Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines

Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines   Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines
Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines   Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines
  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (17. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492304397
  • ISBN-13: 978-3492304399
  • Originaltitel: The Vincent Boys - Extended and Uncut

  •     Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines   Irgendetwas an ihm machte mich verrückt. Ich wusste nicht was, aber ich musste zu ihm. Was war nur mit mir los? Ashton hat es satt, allen etwas vorzumachen. Sie ist nicht die brave, anständige Pfarrerstochter, für die alle sie halten. Als ihr Freund Sawyer den Sommer über verreist, trifft sie seinen Cousin Beau wieder – den attraktiven Bad Boy der Stadt. Als Kinder waren sie beste Freunde, doch plötzlich knistert es heftig zwischen ihnen. Und je mehr die beiden versuchen, voneinander zu lassen, desto unmöglicher wird es, dem eigenen Verlangen zu widerstehen.   Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines   Vor sieben Jahren... "Ash hat sich irgendwie verändert, oder ?", fragte mein Cousin Sawyer.   Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines   Die Meisten von euch wissen wahrscheinlich, dass ich ein sehr großer Fan von den "Rush of Love"-Büchern von Abbi Glines bin, da sie mich durch eine aufregende, wunderschöne und auf den ersten Blick unmögliche Liebesgeschichte und einige erotische Stellen begeistern konnte. Ich war richtig traurig, als ich das letzte Buch der Trilogie durchgelesen hatte, weil mir Rush und Blair fehlen werden. Da habe ich aber zum Glück entdeckt, dass der erste Teil der "Little"-Reihe schon erschienen ist und da habe ich mich gleich mal an die Pressestelle des Piperverlags gewandt und freundlich nachgefragt, ob sie mir das Buch zur Verfügung stellen könnten. Wenige Tage später kam das Packet mit dem Buch hier schon an. Ich habe mich richtig darüber gefreut und habe mir gleich mal die erste Seite durchgelesen, was ich eigentlich grundsätzlich mache wenn neue Bücher ins Haus "schneien". Danach konnte ich dann leider nicht mehr aufhören und so kam es, dass das Buch gestern Abend schon durch war und ich am liebsten gleich mit Band zwei weitergemacht hätte, den ich netterweise übrigens auch vom Piper Verlag zugeschickt bekommen habe. Wenn euch interessiert warum ich das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte, dann lest weiter...   Die Geschichte hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, da ich überrascht war, dass die Autorin Charaktere gewählt hat, die wirklich in meinem Altern sind, denn in Rush of Love sind sie ja nun ein bisschen älter. Ich finde es immer sehr angenehm wenn das Alter der Charaktere dem eigenen entspricht, da man sich dann sehr gut mit ihnen identifizieren kann und ihre Handlungen nachvollziehen kann. Wie gesagt habe ich mir nur die erste Seite durchgelesen, aber da war ich schon hin und weg von der Geschichte und wollte unbedingt wissen wie es mit Ashton weitergeht. Ich habe es wirklich selten bei mir selbst erlebt, dass ich schon nach einer kurzen Seite so gefangen in einer Geschichte war. Es war richtig überraschend für mich und nach kurzer Zeit war ich regelrecht süchtig nach der Geschichte. Jetzt fragt ihr euch bestimmt (oder auch nicht *lach*) warum mir diese Geschichte so gut gefallen hat und was sie dafür "getan" hat, dass ich süchtig nach ihr geworden bin und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Das erzähle ich euch wirklich sehr gerne, aber erst würde ich euch gerne noch einen genaueren Einblick in die Geschichte geben, weil mich diese persönlich