haben: Ihr tut das richtige! Wartet, bis der dritte Teil erschienen ist und lest dann alle Bücher hintereinander. Dann ist die Enttäuschung am jeweiligen Ende nicht ganz so groß…
Trotzdem empfehle ich dieses Buch gerne weiter. Es ist ein wunderbarer Schmöker für wirk-lich jede Altersgruppe.

wallpaper-1019588
#21.6.2018
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jarle Skavhellen – Pilots [EP]
wallpaper-1019588
Häusliche Gewalt 2.0
wallpaper-1019588
#Mangamonat Animereview: Violet Evergarden
wallpaper-1019588
Wieder zurück zu...
wallpaper-1019588
31/100 Streik auf die lässige Art
wallpaper-1019588
Proust lesen Tag 59-Im Schatten junger Mädchenblüte-Die Faszination Albertine
wallpaper-1019588
Auf dem Rad zur Gohliser Windmühle