[Rezension] Ohne Mann bin ich wenigstens nicht einsam von Nelly Arnold

[Rezension] Ohne Mann bin ich wenigstens nicht einsam von Nelly Arnold

Inhalt

Eigentlich ist es ein ganz normaler Sonntag Morgen als Lyn's Leben sich drastisch ändert. Ihr Mann befindet ihre Ehe für langweilig und, dass die beiden sich eigentlich gar nicht mehr richtig lieben und erklärt die Ehe für gescheitert.

Für Lyn kommt das vollkommen unerwartet und zieht noch am selben Tag aus und zu ihren Eltern, die gar nicht fassen können, was da passiert ist.

Nun gilt es das Leben neu zu ordnen, eine Wohnung muss her und die einzige Alternative die sich kurzfristig ergibt ist eine WG mit drei anderen Frauen, die allesamt recht speziell sind.

Erschwerend hinzu kommt, dass Lyn's vierzigster Geburstag bevorsteht und sie den fast 10 Jahre jüngeren Pizzaboten Sascha kennenlernt, der sich als der neue Mr. Right herauszustellen scheint.

Aber das Leben ist nicht so einfach, denn plötzlich wird Lyn mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und muss grundlegende und wichtige Entscheidungen treffen, die nicht jeder gut heissen kann...


Meine Meinung

Hier handelt es sich wieder mal um einen Zufallsfund den ich mir gekauft habe, weil er humorvoll und amüsant klang und absolut in mein Beuteschema passte.

Lyn ist die Durchschnittsfrau, wie sie jede von uns sein könnte, im besten Alter und mit all den Sorgen, Selbstzweifeln und Fragen in ihrem Leben, die jede Frau durchlebt. Partner, Kinder, Aussehen, das Älter werden...alles Themen die Frauen ja ständig begleiten und beschäftigen.

Als Lyn's Leben aus den Fugen gerät, ist sie gezwungen ihr Leben zu überdenken und neu anzufangen und es fällt ihr wahrlich nicht schwer. Der Leser erlebt ihre persönliche Entwicklung mit, ihr Reifen an einer Lebensphase, die man keinem wünscht und natürlich auch die witzigen Seiten die alle Neuanfänge so beinhalten können.

Entgegen meiner Erwartungen war das Buch gar nicht so sehr in die Kategorie "witzig" einzuordnen. Es gab zwar lustige Momente die einen auch zum Schmunzeln brachten, aber generell empfand ich die Story eher als recht ernst und auch die Thematik und Lyn's Art sich mit allem auseinanderzusetzen war nicht mit großer Komik bedacht.

Im Prinzip las sich das Buch wie die Erzählung einer Lebensgeschichte, die an einem amüsanten Frauenroman vorbeigeschrammt ist.
Das fand ich persönlich etwas schade, habe das Buch aber dennoch interessiert gelesen und mich dabei nicht gelangweilt.

"Ohne Mann bin ich wenigstens nicht einsam" ist ein nettes Buch, das sich gut lesen lässt, leider nicht mit Humor punktet aber dafür mit der Lebensgeschichte einer Durchschnittsfrau, die zu unserem Freundeskreis gehören könnte oder unsere Nachbarin sein könnte.


So richtig überzeugen konnte mich das Buch nicht, dennoch hat es mir ganz gut gefallen und deshalb gibt es von mir 3 von 5 Sternen!
[Rezension] Ohne Mann bin ich wenigstens nicht einsam von Nelly ArnoldMein Bewertungssystem kann in der rechten Sidebar nachgelesen werden.
Nelly Arnold wurde 1966 in Kroatien geboren und kam im Alter von 3 Jahren nach Deutschland. Sie wuchs größtenteils in München auf. Mit 14 begann sie bereits zu schreiben und veröffentlichte 1995 ihr erstes Buch. Sie schreibt nicht nur Bücher sondern auch Beiträge für Zeitschriften und Zeitungen.

Erscheinungsdatum: 11. Februar 2013
Verlag: Diana Verlag
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: ca. 320 Seiten
Preis: ca. 8,99€
ISBN: 978-3453356894


wallpaper-1019588
Servamp: Neue Informationen zum Abschluss bekanntgegeben
wallpaper-1019588
Solo Leveling: Ragnarok – Sequel erhält Webtoon-Adaption
wallpaper-1019588
[Manga] Chainsaw Man [2]
wallpaper-1019588
Schnecken, Weinverkostung, Vollmond und Biergenuss: Algarve-Tipps zum Wochenende