|Rezension| Nicky Singer - Davor und Danach: Überleben ist nicht genug

|Rezension| Nicky Singer - Davor und Danach: Überleben ist nicht genug

Nicky Singer | Dressler | Klappbroschur | 19,00€ | 384 Seiten | 01.2019 | ISBN: 978-3-7915-0100-0


- Fünfzehn ist das Einwilligungsalter. Mit fünfzehn kannst du anderen einen Teil deines Lebens schenken.Ein Jahr, zwei Jahre, zehn Jahre. Du kannst sie hergeben. Du kannst versprechen, zu sterben. - S. 12
|Rezension| Nicky Singer - Davor und Danach: Überleben ist nicht genug
Die 14-jährige Mhairi lebt in einer Welt in der es zu viele Menschen gibt und Wasser nur noch im Norden zu finden ist. Sie besitzt zwei Dinge: einen Revolver und ihre Papiere. Ihr einziges Ziel ist es, zu überleben. Dank ihrer Papiere wird es Mhairi bis in den Norden schaffen. Hoffentlich. Doch dann trifft sie kurz vor dem Grenzpunkt einem kleinen Jungen. Ist sie bereit, alles für ihn zu riskieren? (Dressler)

|Rezension| Nicky Singer - Davor und Danach: Überleben ist nicht genugZuallererst muss ich die Aufmachung des Buches loben! Die außergewöhnliche Aufmachung - es gibt sowohl einen illustrierten Buchrücken als auch eine bedruckte Klappe für den Buchschnitt - ist ein absoluter Eyecatcher und stimmt den Leser zunächst auf die Geschichte ein: Es gibt ein Davor und ein Danach. Die Geschichte beginnt herzzerreißend. Das vierzehnjährige Mädchen Mhairi stößt auf einen gebrechlichen Mann und auf einen kleinen sechsjährigen Jungen. Ungewöhnlich? In Mhairis Welt schon, denn der Klimawandel hat im Jahre 2049 das Leben der übrigen Weltbevölkerung gehörig auf den Kopf gestellt. Nahrungsmittel und Wasser sind rar, das Wort  "Vertrauen" schon längst in Vergessenheit geraten und es gilt nur das Prinzip des Überlebens: Es gibt einen Tauschhandel mit Lebensjahren; Menschen flüchten und plündern; immer auf der Suche nach einer Waffe. Nach einem dramatischen Einstieg begleiten wir Mhairi auf dem Weg vom Sudan nach Norden, um zu ihrer Großmutter zu gelangen. Bis sie schließlich auf den sechsjährigen Jungen und den kränklichen Mann trifft, der vor ihren Augen verstirbt. Der Junge schaut sie mit großen Augen an, er ist dreckig, abgemagert und redet kein Wort, obwohl er Mhairis Sprache versteht. Was nun? Der kleine Junge ist nur eine Last auf der Reise. Zwei Menschen zu versorgen erfordert zu viel Kraft. Mhairi muss eine Entscheidung treffen: Lässt sie ihn zum Sterben allein, oder nimmt sie den Jungen mit auf die Reise und riskiert somit ihr eigenes Leben?

Die Geschichte rund um Mhairi ist traurig, spannend, bedrückend, faszinierend zugleich und provoziert den Leser auf ganzer Linie: Wir haben die Welt, wie wir sie kennen, zerstört. Wir sind mitverantwortlich, dass ein junges Mädchen wie Mhariri sich mit einem Revolver durch die kaputte Welt schlagen muss und kein glückliches Leben mit ihrer Familie führen kann. Mhairis Situation als Flüchtling in einer zerstörten Welt ist sehr authentisch ausgearbeitet worden. Als erstes ist mir der Schreibstil aufgefallen, der dem Leser gleich auf der ersten Seite signalisiert, dass Mhairi schwer traumatisiert ist. Wir erleben die Geschichte nur aus der Ich-Perspektive von Mhairi, die zum einen eine äußerst ausgeprägte Wahrnehmung entwickelt hat und zum anderen ständig wie eine Ertrinkende Bezüge zum "Davor" (vor dem katastrophalen Klimawandel) sucht - wie Zitate von ihren Eltern, Erinnerungen an ihre Großmutter und an die Heimat. Das junge Mädchen musste einige schreckliche Dinge durchleben und kann demenstprechend nur noch rational denken und handeln, um zu überleben. Die fröhliche Mhairi lebte im Davor, das verstörte und überaus mutige Mädchen im Buch lebt im Danach und es ist unbeschreiblich, wie Nicky Singer Emotionen durch ihren Schreibstil ausdrücken kann! Obwohl die Geschichte von kurzen, abgehackten Sätzen, von Sinneseindrücken und darauffolgenden Handlungen von Mhariri lebt, wird der Leser von unzählige Gefühle übermannt! Ein außergewöhnlicher Schreibstil, der wie die Faust aufs Auge zu Mhairi und ihrer Geschichte passt. Der Schreibstil hat mich durchweg in Mhairis Lage versetzt. Gäsehaut!

