[Rezension] Rebellion der Engel von Brigitte Melzer

Photobucket
Grundinformationen
Autor? Brigitte Melzer
Wann erschienen? 201
Sprache? Deutsch
Original? Rebellion der Engel
Reihe? -
Preis? 16,95€ (Hardcover)
Seitenanzahl? 432
ISBN? 978-3-8000-9525-4
Verlag? Otherworld

Mit meinen eigenen WortenAkashiel wurde schon vor vielen Jahren mal dem Fall von Rachel zugeteilt. Damals verstarb ihre Mutter in einem Autounfall und es war seine Aufgabe, ihr Zuspruch zu zusprechen und die schlechten Gedanken von ihr fernzuhalten. Er war ihr Schutzengel.
Als Rachel sich dann in einem Vorort von Seattle niedergelassen und dort eine Buchhandlung aufgemacht hatte, sollte Ash sie nur noch einmal kontrollieren - jedenfalls war das die Aufgabe, da er Altfälle ab und zu auch noch einmal inspizieren musste, um zu wissen, ob es der Schutzperson gut ging.Doch das ganze gerät ganz schön aus den Fugen: Akashiel besucht Rachel gerade als sie in einem Auto mit ihrer besten Freundin Amber sitzt, wird aber von ihr gesehen und daraufhin baut sie einen tödlichen Unfall. Ash sieht schon wie ihr Lebensfaden durchtrennt wird, wird aber Zeuge davon, wie sie wieder zum Leben erwacht..
Was hat das zu bedeuten? Vorallem, wieso konnte Rachel ihn sehen? Kyriel, die rechte Hand Luzifer, scheint auch in ihr interessiert zu sein..
Mein UrteilBrigitte Melzers Schreibstil war für mich keine Meisterleistung, dennoch gehört sie zu meiner favorisierten Kategorie an Schreibstilen: Einfach. Nicht zu viele Beschreibungen. Gerade genug, um die Gefühle der Protagonisten bzw. Charaktere darzustellen.
Die anfänglichen Probleme, die ich mit Melzers Dialogen hatte, verflogen auch schnell. Man hatte oft das Gefühl, als käme vieles ziemlich gespielt rüber (besonders die Versuche von den Charakteren, Witze zu reißen, haben mich ein bisschen irritiert). Gott sei dank hat sich das aber im Laufe von Rebellion der Engel ziemlich gut gebessert!
S.62
Nate schüttelte meine Hand. "Amber hat natürlich nur Gutes über dich erzählt." Mit einem Zwinkern fügte er hinzu: "Zumindest sagte sie, dass ich das sagen soll."
"Nate!" Amer stieß ihn in die Seite. "Elender Verräter. - Lea, komm her." [...]
"Hi, ich bin Lea", stellte sie sich selbst vor. "Der ungehobelte Klotz ist mein Bruder, aber das weißt du sicher schon."
Die Handlung ansich hat mir sehr gut gefallen. Natürlich reißt man mit dem typischen Engel-verliebt-sich-in-eine-"Sterbliche" nicht viel raus, da diese Art von Handlung schon ziemlich oft erzählt wurde. Ich würde aber trotzdem sagen, dass Rebellion der Engel sich für mich gelohnt hat.
Die Geschichte zwischen Akashiel und Rachel fängt schon ziemlich turbulent an. Rachel und Amber sind auf dem Weg ihren Geburtstag zu feiern (Amber hat sie wie immer dazu überredet) und dabei sieht sie dauernd einen "blinden" Fleck auf dem Rückspiegel, der sie so irritiert, dass sie einen Unfall baut. Ich finde die plötzliche Erklärung wieso sie ihn sehen konnte ein bisschen dürftig.
Rachel ist ein Nephilim, also halb Sterblicher / halb Engel, da sie von dem Erzengel Michael gezeugt wurde. Sie kann Engel dadurch sehen, aber wieso so früh? So wie ich es verstanden habe muss ein Nephilim erstmal wiedergeboren werden, um seine Fähigkeiten zu erlangen, jedenfalls laut Brigitte Melzer. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass Rachel Akashiel vor ihrer Wiedergeburt sehen konnte.
Nichtsdestotrotz, Rebellion der Engel ist sehr spannend. Brigitte Melzer stellt zwar von Anfang an, meiner Meinung nach, relativ klar da, wer der gute ist (da sie den Namen von dem Schutzengel schon früher erwähnte, als sie Kyle kennenlernte). Es ist dennoch interessant zu verfolgen, wie zum Beispiel die beiden Protagonisten Rachel und Ash sich über Gedanken (er will sich ihr nicht zeigen) näher kommen. 
