Rezension: "Riley Blackthrone - Die Dämonenfängerin: Aller Anfang ist Hölle" - Jana Oliver

Rezension:   Würdest du dein Leben riskieren, für eine bessere Welt?
Rezension: Erster Satz:Riley Blackthorne verdrehte die Augen.Rezension: Riley Blackthorne, lebt in einer Welt voller Gefahren oder besser: In einer Welt voller Dämonen. Doch davon lässt sich das junge Mädchen nicht einschüchtern. Stattdessen beweist sie täglich ihren Mut und zieht mit ihrem Vater los, um jene Dämonen einzufangen. Denn sie und ihr Vater sind Dämonenfänger - Wobei Riley noch in ihrer Ausbildung ist. Obwohl es ein harter, außergewöhnlicher und sehr gefährlicher Job ist, liebt sie ihn. Fast so sehr, wie sie für ihren Kollegen, den jungen und sehr gläubigen Simon schwärmt. Doch Zeit um ein übliches Teenagerleben zu führen bleibt nicht, denn eine Veränderung geht vor sich. Es rollt eine Bedrohung an, die sich ungestoppt ihren Weg in das Hier und Jetzt bahnt, direkt aus dem Tor der Hölle. Denn obwohl Dämonen Einzelgänger - und Kämpfer sind, ereignen sich merkwürdige Dinge, die daran zweifeln lassen, dass die Geschöpfe der Unterwelt wirklich so dumm und berechenbar sind, wie erwartet. Ehe Riley sich der Situation wirklich bewusst wird, scheint es schon zu spät - Denn der Kampf hat schon begonnen!Rezension: Idee/ Umsetzung:Rezension: Wie Mutig bist du? Würdest du in einer Welt voller Gafahren, voller Dämonen, deine Stärke beweisen und selbst in den Kampf ziehen? Riley würde direkt laut "ja" schreien und sich dann in den Kampf stürzen. Denn mag ihr Traum auch noch so gefährlich und vielleicht auch leichtsinnig sein, will sie die Welt zu einem sicherem Ort machen und Dämonenfängerin werden. An diesem Job hängt ihr ganzes Herzblut. Dabei ist die Idee der Dämonenfänger an sich, keine Neue. Trotzdem schafft Jana Oliver es "Aller Anfang ist Hölle", in sein ganz eigenes Rampenlicht zu rücken und damit von den anderen Werken abzugrenzen. Dabei bedient sie sich der Zutaten: einer starken, mutigen Protagonistin, einer ereignisreichen und spannenden Handlung sowie einer gewissen Frische und Frechheit. Alles zusammen, in einem Topf, ergibt dann dieses, sehr gelungene und lesenwerte Werk.Schreibstil:Rezension: Müsste ich den Schreibstil der Autorin in drei Wörter zusammenfassen, dann würde ich sagen: "frech, düster und bewegend". Frech - weil die Figuren immer genau jenes sagen, was sie sagen wollen, frei heraus ohne große Reflexion. Düster- Weil Jana Oliver, die Stimmung von Riley, von Beck und der gesamten Handlung im Buch, sehr gut transportieren kann.Bewegend - Weil zwischen der "großen", übernatürlichen und fantastischen Dämonenjagd, auch ganz menschliche Inhalte im Zentrum des Buches zu finden sind.Dabei wechselt die Perspektive immer wieder von Riley zu Beck, was es dem Leser nicht nur ermöglicht, einen Blick in deren Leben und Gefühlswelt zu werfen, sondern auch: Einen umfassenden Blick auf das Geschehen zu erhaschen. Die Buchstaben von Jana Oliver sind weder enorm poetisch, noch besonders verpielt, passen aber auf ihre eigene Art und Weise, genau zu dem Charakter der Geschichte.Charaktere:Rezension: Durch den ständigen Perspektivwechsel zwischen Riley und Beck, bekommen wir sehr gute Einblicke in dessen Gefühlswelt. Diese könnte unterschiedlicher und zu gleich auch ähnlicher, gar nicht sein.Riley ist eine sehr starker, mutiger und eigenwilliger Charakter, womit sie direkt im völligen Kontrast zu vielen anderen, weiblichen Protagonistinnen steht. Genau jenes hat mir an ihr so unglaublich zugesagt. Sie redet unverblümt heraus, was sie denkt, handelt impulsiv und gibt den Glauben nie auf. Auch wenn es teilweise etwas unrealistisch war, dass sie einige Schicksalsschläge etwas zu "schnell", wie ich finde, verdaut hat, so hat es mir Spaß gemacht, sie durch dieses Abenteuer zu begleiten.Beck hingegen ist zwar