{Rezension} Modernist Cuisine at Home.

 photo DSC_0887.jpg
Heute zeige ich euch mal wieder ein tolles Buch, um genauer zu sein: ein KochbuchIch muss aber gleich zu Anfang sagen, dass es wohl kein Buch auf dieser Welt gibt mit dem ich mich so intensiv beschäftigte wie mit diesem. Bereits vor Wochen wollte ich es euch vorstellen, selbstredend mit einem Rezept daraus, allerdings werdet ihr sehen, dass zunächst kein Rezept hier auftauchen wird.Wieso, weshalb, warum und sowieso? Das erfahrt ihr später.Erst einmal möchte ich euch die Fakten zum Buch nennen.Mit dem schönen Titel Modernist Cuisine at Home *- Kochen wie ein Profi, speisen wie ein König könnt ihr es vom Taschen Verlag in einem Schuber erhalten.Auf etwa 2500 (!) Seiten ist alles geboten, was das Kochherz höher schlagen lässt - von unfassbar tollen Illustrationen, über Basisrezepte bis hin zu ausgefallenen und neuen Kreationen findet ihr absolut alles - und soll vor allem auch diejenigen ins Boot holen, die sich nicht gerade Profikoch auf die Stirn stempeln würden.
 photo DSC_0903_1.jpg
Ihr bekommt direkt zwei Bücher mitgeliefert -  eines davon ist ein wahrer Riese, den man sich nicht auf den Zeh fallen lassen sollte, der aber nicht nur mit seiner äußeren Optik, sondern auch inneren Schönheit punktet. Die andere Ausgabe ist ein Ringbuch ohne Illustrationen und 'nur' mit einer Zusammenfassung der Rezepte, was natürlich für die direkte Benutzung in der Küche praktischer ist, finde ich jedenfalls.Es gibt neben den Kreationen aber auch noch viele weitere Infos für und über eure Küche, die Lebensmittel und Co. zu erfahren; ihr lernt viele Grundlagen und das oftmals in Schritt-für-Schritt-Anweisungen.
 photo DSC_0905_1.jpg photo DSC_0907_1.jpg
Einfach erste Sahne!Doch, warum ich noch kein Rezept vorweisen kann?! Ich habe mich in den letzten drei Monaten ausführlich mit diesem Werk beschäftigt, beinahe jede Seite genauestens studiert (was ich tatsächlich eher seltener bei Kochbüchern tue), mir sämtliche Rezepte, Tipps und Tricks angeschaut und wurde regelrecht umgehauen von der Vielfalt. Allerdings ist unverkennbar, dass dieses Buch von Profis gestaltet und entwickelt wurde, das sieht man auf den ersten Blick und erkennt man auch an den Rezepten. Und das ist auch der Grund der fehlenden Speise im heutigen Bericht: Ich habe mich einfach noch nicht getraut! Einige Köstlichkeiten kamen natürlich sofort zu meinen Favoriten und normalerweise probiere ich dann einfach alles aus in der Hoffnung, dass es schon klappen wird. Bei diesem Werk bin ich aber doch ein wahrer Schisser (verzeiht diese ungehobelte Ausdrucksweise), was eventuell an der Ehrfurcht vor diesem Werk liegen könnte...
 photo DSC_0913.jpg
Deshalb stelle ich jetzt auch mal eine Frage in die Runde: Besitzt jemand dieses Werk und würde sich mit mir darüber austauschen? Ich fände es unheimlich klasse!Ich kann jedem, der sich gerne in die Küche stellt und Kunstwerke liebt (ja, ich würde es schon als Kunstwerk bezeichnen), dieses Buch wärmstens empfehlen und verspreche auch, dass (hoffentlich flott) ein Rezept hier folgen wird! Ein Highlight für jeden Koch!
 photo DSC_0893_1.jpg

Wie ist euer erster Eindruck von diesem Werk?*Werbung 


wallpaper-1019588
Masters, der etwas andere Rückblick
wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile
wallpaper-1019588
Wirsingeintopf mit Hackbällchen
wallpaper-1019588
Rechtsruck und Fremdenfeindlichkeit
wallpaper-1019588
Unterwegs auf dem Forststeig – Etappen 1 bis 3
wallpaper-1019588
Unterwegs auf dem Forststeig – Etappen 4 bis 7
wallpaper-1019588
Infliction erhält kurz vor der für Konsolen-Veröffentlichung einen neuen Trailer