Rezension Jennifer L. Armentrout: Dark Elements 01 - Steinerne Schwingen

Rezension Jennifer L. Armentrout: Dark Elements 01 - Steinerne SchwingenTaschenbuch:448 Seiten
Preis: 12,99 €
Sprache: Deutsch
Verlag: Mira Taschenbuch (Erschienen am: 11. August 2014)
ISBN: 3956490487
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahre














Informationen zur Reihe
0.5 Bittersüße Tränen 1. Steinerne Schwingen
2. Stone Cold Touch (Erscheinung im Deutschen bisher unklar)
Kurzinformationen Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Ash gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft! (Quelle: amazon.de) Erster Satz
Ein Dämon trieb sich bei McDonald's herum. 

Eigene Meinung Das Cover finde ich sehr schön und schlicht und absolut passend zum Inhalt des Romanes.
Ich fand die Charaktere sehr überzeugend. Vor allem Layla hat mir als Protagonistin gefallen. Sie ist an sich wirklich taff und mutig, hat aber auch eine verletzliche Seite, welche sie dem Leser auch zeigt. Und genau dieser Mix ist extrem wundervoll und macht sie verdammt menschlich. Sam und Stacy sind ihre besten Freunde, zumindest von der menschlichen Seite. Sie machen einfach alles mit und sind immer für sie da, ganz egal wie oft Layla klammheimlich verschwindet oder lügt. Zayne, der sexy Wächter, ist ihr bester Freund und quasi ihr Stiefbruder, ohne jedoch das selbe Blut zu haben wie sie. Denn Abbot, Zaynes Vater, hat sie adoptiert. Und dann ist da natürlich noch Roth, den extrem gut aussehenden und anziehenden Typen mitten aus der Hölle.
Dieser Roman war nun mein zweiter der Autorin und ihr Schreibstil konnte mich wieder voll und ganz überzeugen. Sie schreibt sehr angenehm, dabei extrem fesselnd, leichtfüßig und hier und da auch verspielt. Mal ganz davon ab, dass sie Spannung so transportieren kann, dass der Leser einfach mitfiebern muss.
Die Story fand ich richtig gut, was vor allem daran lag, dass neue Fantasywesen auf den Plan getreten sind, die noch nicht so "ausgelutscht" sind wie Vampire.
Layla ist halb Wächterin und halb Dämonin, eine schwierige Kombi die am meisten sie selbst stört, doch sie weiß genau, wie sie ihre Fähigkeiten nutzen kann. Sie wächst bei den Wächtern auf, was manchmal auch gar nicht so leicht ist. Ihr ganzes Leben wurde ihr eingebläut, dass die Dämonen die bösen sind und nicht auf der Welt wandeln sollten, während die Wächter die Guten sind, die den Bösen das Handwerk legen. Und genau das hat sie auch geglaubt und gelebt, bis auf einmal alles anders wird und die Welt plötzlich bunt wird und nicht mehr nur schwarz weiß ist.
Jennifer L. Armentrout hat mich mit ihrer Dämonen- und Gargoylewelt von Anfang an gefesselt. Und obwohl diese Welt vollkommen neu ist und man unglaublich viele Dämonen kennenlernt ist man nicht überfordert, denn die einzelnen Typen werden dem Leser genau erklärt.
Die Anziehungskraft, die zwischen den einzelnen Charakteren herrscht ist einfach phänomenal. Denn sie greift direkt auf den Leser über, so dass dieser sich ebenfalls angezogen fühlt. Und das ist auch eigentlich gar nicht so schlecht, zumindest im Bezug auf Layla Ich schwärme absolut für die Charaktere und habe mich auch ein kleines bisschen verliebt. Roth und sein unvergleichlicher Charme und seine etwas böse Art und Weise sind aber auch einfach wahnsinnig anziehend!
Es gab immer wieder Szenen, die meinen Puls in die Höhe getrieben haben, in denen ich vor Erwartungen gebebt habe und mitgefühlt habe. Der Roman ist eine kleine Gefühlsachterbahn, aber so, dass man als Leser kein Schleudertrauma bekommt.
Der Endkampf war in meinen Augen noch einmal die absolute Steigerung des Nervenkitzels. Er beinhaltete eine ordentliche Portion an Überraschungen und hat mich nerventechnisch fast an den Abgrund getrieben - im positiven Sinne gesehen.
Am Ende des Buches hab ich ein bischen getrauert, obwohl es den Roman wundervoll abschließt. Natürlich macht es auch Lust auf Band 2. Vor allem durch das kleine Zusatzkapitel aus Roth Sicht, welches ich absolut hinreißend fand.
Fazit Meine Erwartungen an Jennifer L. Armentrouts neues Werk waren hoch und sie hat es definitiv geschafft diese zu erfüllen, wenn nicht sogar sie zu übertreffen. Mit ihren Gargoyles hat sie eine neue Welt erschaffen und mit ihren liebevoll erschaffenen Charakteren hat sie mein Herz im Sturm erobert. Dieser Roman war wirklich fantastisch und ich kann ihn jedem Fantasyfan und vor allem jedem Jennifer L. Armentrout-Fan - oder solchen die es noch werden wollen - nur empfehlen !

✿+

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Ich bedanke mich recht herzlich bei bloggdeinbuch und Mira Taschenbuch für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars Rezension Jennifer L. Armentrout: Dark Elements 01 - Steinerne Schwingen Rezension Jennifer L. Armentrout: Dark Elements 01 - Steinerne Schwingen

wallpaper-1019588
[Manga] A Silent Voice [7]
wallpaper-1019588
Günstiges Smartphone Realme i9 im Handel
wallpaper-1019588
Erste Hilfe bei Schimmel in der Wohnung
wallpaper-1019588
[Manga] Berserk [12]