verzaubert und gefesselt hat. Falls euch die kurze Amazon Zusammenfassung reicht, könnt ihr ja auch dort weiterlesen, wo ich schreibe warum mich die Geschichte so begeistert hat. Die Geschichte handelt von der 16-jährigen Ashton, die zusammen mit ihren Eltern in einem schönen Haus lebt. Ihr Vater ist der Pfarrer der Stadt und dementsprechend muss sich Ash immer gut benehmen und darf nie Mist bauen oder mal verrückt sein. Ash hat sich daran gewöhnt so zu sein wie die anderen Menschen sie gerne haben und ihr wahres Ich zu verstecken, weil ich Freund Sawyer sie anständig und nett am liebsten mag. Sie hat im Laufe der Zeit gelernt wie man sich für ihren Freund und ihre Eltern verstellt und wie man sein wahres Ich unterdrückt und vor den anderen Menschen versteckt. Dennoch schlummert in ihr noch eine ganz andere Ashton. Eine Ashton, die früher als kleines Mädchen Autos mit Wasserbomben beworfen hat oder noch ganz andere Sachen veranstaltet hat. Die sich nie etwas von jemandem gefallen lassen hat. Während ihrer Kindheit waren immer an ihrer Seite ihre besten Freunde Sawyer und sein Cousin Beau. Die Drei waren unzertrennlich. Besonders Ash und Beau hatten ein super Verhältnis zueinander, denn Beau war für jeden Streich zu haben. Er war ihr Komplize für alles, was Sawyer eigentlich verabscheut hat. Sawyer hat den Beiden zwar immer aus der Misere geholfen, hat aber selbst nie mitgemacht. Doch alles hat sich geändert als Sawyer Ashton gefragt hat, ob sie seine Freundin sein will und sie "ja" geantwortet hat. Von einen auf den anderen Tag waren Beau und Ash keine Freunde mehr. Die beiden sind sich sogar so weit es ging aus dem Weg gegangen und Ashton weiß gar nicht warum das so war bzw ist. Doch an einem Abend ändert sich alles, denn Sawyer ist über den Sommer im Urlaub und Ashton alleine Zuhause. Auf dem Rückweg nach Hause liest sie den betrunkenen Beau auf und bringt ihn nach Hause. Die beiden verbringen wieder mehr Zeit miteinander und es entsteht wieder eine Freundschaft. Doch beide merken gleich, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Ashton macht das Angst, denn sie will Sawyer nicht verletzten und die Beziehung zwischen Beau und Sawyer nicht zerstören, die wie Brüder sind. Sie denkt, dass Beau schon zu viele Menschen in seinem Leben verloren hat und, dass er es nicht verkraften könnte wegen ihr auch noch Sawyer als seinen Freund zu verlieren. Deswegen geht sie auf Abstand, aber es wird von Tag zu Tag schwerer sich gegen das Verlangen ihm gegenüber zu widerstehen... Was tun, wenn der Falsche plötzlich der Richtige ist ? Dieser Frage muss sich Ash im Laufe der Geschichte stellen. Ich weiß das hört sich auf den ersten Blick wie eine total schnulzige Liebesgeschichte an, aber das ist sie nicht, denn das Buch handelt nicht nur von der Liebe sondern auch von der Kraft der Freundschaft und genau das macht das Buch für mich aus. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und vor allem berührt. Auf mich persönlich hat die Geschichte absolut authentisch gewirkt und ich konnte mir richtig vorstellen, dass es Ash und Beau in der Realität auch gibt. Besonders gut hat es mir gefallen, dass die Geschichte noch einige unvorhersehbare Wendungen eingeschlagen hat, sodass man nie wusste wie sie denn jetzt ausgehen wird. Natürlich war auch diese Geschichte mit erotischen Szenen versehen, aber die waren eher wenig und gerade das fand ich richtig gut, weil sie dadurch die Liebesgeschichte noch etwas prickelnder und abwechslungsreicher wirken lassen haben und vor allem nicht zu erotisch wirken lassen haben. Sie haben irgendwie nochmal ein bisschen mehr Pepp in die Geschichte gebracht. Ich hätte es auch etwas komisch gefunden wenn in der Geschichte so viele Erotikszenen vorkommen, weil die Charaktere ja nun erst 17 oder ein bisschen älter sind. Alles in einem ist dies für mich eine Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und berührt hat, die mich zum Weinen und zum Lachen gebracht hat, die noch besser durch ein paar erotische Szenen wurde und, die meiner Meinung nach perfekt ist so wie sie ist. Ich habe überhaupt nichts an ihr zu meckern.   Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Erst dachte ich, dass mir einer der Charaktere ziemlich unsympathisch ist, weil er sich manchmal echt bescheuert verhalten hat, aber am Ende wurden seine Beweggründe aufgeklärt und dann habe ich gemerkt, dass er doch gar kein schlechter Kerl ist und nie etwas böses im Sinn hatte. Ich muss ja echt sagen, dass die Autorin sich hier echte Standardcharaktere zusammen gesucht hat, denn wir haben die Pfarrerstochter, die es faustdick hinter den Ohren hat, den Footballspieler, der von allen geliebt wird und den Bad Boy, der von der ganzen Stadt fast schon gehasst wird, weil er nicht ihren Vorstellungen entspricht. Das ist doch echt klischeehaft, oder ? Allerdings hat es mich überhaupt nicht gestört, weil die Charaktere so vielschichtig waren und so viel mehr hinter ihren eigentlich klischeehaften Charakteren steckt, als man auf den ersten Blick denkt. Ich habe an der Gesamtheit der Charaktere überhaupt nichts auszusetzen und würde sie euch nun gerne erst mal einzeln vorstellen. Ashton ist 16 Jahre alt und lebt zusammen mit ihren Eltern in einem schönen Haus in einer Kleinstadt irgendwo in den USA. Sie denkt immer darüber nach wie sie auf andere wirkt und was sie machen muss um perfekt zu sein und von allen gemocht zu werden. Vor allem verstellt sie sich in Bezug auf ihren Freund Sawyer, da dieser immer perfekt zu handeln scheint und sich immer um alle Menschen kümmert und sorgt. Ashton verändert sich für ihn so sehr, sodass sie irgendwann gar nicht mehr weiß was ihr wahres Ich ist. Früher war sie allerdings ganz anders, denn sie hat sich nie darum geschert was die anderen Menschen von ihr denken. Ihr war nur die Meinung von ihrem besten Freund Beau und von Sawyer wichtig. Beau war ihr Komplize in allem. Die beiden haben wirklich alle Streiche zusammen durch und er hat ihr immer geholfen. Sawyer war immer nur derjenige in der Freundschaft, der die beiden immer vor Ärger beschützt hat wenn sie mal wieder auf Autos mit Wasserbomben geworfen haben oder andere Mädchen gefesselt haben, die fies waren. Für Ashton war Beau in dieser Zeit ihr Lebensmittelpunkt und sie hätte alles für ihn getan. Doch dann hat sich alles geändert, denn Sawyer hat Ashton gefragt, ob sie seine Freundin sein möchte und Ash hat "ja" auf diese Frage geantwortet. Das ist nun schon vier Jahre her und Ashton und Sawyer sind immer noch ein Paar. Doch die Freundschaft zu Beau ist in die Brüche gegangen und das bedauert Ash sehr, weil sie mit ihm die "alte Ashton" verbindet, die alles gemacht hatte worauf sie Lust hatte und überhaupt nicht an die Konsequenzen gedacht hat. Ash sehnt sich immer mehr nach der alten Ashton, aber sie hat Angst, dass ihr Vater, der Pfarrer ist sie nicht so akzeptieren würde und, dass Sawyer sie nicht so mögen würde. Deswegen versteckt sie ihr wahres Ich immer weiter. Doch dann bringt sie Beau eines Abends wieder nach Hause und sie merkt wie schön es ist auch mal verrückte Dinge zu tun. Beau ermutigt sie dazu wieder die alte Ashton zu sein, die Ashton, die seine Komplizin war und die Ashton, die jeden Mist mitgemacht hat, denn Beau hat diese Ashton genauso sehr vermisst wie sie selbst. Ash merkt, dass sie sich zu Beau hingezogen fühlt und sie merkt auch, dass er sich genauso zu ihr hingezogen fühlt, aber sie kann nicht mit dem Bad Boy der Stadt zusammen sein, denn dann würden dann ja alle schlecht von ihr denken. Außerdem möchte sie nicht, dass Beau