[Rezension] Nicht auch noch der

[Rezension] Nicht auch noch der

Nicht auch noch der!

Autor: Lena MartenVerlag: Egmont LYXSeitenanzahl: 352 SeitenET: 04.02.2016ISBN: 978-3-7363-0029-3
Quelle




Die Schreibweise ist locker, angenehm und die Seiten rasen dahin. Der Sarkasmus kommt nicht zu kurz! Aber auch ernste Themen werden besprochen, bei dem einen mulmig und schwer im Magen wird!
[Rezension] Nicht auch noch der
Nachdem die Studentin Luca ihren Freund im Bett mit einer anderen Frau erwischt hat, ist sie auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Im Studentenwohnheim wird sie versehentlich in einer Männer-WG einquartiert. Aus Geldnot fügt Luca sich in ihr Schicksal, aber ihr Mitbewohner Ben treibt sie in den Wahnsinn. Er ist genau die Art Mann, mit der sie so gar nichts anfangen kann: ein totaler Playboy, zwar unverschämt attraktiv, aber mindestens genauso überheblich und selbstverliebt. Doch je besser sich die beiden kennenlernen, desto mehr erkennt Luca, dass sich hinter Bens Draufgänger- Fassade viel mehr verbirgt, als sie vermutet hat. Und plötzlich bringt er ihr Herz aus ganz anderen Gründen zum Rasen … (Egmont LYX)
[Rezension] Nicht auch noch derTodmüde begann ich zum Lesen und um halb 4 in der FRÜH war es schließlich beendet! Das Buch fesselte mich sofort und plötzlich war von Müdigkeit keine Spur mehr zu sehen! Breit grinsend versank ich in Lucas Welt!

Die Story

An sich ist die Idee dahinter nichts Neues:Frauenschwarm und Aufreißer trifft auf widerspenstige, zickige und total abweisende Frau.ABER das Neue dabei war:Die zickige Frau muss plötzlich mit zwei MÄNNER in der gleichen WG wohnen! Alleine die Szenen BEVOR sie überhaupt in die Nähe der WG kommt, waren schon voller Lachkrämpfe meinerseits!

Die Handlung überrascht, obwohl man vermutet, wie es endet, ist der Weg dorthin komplett anders, als gedacht. Ich habe gelacht, geschmunzelt, die Augen verdreht und war tief erschüttert! Dieses Buch löste jedes erdenkliche Gefühl in mir aus, von tiefer Traurigkeit bis hin zur überdrehten Glückseligkeit!

Die Charaktere

Wenn ich jetzt so über die weibliche Hauptprotagonistin Luca nachdenke, könnte ich nicht mit Sicherheit sagen, ob ich sie im wahren Leben von Anfang an gemocht hätte. Mit der Zeit wäre sie mir sicher ans Herz gewachsen, aber auf den ersten Blick hätte es wohl freundschaftlich nicht geklappt.Luca ist ein nicht ganz einfacher Charakter, da sie hochgradig männerfeindlich ist. Frisch von ihrem untreuen Ex getrennt, steht sie vor dem Nichts. Schnell braucht sie eine neue Wohnung und wie der Zufall es will, wird Luca fälschlicherweise als männlich abgestempelt und in eine Männer WG einquartiert. Genervt und frustriert nimmt sie sich ihrem Schicksal an und trifft dabei nicht nur auf den sympathischen Tobi, sondern auch auf Aufreißer Ben.
Luca ist exzentrisch, übertreibt viel zu oft viel zu sehr, aber ich mochte sie von der ersten Seite an. Ihr Humor ist unverwechselbar und ihre Sticheleien Ben gegenüber bereiten dem Leser ein Dauergrins, das sich fast über das ganze Buch zieht. Luca ist nicht einfach, aber kann man ihr das mit DIESER Vergangenheit verdenken?
Ben und Tobi sind Lucas neue Mitbewohner. Tobi habe ich sofort ins Herz geschlossen, mit seiner aufgeschlossenen, freundlichen Art. Ich freue mich schon sehr auf Band 2, da darin Tobi eine Hauptrolle bekommt!
Ben ist Playboy, Aufreißer und wechselt seine Bettgefährtinnen, wie andere ihre Unterwäsche – jeden Tag. In Lucas Augen ist Ben ein Arsch, und doch mochte ich ihn auf Anhieb. Klar, er ist eigen und sein Humor ist – vor allem in Luca’s Nähe – fast immer unter der Gürtellinie, aber ganz schnell ist klar, dass es einen Grund gibt, warum Ben ist, wie er ist. Es einen Auslöser geben MUSS!Ben ist anders, als er der Welt zu zeigen versucht. Er besitzt seinen persönlichen Abgrund, in dem er gefangen scheint. Ob Luca es schafft, ihn daraus zu befreien?
Lena Marten schaffte einen kunterbunten Mix aus verschiedenen Charakteren. Es gab schräg, absolut liebenswerte und dann die typischen Hass-Personen. Ich fühlte ihren Schmerz oder freute mich mit ihnen. Sie waren keine leeren Hüllen, sondern Menschen aus Fleisch und Blut, die selbst ihren Weg versuchen zu gehen!

