[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer
Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg - ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt ...
(Source: Goodreads.com)

[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

Der Anfang mit Mallory hat mir richtig gut gefallen, auch wenn die ganze Grundstimmung des Buches sehr düster war. Aber manchmal mag ich sowas ja ganz gerne, ähnlich wie die Bücher von Jessica Sorensen. Nur bei Rider hatte ich vom ersten Blick an sofort die Perfect Chemistry-Reihe von Simone Elkeles vor Augen. Weiß auch nicht, lag ein wenig an seinem Gehabe, bzw. den Leuten drum herum, der Stimmung und der Drogen-Story im Hintergrund. Fand ich zwar ganz witzig, aber dann habe ich dieses Bild nicht mehr wegbekommen, was mich doch etwas gestört hat beim Lesen.

Was Armentrout wirklich gut kann, ist Gefühle richtig gut zu beschreiben, dieses Herzklopfen, die verschwitzen Hände oder die Panik, die man durch das Lesen selbst nachspüren kann. Damit nimmt sie mich jedes Mal mit. Auch hier. Und der Schreibstil ist wie immer auch sehr gut und ist auch perfekt und schnell zu lesen, so wie ein YA/ NA Liebesbuch sein muss. Warum dann nur 3 Sterne für das Buch? Nun zum einen hatte ich wie gesagt ja meine Probleme mit Riders Gang/ Freunde und der Hintergrundgeschichte dazu. Das konnte mich leider weniger begeistern.

Außerdem hat es sich ab der ersten Hälfte immer mehr gezogen. Zwar war ich schon neugierig, was mit Mallory oder Rider weiter passiert und ihre frühere Geschichte war auch interessant und Herz erweichend, aber lange Zeit ist es einfach so vor sich hingedümpelt. Oft wir einfach nur Mallorys Alltag geschildert, wie sie zu Schule geht, was sie erlebt, was sie am Wochenende macht, was sie fühlt und denkt, denn reden tut sie ja nicht viel. Das Ganze hatte mehr etwas von einem Tagebuch, als von einer mitreißenden Liebesgeschichte. Da hat es auch nichts geholfen, dass Rider manchmal wirklich richtig süß war. Besonders weil ich auch nach der Zeit immer mehr Probleme mit Mallory hatte. Sie ist zwar wirklich arm, hat viel mitgemacht und ich verstehe auch ihr Verhalten. Aber nach der Hälfte oder dreiviertel des Buches war ihr Verhalten, ihre Zwänge, ihr weniges Reden echt ermüdend und ich hätte das Buch fast abgebrochen, weil sich nichts weiterbewegt hat.

Zwar bin ich dann froh, wie es geendet hat und es war okay und süß, aber ich bin nicht so begeistert, wie ich es sonst von Armentrout's Büchern gewöhnt bin. Teilweise war es mir zu mühsam, zäh, dann wieder nervig und am Ende zu überdramatisch. Es tut mir leid, aber anders kann ich es nicht sagen. Und das Ende ging mir dann leider auch noch zu schnell, obwohl dazwischen wie eben gesagt, eher zähere Passagen waren. Hier hätte man den Spannungsbogen sicherlich besser aufteilen können. Schade darum.

[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

Das Cover passt perfekt zu einer lieblichen Romanze für Jugendliche, nur ist dieses Buch etwas düsterer, als das Cover vermuten lässt.

. [Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

Eine okay-YA-Liebesromanze, die zwei gebrochene Charaktere präsentiert, mit einem Grundthema, das mir eigentlich hätte besser gefallen können. Leider hat es bei mir bei der Umsetzung gehapert, es wurde mit zu zäher Handlung geschrieben und auch Mallory gehört leider nicht zu meinen Lieblingsfiguren. Alles in allem ein etwas durchwachsenes Buch von Armentrout, wobei ich weiß, dass sie es viel besser kann und daher würde ich andere Bücher der Autorin eher weiterempfehlen.

[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

3 of 5 points - (I liked it)

[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

Liebste Grüße

[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

.[Rezension] Morgen lieb dich immer
. .

[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer

She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don't Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion), and new YA paranormal series with Harlequin Teen.
Jennifer also writes New Adult and Adult romance under the pen name J. Lynn. The Gamble Brothers Series (Tempting the Best Man/Tempting the Player) and Wait for You. Under her pen name, she is published with Entangled Brazen and HarperCollins.
(Source: Goodreads.com)

. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an:

. [Rezension] Morgen lieb ich dich für immer


wallpaper-1019588
Apfel-Kürbis Milchreis
wallpaper-1019588
Outfitideen für die wärmeren Tage:
wallpaper-1019588
Schinkengipfeli aka Schinken Hörnchen - typisch auf dem Schweizer Party Buffet
wallpaper-1019588
2 Last-Minute Halloween Looks - The Half-Face Girl & Splattered nails
wallpaper-1019588
1830 von 2287 hat er geschafft
wallpaper-1019588
Mehr Herbst
wallpaper-1019588
vom Bauernhuhn, Pfaffenschnittchen mit Sellerie und Steinpilz
wallpaper-1019588
Outfit des Monats 09-2017