wegen ihr Ärger mit Sawyer bekommt, denn die beiden sind wie Brüder. Sie verzichtet lieber auf ihr eigenes Glück, um den anderen Menschen nicht wehzutun und geht auf Abstand zu Beau. Doch sie kann sich einfach nicht von ihm fernhalten. Ich mochte Ashton ehrlich gesagt anfangs nicht so sehr, weil ich sie feige fand, weil sie sich immer nach anderen Menschen gerichtet hat um nicht negativ aufzufallen. Meiner Meinung nach hat sie sich viel zu viel Sorgen über die Meinung anderer gemacht und ihr Leben gar nicht richtig gelebt. Doch sobald sie wieder mehr mit Beau zu tun hatte, hat Ash sich verändert. Sie hat wieder öfter das gemacht was sie wollte und einfach mal nicht an die Konsequenzen gedacht. Da wurde sie mir persönlich absolut sympathisch und ich habe mich absolut mit ihr identifizieren können. Ich finde, dass sie eine ganz tolle Protagonistin ist, weil sie nicht perfekt ist und auch ihre Probleme hat. So konnte ich mich persönlich viel besser mit ihr identifizieren. Beau ist der Cousin von Sawyer. Die beiden sind schon seit ihrer Kindheit beste Freunde und haben zusammen mit Ashton immer alles zusammen gemacht. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein, aber Beau liebt seinen Cousin, weil er immer für ihn da war, auch wenn die ganze Stadt ihn für Abschaum gehalten hat. Beaus Vater ist gestorben als Beau sechs Jahre alt war und das konnte er nie richtig verkraften. Seine Mutter hat sich nie richtig um ihn gekümmert und die beiden leben in einem alten Wohnwagen außerhalb der Stadt. Beau kennt kein anderes Leben. Er ist in der Stadt als Bad Boy bekannt und so wirkt er erst auch, weil er bei Mädchen nichts anbrennen lässt und sowieso gerne mal zuschlägt wenn ihm etwas nicht passt. Er wirkt wie ein knallharter Typ, aber er hat ein riesiges Herz und hat nie ganz verkraftet, dass sein Vater tot ist. Sein Leben lang war er in Ashton verliebt, denn sie war als Kind seine Komplizin für alle Streiche und ist dann irgendwann zu dem schönsten und wundervollsten Mädchen geworden, das er je kennengelernt hat. Als Sawyer sie dann aber gefragt hat, ob sie seine Freundin sein möchte, hat er nichts dazu gesagt oder um sie gekämpft, weil Sawyer wie ein Bruder für ihn ist und er ihm das nicht antun könnte. Doch er hat sie immer von Weitem angeschmachtet, aber diesen Sommer verändert sich alles, denn die beiden verbringen wieder mehr Zeit zusammen und Beau kann seinem Verlangen nicht mehr widerstehen. Ich mochte Beau vom ersten Moment an, weil er von den Menschen ganz anders wahrgenommen wird als er eigentlich ist, denn er ist kein knallharter Typ sondern auch nur ein Junge, der geliebt werden will. Ach Beau ist einfach toll ♥ Außerdem muss er ja mal ein richtiges Sahneschnittchen sein !   Der Schreibstil hat mir wie schon in den Rush of Love Büchern sehr gut gefallen, denn die Autorin hat wirklich einen Hang dazu die Geschichte aus zwei verschiedenen Sichtweisen zu erzählen. Ich finde, dass das eine sehr schöne Idee ist, weil man dann immer gleich erfährt was der andere über eine gewisse Situation denkt. Man taucht als Leser anstatt nur in eine, gleich in zwei Gefühls- und Gedankenwelten ein. Der Schreibstil im allgemeinen ist super angenehm zu lesen, sodass die Seiten beim Lesen nur so verfliegen und man sich an manchen Stellen sogar gewünscht hat, dass man langsamer lesen würde, aber das war bei dem Schreibstil schon fast gar nicht möglich, da er genauso fesselnd wie die Geschichte selbst war. Die Geschichte wurde aus der personalen Sicht von Ashton und von Beau geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, da die beiden meine Lieblingscharaktere waren und ich es sehr genossen habe zu erfahren was die beiden jeweils füreinander empfinden. Der Schreibstil selbst war schon jugendlich und hatte auch einige Schimpfwörter, aber diese kamen nun wirklich nicht zu oft vor. Die erotischen Szenen waren gut und prickelnd beschrieben, waren aber keinesfalls vulgär, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Außerdem muss ich sagen, dass der Schreibstil sehr gut zu den beiden Charakteren passt und man auch anhand des Schreibstils merkt ob da nun Beau oder Ashton "spricht". Alles in einem ein perfekter Schreibstil, an dem ich nichts zu meckern finde und das obwohl ich mir richtig Mühe gebe etwas zu finden *lach* !   