[Rezension] Jonathan Philippi – Mary Island 1: Das Geheimnis des dritten Hügels

[Rezension] Jonathan Philippi – Mary Island 1: Das Geheimnis des dritten Hügels[Rezension] Jonathan Philippi – Mary Island 1: Das Geheimnis des dritten Hügels

Mary Island ist ein siebenbändiges Werk, das das Leben von drei deutschen Geschwistern (Julia 14, Steffen 13 und Justus 9) in den USA während der Dauer ihres ersten Jahres schildert. Wir begleiten sie auf dem Weg zum Erwachsenwerden in einer fremden Welt.

[Rezension] Jonathan Philippi – Mary Island 1: Das Geheimnis des dritten Hügels

Ich bin durch Zufall und eine andere Bloggerin auf das Buch aufmerksam geworden. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, der ja doch sehr viel offen lässt, hab ich es gelesen. Ich fand es spannend das man durch den Klappentext fast gar nichts erfährt. Man weis nicht was für Abenteuer die Drei erleben. Welche Hindernisse sie überwinden müssen um nach Amerika zu kommen.
Das Buch beginnt mit einer Gerichtsverhandlung. Es geht um das Sorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht. Mir taten die Drei so leid, denn es kommt alles auf den Tisch was Julia, Steffen und Justus bis dahin erleben mussten. Manche Kinder müssen gezwungenermaßen sehr schnell erwachsen werden.
Doch sie schaffen es, das ist auch etwas was mich sehr beidruckt, sie halten zusammen. Sie passen auf einander auf und beschützen sich gegenseitig. Und nun beginnt ihr größtes Abenteuer - Amerika.

Jetzt aber zum Schreibstil und Co. Ich will euch ja nicht das ganze Buch erzählen [Rezension] Jonathan Philippi Mary Island Geheimnis dritten Hügels
Der Schreibstil ist locker und sehr detailiert. Das Buch lässt sich sehr gut lesen man findet auch schnell rein. Was mich manchmal etwas verwirrt hat, waren die vielen Namen die manchmal innerhalb einer Seite auftauchen. Es ging manchmal ganz schön hin und her. Und wenn man dann nicht genau aufpasst verliert man den Überblick, war zu mindest bei mir so.
Also es ist kein Buch was man mal eben nebenbei lesen sollte.
Die Charaktere fand ich toll beschrieben und ausgearbeitet. Ihre Reaktionen sind nachvollziehbar und logisch.
Die Orte an denen das Buch spielt, vorallem Mary Island, fand ich super beschrieben. Wenn es keine fiktive Düneninsel wäre würde ich hin reisen.
Die Story war fesselnd und mitreissend. Mir taten die Kinder am Anfang leid, aber nachdem sie dann bei ihrem Vater waren hab ich mich für sie gefreut. Sie haben die Chance neu anzufangen und ganz normale Kinder zu sein. Sie können wieder Kinder sein und müssen nicht die Erwachsenen sein.
Sie erleben tolle Abenteuer und lernen so viele neue und interessante Menschen kennen, ein neues Land, neue Geflogenheiten und eine neue Schule.

Was ich aber auch noch erwähnen muss ist das Cover. Es ist schlicht und ohne viel schnick schnack, aber ich finde es toll. Es ist sommerlich mit Strand und Meer und dazu die drei Kids. Passt super [Rezension] Jonathan Philippi Mary Island Geheimnis dritten Hügels

[Rezension] Jonathan Philippi – Mary Island 1: Das Geheimnis des dritten Hügels

Ein spannendes Buch über drei Kids die ihren Neuanfang bekommen und sich dem Abenteuer ihres Lebens stellen,
Amerika.