Die Hauptprotagonistin Mhairi ist ein tapferes junges Mädchen, das ich sehr schnell ins Herz geschlossen habe. Ihre Gedankengänge und ihre Überlebensstrategien haben mich jedes Mal aufs Neue fasziniert und es hat nicht lange gedauert, bis ich eine emotionale Beziehung zu ihr aufgebaut habe. Doch das kleine Highlight des Buches ist "der Junge" ohne Namen. Sein scharfer Verstand hat mich mehrfach fassungslos werden lassen und zeigt, wozu Kinder fähig sein können, wenn sie sich in einer gefährlichen Situation befinden. Und obwohl Mhairi und der Junge sich nicht kennen, entsteht eine wortlose Beziehung zwischen ihnen: Zwei traumatisierte Kinder, die nur ein Ziel vor Augen haben: Sicherheit.

Das Lesen von "Davor und Danach" regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Ich musste den Roman nach jedem ereignisreichen Kapitel kurz zur Seite legen und durchatmen.  Besonders das Ende hat mich auf der emotionalen Ebene völlig überrumpelt! Grandios! Trotz einer eher bedrückenden Geschichte und einer zerrüttenden Atmosphäre hat es unheimlich viel Spaß gemacht, "Davor und Danach" zu lesen. Dabei war ich der Meinung, dass politische Themen und ich nie Freunde werden, aber in Bezug auf Mhairis Situation - die Flucht vor Wetter, Soldaten, Angst - konnte mich die Thematik voll und ganz in den Bann ziehen.|Rezension| Nicky Singer - Davor und Danach: Überleben ist nicht genug"Davor und Danach" von Nicky Singer erhält von mir volle 5 von 5 Herzen. Das Jugendbuch hat mich in allen Punkten völlig überrumpelt. Dich erwartet eine herzzerreißende Geschichte rund um die vierzehnjährige Mhairi, die mit ihrem scharfsinnigen Verstand in einer zerstörten Welt ihre Heimat aufsucht. Die Erde befindet sich im Jahre 2049 vor dem Abgrund: Überbevölkerung, Hungersnot, Krieg, Wetterkatastrophen, Soldaten. Mhairis Geschichte hat mich voll und ganz in den Bann gezogen. Eine kaputte Welt, ein emotionaler Schreibstil, eine dramatische und spannende Reise! "Davor und Danach" ist eine Buchempfehlung, die ich euch ans Herz legen kann. 
Story /5Charaktere /5 Gefühle /5Spannung /5Schreibstil /5 Ende /5
|Rezension| Nicky Singer Davor Danach: Überleben nicht genugVielen Dank für das Rezensionsexemplar Dressler.

Rezensionsexemplare beeinflussen nicht meine subjektive Meinung.
* Unbezahlte Werbung *

wallpaper-1019588
Kanzlerkandidaten rot, grün, schwarz für Bundestagswahl 2021
wallpaper-1019588
Schädlinge im Gewächshaus
wallpaper-1019588
Motorola Moto e7i Power bei Aldi Süd
wallpaper-1019588
3 Gartengeräte für Kinder zum Mitmachen und aktiven Gärtnern