Der Titel passt wie die Faust aufs Auge ! "Little Secrets" passt meiner Meinung nach perfekt, weil die Sache zwischen Ash und Beau erst mit kleinen Geheimnissen beginnt, die sie gegenüber Sawyer geheimhalten. Die dann aber immer größer werden und zu dramatischen Geheimnissen werden, die man schwer geheimhalten kann. "Vollkommen Verliebt" passt meiner Meinung nach auch super, da es eine große Liebe in der Geschichte gibt und zwei Personen eben vollkommen verliebt sind und sich nur noch nach dem anderen sehnen. Einen besseren Titel kann man sich gar nicht wünschen ! Außerdem finde ich ihn viel besser als den Originaltitel, weil dieser viel ausdrucksstäker ist.   Das Cover finde ich wunderschön. Allein dieser Fliederton hat es mir total angetan. Ich finde es besonders schön, dass dieses Cover zu der Rush of Love Reihe passt. Da hat der Verlag sich richtig Mühe mit gegeben. Ich finde, dass das Cover eigentlich nichts besonderes ist, aber trotzdem ein absoluter Eyecatcher ist, weil alles so gut miteinander harmoniert. Die beiden Personen auf dem Cover sollen Ashton und Beau darstellen und da gefällt es mir sehr gut, dass man die Gesichter der beiden nur ansatzweise erkennt, sodass man sie sich auch noch selbst vorstellen kann. Alles in einem ist dies ein wunderschönes und vor allem sehr schönes Cover. Ich liebe es !   Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines    "Little Secrets- Vollkommen verliebt" von Abbi Glines hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Für mich ist dies ein wundervoller Auftakt zu einer tollen neuen Reihe. An diesem Buch hat mir einfach alles gefallen. Sei es nun die Geschichte, die spannend, fesselnd, romantisch und erotisch war oder die Charaktere die erst klischeehaft erscheinen, aber so viel mehr Tiefgang haben als man erst denkt oder der Schreibstil, der durch die beiden verschiedenen Sichtweisen sehr abwechslungsreich war und durch den man sehr gut die Handlungen von Ashton und Beau nachvollziehen konnte oder die perfekte Wahl des Titels, die noch besser ist als die Wahl zum Originaltitel oder sei es das wunderschöne Cover, das schlicht, aber dennoch ein Eyecatcher ist. Ach ich liebe alles an diesem Buch und freue mich so, dass mich der Auftakt zu dieser Reihe so begeistern konnte. Abbi Glines mausert sich mit ihren Büchern im allgemeinen und natürlich speziell mit diesem Buch zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Ich würde am liebsten sofort zu Band 2 greifen, aber ich denke, dass ich erst nochmal ein Buch dazwischen einschieben werde, weil ich nicht möchte, dass das auch schon wieder so schnell vorbei ist. Ich lebe halt nach dem Motto: Ohne Abbi Glines, ohne mich *lach* !   Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines   Rezension: Little Secrets- Vollkommen Verliebt von Abbi Glines
    Vielen herzlichen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung von diesem wundervollen Buch und danke im Allgemeinen, dass bei ihnen immer alles so reibungslos abläuft ! :)

    wallpaper-1019588
    [Comic] Batman Rebirth [10]
    wallpaper-1019588
    Biomutant: 10 Tipps für den richtigen Einstieg
    wallpaper-1019588
    Die charismatischsten modernen Videospielcharaktere
    wallpaper-1019588
    The Big Con verbindet Puzzles und Storytelling