Dafür muss ich aber auch sagen, dass das eigentliche Problem, dass das Buch sozusagen behandeln soll, ziemlich in den Hintergrund gerät. Nephilim werden von den Himmelskriegern ausgelöscht, da sie Angst haben, sie würden die Nephilimriesen - die vor langer, langer Zeit in Steine verwandelt wurden - freilassen und damit die Rebellion der Engel wieder erstehen lassen würden. Brigitte Melzer lässt sich viel Zeit dabei, Rachel an die Situation zu gewöhnen beziehungsweise einen gewissen Verlauf, in dem sie der Thematik näher kommt, zu erzeugen.Was für mich natürlich auch nur positiv ist. Ein paar mehr Seiten oder vielleicht sogar ein Folgeband hätten der Qualität des Buches aber sehr gutgetan, wie ich finde. Dann wären viele Sachen (vorallem eben dieses "Problem") nicht zu kurz gekommen. Ihre Vorstellungen von Engeln und deren Krieg war sehr interessant, ehrlich gesagt habe ich aber nicht alles verstanden (gerade weil das Ende ziemlich kurz gekommen ist).
Rachel, Amber, Akashiel und vorallem der putzige Kater Popcorn sind mir nach einer Zeit unglaublich ans Herz gewachsen. Ich hatte hier und da mit Rachel ein paar Probleme, da sie für mich einfach viel zu früh mit ihrem Problemen (sie hört ihren Kater reden, sie sieht Menschen, die andere nicht sehen, etc.) zu Amber gegangen ist. Auch wenn das für sie natürlich sehr belastend ist - aber geht man dann wirklich zu einer anderen Person, in der Gefahr, dass die einen als geisteskrank abzeichnet? (Ohne in Frage zu stellen, ob es wahr ist oder nicht.)Das Zusammenspiel von Rachel und Amber hat mir auch gut gefallen. Man merkt sehr, dass die beiden stark befreundet sind und genau das hat mich sehr fasziniert. Auch mit Akashiel und Rachel hat Brigitte Melzer wirklich etwas tolles Erschaffen, von dem ich gerne mehr gelesen hätte.
Apropos sprechende Katzen: Ich fand es so unglaublich süß, wenn die beiden sich unterhalten haben! Popcorn ist zwar kein sehr schlauer Kater, aber unglaublich dreist, aber dann dabei auch noch so süß. Ich fand die Idee einfach total lustig, dass sie mit ihm reden könnte. Wer würde denn nicht mal gerne wissen, was die allerliebste Katze denkt? :)
Mein FazitEs gibt vieles an dem Buch auszusetzen, vieles würde ich aber auch gutschreiben. Für mich waren die negativen Punkte aber nicht so pragmatisch, dass ich sagen würde, dass man das Buch garnicht lesen kann. Brigitte Melzer erzählt eine tolle Liebesgeschichte mit Rebellion der Engel, die in einen Engelkrieg verstrickt worden ist. Schön gewesen wäre es natürlich, wenn die Autoren sich mit dem eigentlichen Handlungproblem mehr beschäftigt hätte (wobei sie aber die Anfangsphase, in der Rachel sich an alles gewöhnt, was bei ihr passiert bzw. Sachen passieren, die sie daraufhin weisen), man kann aber insgesamt sagen, dass Rebellion der Engel eine interessante und vorallem spannende Geschichte ist. Man sollte nur nicht zu viel von ihr erwarten.
[Rezension] Rebellion der Engel von Brigitte Melzer

wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
Back to the roots! Willkommen zurück, mein gutes, altes Weblog!
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
NEWS: Conchita Wurst veröffentlicht neues Video “See Me Now”
wallpaper-1019588
Geburtstag vegan
wallpaper-1019588
Valentinstag geschenk ich liebe dich
wallpaper-1019588
24-Stunden Woche – verrückt oder genial?
wallpaper-1019588
Herzhafte Tarte mit Kürbis, Pilzen und Maronen