[REZENSION] "Rachekuss"

Cover
[REZENSION]
Die Autorin
Bettina Brömme wurde 1965 (rund und gesund) in Karlsruhe geboren, lebt mit ihrer Familie (glücklich) in München-Bullerbü. Nach Abitur und Zeitschriftenvolontariat beim Burda-Verlag in Offenburg absolvierte sie ein Diplomstudium der Germanistik, Journalistik und Kunstgeschichte in Bamberg. Dann (anstrengende) Ausflüge in die Filmproduktionswelt, (langjährige) zum Fernsehen und seit 2000 ist sie endlich (gelegentlich pausierende) Schriftstellerin und (wiederkehrende) Autorin für TV, Hörfunk und Print, die sich die Adjektive nicht so recht abgewöhnen kann."
Produktinformation
Link zu AmazonBroschiert: 251 Seiten
Verlag: Arena (August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 340106603X / ISBN-13: 978-3401066035
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,6 x 3 cm

LeseprobeQuelle: Bettina Brömme  *hier dürft ihr reinschnuppern*
Die Geschichte...
Leicht hat es die 17-jährige Flora momentan wahrlich nicht, denn sie muss von ihrer Heimat Brasilien Abschied nehmen und mit ihrer Familie in Deutschland ein neues Leben beginnen, da ihr Vater nach Erlangen versetzt wurde. Wegen ihres exotischen Aussehens wird Flora gemieden und nur Carina, die mit ihr in eine Klasse geht, freundet sich mit der Neuen an. Und da ist auch noch der süße Yannik, der sein Interessa an Flora deutlich zeigt, obwohl sie nur etwas Unverbindliches im Sinn hat. Und plötzlich sind böse Gerüchte über die fremdländische Schönheit im Umlauf, denn es heißt, Flora wäre eine Vodoo-Hexe. Kurz darauf findet sie einen Tierkadaver in ihrer Schulbank, die Party zu ihrem 18. Geburtstag wird über Facebook verbreitet und läuft aus dem Ruder - bald weiß Flora nicht mehr, wem sie trauen kann und wer sie hintergeht...

Meine Meinung:"Rachekuss" heißt mein erstes Buch der mir bisher unbekannten Bettina Brömme. Die Handlung spielt sich Erlangen ab und der Handlungszeitraum umspannt ca. 4 - 5 Monate und spielt sich in Erlangen ab. Schön finde ich die vielen eingestreuten Infos über das Leben in Brasilien bzw. Rio de Janeiro.
Hauptperson Flora Harnasch vermisst Brasilien bzw. ihr dortiges Leben und muss nun mit ihrem deutschen Manager-Vater, ihrer brasilianischen Künstler-Mutter und ihrem 11-jährigen Bruder Lucas im kalten Erlangen wohnen. Im neu renovierten Haus ihrer verstorbenen Oma bekommt die temperamentvolle 17-jährige Flora ein Jungmädchenzimmer mit viel Rosa und tut sich mit der Eingewöhnung schwer. Irgendwie findet die exotische Schönheit mit ihrem karamellfarbenen Teint und den schwarzen Locken keinen Anschluss. Einzig die gleichaltrige Carina Meyer-Grabow freundet sich mit Flora an und wird schnell ihre einzige Freundin. Allerdings benimmt sich Carina manchmal etwas eigenartig und verrät nicht viel über sich oder ihr Umfeld. Weiters spielen die Mitschüler Yannik, ein hübscher blonder Jüngling, der Flora sehr zugetan ist und Leonie, die immer wieder auftaucht, wenn etwas Schlimmes passiert, eine große Rolle. Hauptperson Flora wirkt durchaus sympathisch, wenn auch ein wenig naiv. Die restlichen Protagonisten wurden ansprechend, wenn auch ein wenig blass, gestaltet und fügen sich gut in die Handlung ein.
Neben dem Erwachsenwerden, Freundschaft, Heimweh, sowie Mobbing sind psychische Erkrankungen ein großes Thema in "Rachekuss". Die Kapitel beginnen immer mit Auszügen aus dem psychiatrischen Gutachten von Prof. Dr. Metzler vom 02.12. d. J., wo immer über eine Patientin und deren Psychosen berichtet wird. Ziemlich schnell hatte ich eine Ahnung, um wen es sich bei dieser Patientin handeln könnte - und meine Ahnung hat sich erfüllt. Weiters werden einige Fragen aufgeworfen: Welche Rolle spielen Carina, Leonie und Yannik in diesem Spiel? Wem kann Flora wirklich vertrauen? Und wer denunziert die gebürtige Brasilianerin?
Für meinen Geschmack ist die Handlung dieses Jugendthriller oft zu vorhersehbar und ich hätte mir mehr verschlungene Irrwege und größere Spannung gewünscht. Die Begebenheiten werden aus der Sicht von Flora erzählt und manchmal möchte man Flora schütteln und sie bitten, endlich die Augen aufzumachen. Leider enthält die Geschichte einige Längen und die Psychospielchen, die sich durch den Roman ziehen, nerven mit der Zeit. Der Schreibstil von Bettina Brömme ist durchaus flüssig, allerdings lassen sich die 251 Seiten wegen der teilweise überzogenen Story oft sehr mühsam lesen.
FAZIT:Obwohl "Rachekuss" nicht der beste Jugendthriller ist, den ich bisher gelesen habe, unterhält dieser Roman von Bettina Brömme mit interessanten Themen und einer sympathischen Protagonistin, in die man sich gut einfühlen kann. "Rachekuss" bekommt von mir kurzweilige 3 (von 5) Punkte.  
[REZENSION]

wallpaper-1019588
Akiba Pass Festa Fall Edition: Attack on Titan Panel am Sonntag
wallpaper-1019588
[Comic] Black Hammer: Colonel Weird – Cosmagog
wallpaper-1019588
Maden in der Küche: So befreien Sie Ihre Küche von den Maden
wallpaper-1019588
Beste Gaming-Stühle mit Fußstütze