ihr starker und stürmischer Gegenspieler, jedoch eher verschlossen. Nur wir als Leser, dürfen einen Blick hinter die Fassade werfen um ansatzweise verstehen zu können, warum er eben so kantig ist, wie er ist. Doch auch wenn er nach Außen Schroff und Grob wirken soll, habe ich gerade ihn, direkt in mein Herz geschlossen. Nach und nach, hat er sich dann auch zu meinem Lieblingscharakter der Geschichte gemausert.Cover/ Innengestaltung:Das neue Cover, es wurde ja zwischenzeitlich geändert, gefällt mir wirklich sehr gut. Es steht nicht nur in direktem Bezug zur Geschichte, sondern strahlt auch ein wenig seines Charakters aus. Die erste Version, mit dem blauen Schriftzug, wirkt in meinen Augen einfach zu grob und kantig - Das Mädchen sieht nicht so weiblich aus, wie Riley beschrieben wird. Deshalb bin ich der Ansicht, dass der Coverwechsel, dem Buch sehr gut getan hat.Die Innengestaltung ist relativ einfach gehalten: Sie wird immer von der gleichen Verzierung, wie auch einer Kapitelnummer eingeleitet. Weitere Cover:Rezension: Rezension: Rezension: Wie Mutig bist du? Würdest du in einer Welt voller Gafahren, voller Dämonen, deine Stärke beweisen und selbst in den Kampf ziehen? Selbst wenn du diese Fragen verneinen würdest, so könntest du dich doch, in ein spannendes und abwechslungsreiches Abenteuer stürzen, ohne dabei selbst in Gefahr zu geraten. Alles was du dafür benötigst, ist eine Portion Leselust und "Aller Anfang ist Hölle" von Jana Oliver. Mit diesen zwei Reisezutaten, kann deiner Dämonenjagd mit Riley und Beck, nichts mehr im Wege stehen. Dabei musst du nicht fürchten, dass deine Beiden, beschützenden Protagonisten die Flucht ergreifen, denn Riley wie auch Beck, trotzen vor Mut und Willenskraft, die sie nur allzu gerne im Kampf gegen das Böse mobilisieren. Stattdessen kann man sich als Leser ganz enspannt zurücklehnen, sich durch den angenehmen Schreibstil quer durch die kleine Buchstabenwelt des Werkes tragen lassen und in einer dunklen und dämonischen Welt versinken. Klar hat dieses Werk durchaus auch Schwächen, aber diese übersieht man ihm gerne, denn trotz allem, vermag es in erster Linie zu unterhalten wie auch fesseln und überrascht am Ende, mit einer schockierenden Wende.Ihr wollt mehr, mehr, mehr? Dann stürzt euch ins Abenteuer, so wie ich und werdet ein Teil dieser Geschichte! - Klare Empfehlung! 
Das Buch in Worten:stark, abwechsungereiche Charaktere, angenehmer Schreibstil, unterhaltend Rezension: Rezension: Rezension: Jana Oliver ist geboren in Iowa und lebt jetzt in Atlanta. Sie sagt von sich selber, dass sie immer schon etwas anders war, als andere und häufig ungewöhnliche Wege beschreitet. Sie liebt Single Malt Scotch und teure Schokolade und denkt, dass sie den besten Job der Welt hat. Ihre Schriftstellerkarriere nahm dann auch einen etwas anderen Verlauf, da sie unbedingt wissen wollte, wie man Bücher verlegt, hat sie ihr erstes Buch im Selbstverlag rausgebracht und dabei eine Menge darüber gelernt, wie man ein Buch kalkuliert, Marketing betreibt und wie man ein Manuskript setzt. Ihr ulitmatives Ziel war es aber bei einem der großen Verlage zu publizieren, ihr Wunsch hat sich erfüllt und sie unterschrieb 2009 einen Vertrag bei St. Martin Press mit der 'The Demon Trapper' Serie. 2011 erscheint in Deutschland 'Die Dämonenfängerin' ein urban Fantasy Roman. 2012 erscheint mit "Seelenraub" die Fortsetzung ihrer Reihe um die Dämonenfängerin Riley Blackthorne.[Quelle: lovelybooks]
Seite der Autorin:janaoliver.com
Seite zum Buch:diedaemonenfaengerin.de
Trailer zum Buch:
Rezension:


wallpaper-1019588
Was sind die aufregendsten Outdoor-Sportarten, die man betreiben kann?
wallpaper-1019588
[Comic] Deadly Class [9]
wallpaper-1019588
Chinesische Touristen und das richtige Pferd im Jahr des Tigers
wallpaper-1019588
Massive Smishing-Welle bedroht Handynutzer