[REZENSION] "Nacht aus Rauch und Nebel" (Band 2)

Cover

[REZENSION]

Quelle: Loewe Verlag

Die Autorin
Mechthild Gläser wurde 1986 in Essen geboren. Sie lebt und arbeitet im Ruhrgebiet, wo sie sich ihrem Studium widmet.
*Produktinformation* Gebundene Ausgabe: 397 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (17. Juni 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785574452
ISBN-13: 978-3785574454
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15,6 x 4,4 cm
Leseprobe
Quelle: Loewe Verlag *lies mich*

Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten nun lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte... Tagsüber ein "ganz normaler" Teenager - nachts eine Wandernde, die ihre Reisen in die Schattenwelt "Eisenheim" nun bewusst erlebt: Das ist das neue Leben der 17-jährigen Flora. Doch dann läuft etwas schief, denn die Schattenreiter des Eisernen Kanzlers bedrohen die Schülerin plötzlich in der Realität und Eisenheim wird von dem Nichts bedroht. Doch Flora ist an dieser Situation nicht ganz unschuldig, denn sie hat den "Weißen Löwen" (einen mächtigen Stein) versteckt und auch ihr Freund Marian entfernt sich von ihr. Kann Flora Eisenheim vor dem Nichts retten?
Meine Meinung: Mit "Nacht aus Rauch und Nebel" ist der Schattenwelt-Zweiteiler abgeschlossen (war eigentlich als Trilogie geplant). Nach dem Prolog beginnt die Story Mitte November und dauert einige Wochen. Der Schauplatz ist tagsüber in der deutschen Stadt Essen und nachts in der fiktiven Stadt Eisenheim angesiedelt. 
Besonders toll finde ich auch den Schauplatzwechsel zwischen der deutschen Stadt Essen und der fiktiven Stadt Eisenheim. In Eisenheim gibt es keine Farben, d.h. die nächtliche Welt ist schwarz-weiß und sehr schmutzig. In Eisenheim herrscht immerwährende Dunkelheit und die Schlafenden arbeiten während ihres Schlafes. Außerdem ist die düstere Stadt ein zusammengewürfeltes Spiegelbild verschiedener Metropolen, so herrscht z.B. der Fürst im Buckingham Palace, während sich das Hauptquartier des Grauen Bundes in Notre-Dame befindet. Außerdem werden dort solche Hilfsmittel wie Heliometer (kleine Sonnen für die Wandernden) und Materienkiesel (Amadé verwendet so einen für ihre Nachrichten) benutzt.
Flora Gerstmann, 17 Jahre jung, lebt gemeinsam mit ihrem zerstreuten Vater (der Schattenfürst in Eisenheim) und der Haushälterin Christabel zusammen in einer Wohnung. Am Tag geht sie zur Schule und zum Ballett, in der Nacht wird Flora zum "Wanderer", die jede nächtliche Reise nach Eisenheim bewusst miterlebt und sehr abenteuerlustig agiert. Seit sie einen magischen Stein, den Weißen Löwen, gestohlen bzw. versteckt hat, entfernt sich ihr süßer Freund Marian Immonen von ihr, da sie somit jede Heilungschance seiner Schwester zunichte gemacht hat. Marian studiert Biomedizin, spielt Eishockey bei den Essener "Moskitos" und wohnt in einer winzig kleinen Wohnung.
Die Protagonisten sind reizvolle Charaktere mit vielen Facetten, Ecken & Kanten. Der 2. Band birgt erneut reizvolle Nebenfiguren wie z.B. Haushälterin/Leibwächterin Christabel, der Schattenfürst und der "böse" Kanzler Alexander von Berg, Madame Mafalda, Großmeister Fluvius Grindeaut und Fluvius stumme Tochter Amadé erfahren. Von allen Charakteren hat Flora die beachtlichste Weiterentwicklung durch gemacht, obwohl ich nicht immer alle ihrer Handlungen & Gedankengänge nachvollziehen konnte.   Wie bereits der 1. Band "Stadt aus Trug und Schatten" beeindruckt auch der 2. Band "Nacht aus Rauch und Nebel" mit einer erfrischenden Romanidee, die mit einer hervorragenden Umsetzung aufwartet. Man weiß nie, was einen als Nächstes erwartet oder welche Abenteuer Flora bestehen muss. Da hat sich Mechthild Gläser wirklich einiges einfallen lassen, um die Leser zu unterhalten und die Geschichte abwechslungsreich zu gestalten. Leider hat mich "Nacht aus Rauch und Nebel" nicht ganz überzeugt, da die Story etwas langatmig und sehr detailliert geschildert wird.   Erzählt werden die Geschehnisse (in der 3. Person) aus der Sicht von Flora, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt. Auch wenn ich nicht alle Taten und Handlungen von Flora verstehen kann, fühlt & fiebert man mit der sympathischen Hauptperson mit und hofft, dass das Nichts besiegen wird bzw. dass alles ein gutes Ende nimmt. Obwohl alle Geheimnisse gelüftet und die offenen Fragen beantwortet werden, könnte ich mir eine Fortsetzung gut vorstellen.
Auch wenn mir der Schattenwelt-Auftakt etwas besser gefallen hat, unterhält der Nachfolgeband dank der bildhaften, ausdrucksvollen Schreibweise, der düsteren Atmosphäre (der 2. Band wirkt etwas mysteriöser und geheimnisvoller als der Auftakt) und der angenehmen Sprache wirklich gut. Auf alle Fälle freue ich mich auf weitere originelle Bücher dieser deutschen Autorin.
FAZIT: Mit "Nacht aus Rauch und Nebel " ist Mechthild Gläser ein guter Abschluss der Schattenwelt gelungen, der allerdings nicht ganz an "Stadt aus Trug und Schatten" heranreicht und für meinen Geschmack ein wenig zu ausführlich geraten ist. Dennoch wartet der 2. Schattenwelt-Band mit einer guten Mischung aus Abenteuer, Fantasy, Action und Romantik auf und bietet ein paar Stunden Lesevergnügen. Dafür vergebe ich interessante (von 5) Punkte
[REZENSION]

wallpaper-1019588
Hausmannskost: Rind und Rosenkohl auf Brot
wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Saibling mit Zwiebel und Kürbis
wallpaper-1019588
Wie ein Reset dir hilft, zukunftsorientiert zu handeln
wallpaper-1019588
Musik am Mittwoch: Mi mancherai
wallpaper-1019588
Kürbis-Risotto mit gebratenen Champignons
wallpaper-1019588
Runde Runde
wallpaper-1019588
Rezension: Mostviertler Jagd - Helmut Scharner