Rezension - Neva von Sara Grant

Rezension: Neva von Sara Grant

Inhalt:

Die 16-jährige Neva lebt in Heimatland… unter einer Energiekuppel, die die Menschen von der Außenwelt abschottet. Darüber hinaus überwacht die Regierung außerdem auch noch jeden einzelnen Schritt der Bevölkerung. Und wäre das noch nicht schlimm genug, so verschwinden auch immer häufiger Menschen spurlos.

Neva kann dieses fremdbestimmte Leben irgendwann nicht mehr akzeptieren und beginnt gemeinsam mit ihrer besten Freundin Sanna und einigen anderen Jugendlichen zu rebellieren. Dabei verliebt sie sich unglücklicherweise auch noch in Sannas große Liebe Braydon. Und zu allem Überfluss bleibt auch die Protestaktion nicht lange unentdeckt und bald schon befindet sich Neva in größter Gefahr…

Rezension:

Ich weiß nicht warum, aber eigentlich habe ich mir die Geschichte rund um „Neva“ vollkommen anders vorgestellt, als die von Sara Grant geschriebene. Dies heißt jedoch nicht, dass ich von dem Buch irgendwie enttäuscht gewesen wäre, denn das komplette Gegenteil ist der Fall.

Vom ersten Satz an war ich einfach total gefesselt und fasziniert von der Welt, in der Neva und ihre Freunde leben müssen. Dieses Terrorregime seitens der Regierung hat mich tatsächlich schockiert… vor allem vor dem Hintergrund, dass eine derartige Unterdrückung der Menschheit auch in der Realität (mal mehr, mal weniger) existiert. Und aufgrund dieser Tatsache hat mich diese Dystopie auch so wahnsinnig beeindruckt… kommt sie doch unserer Welt hin und wieder doch sehr nahe.

Auch ansonsten hat mich die Geschichte total in ihren Bann gezogen… ohne lange Vorgeschichte findet man sich von der ersten Seite an mitten drinnen im Geschehen und macht dabei Bekanntschaft mit einer äußerst mutigen und couragierten jungen Frau, die es nicht länger akzeptieren kann in einer fremdbestimmten Welt zu leben. Gemeinsam mit Neva erlebt man spannende, gefährliche, aber auch viele emotionale Abenteuer… und man kann einfach nicht anders (zumindest ging es mir so), als mit ihr mitzuleiden und mitzufiebern.

Den Verlauf der Geschichte selbst fand ich stellenweise zwar überraschend, aber im Großen und ganz vorhersehbar. Und so war ich eigentlich dann auch vom Ende nicht wirklich verblüfft. Diese Tatsache jedoch hat meinem Lesevergnügen dennoch keinen Abbruch getan. Ich habe es einfach sehr genossen die Geschichte von Neva zu lesen und daher erhält das Buch von mir auch 4 von 5 Herzchen.

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ 

Vielen lieben Dank an PAN für dieses tolle Rezensionsexemplar!

 


wallpaper-1019588
Bungee-Training: Intelligentes Workout mit Fun-Faktor
wallpaper-1019588
Bewerbungsphase für „Deutschmusik Song Contest“-2018 endet heute
wallpaper-1019588
Palmsonntag 2018 – Palmweihe und Prozession in die Basilika Mariazell
wallpaper-1019588
Warum heißt es Rosenmontag?
wallpaper-1019588
So schmeckt das Nova Rock 2018
wallpaper-1019588
Rezension: Simplissime vegetarisch
wallpaper-1019588
Sally Hansen
wallpaper-1019588
Digitalisierung – Was macht mein Kind im Netz?