Die Schreibweise

Die Schreibweise ist locker, angenehm und die Seiten rasen dahin. Luca ihre Ich-Perspektive ist erstklassig gewählt, denn man fühlt sich ihr noch mehr verbunden und ihre Gefühle scheinen zu den eigenen zu werden!Durch die sarkastischen Dialoge musste ich praktisch Dauergrinsen und auch wenn Luca teilweise wie eine Zicke reagiert, genoss ich ihre Sicht der Dinge sehr. Doch neben dem Witz und der Ironie, gab es durchaus auch ernstere Themen. Da kann es passieren, dass man schockiert und fassungslos unseren Protagonisten lauscht und mit mauen Gefühl und wild klopfendem Herzen pausenlos mit dem Kopf schütteln muss! Eine Achterbahnfahrt der Gefühle![Rezension] Nicht auch noch derEin Buch, das mich bis halb 4 in der Früh durchlesen lässt, obwohl ich VOR dem Lesen total müde war, verdient eindeutig 5 von 5 Federn!
Ich bin hin und weg, und wechsle zwischen Himmelhoch Jauchzend bis hin zu Tode betrübt (da es jetzt vorbei ist und Band 2 erst im August erscheint *.*).

Das Buch hat mich positiv überrascht, denn ich war zwar von der Leseprobe begeistert, hätte aber nie gedacht, dass sich die Begeisterung durch das ganze Buch ziehen würde. Ich habe die Charaktere ins Herz geschlossen, mit ihnen gelitten, mich gefreut und sogar ein paar Tränen verdrückt (ich schiebe es auf die späte Stunde xP). Die Schreibweise war locker, angenehm und man wollte gar nicht mehr aus Lucas Welt auftauchen.
Das Buch ist toll! Ich bin begeistert und freue mich jetzt schon auf weitere Werke der Autorin!

[Rezension] Nicht auch noch derIch möchte mich ganz herzlich bei Lena Marten für das Leseexemplar und die tolle Leserunde bedanken!

wallpaper-1019588
# 148 - Wo bleibt der Mensch in der digitalen Zukunft?
wallpaper-1019588
Bußgelder für Kunden illegaler Strassenverkäufer
wallpaper-1019588
Außerordentliche (fristlose) Kündigung und hilfsweise ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses!
wallpaper-1019588
"Solo: A Star Wars Story" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Buch Review: Mein Lauf ins Leben – Sport als Rettungsanker nach der Krebsdiagnose
wallpaper-1019588
Wenn Autotune faxen macht
wallpaper-1019588
Diese 8 sommerlichen Acts aus Österreich dürft ihr nicht verpassen
wallpaper-1019588
12 Jahre Bergwelle fanden einen fulminanten Abschluss