[Rezension] Ich fürchte mich nicht Taherhe Mafi


[Rezension] Ich fürchte mich nicht Taherhe Mafi
Verlag: Goldmann
Seiten: 319 (ohne Leseprobe Teil 2)
ISBN: 978-3-442-31301-3
Preis: Ebook: 8,99 Euro, Gebunden 16.99 Euro, Taschenbuch:9,99 Euro
Leseprobe
Kurzbeschreibung:
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...
Meine Meinung:
Das Cover:Ist es nicht wunderschön? Die Frau auf dem Cover zusammen mit dem Kleid das unten aussieht als würde es sich in Wasser auflösen finde ich sehr passend zu der Geschichte. Auch der Hintergrund gefällt mir sehr gut.
Die Protagonisten:Juliette: Sie kommt am Anfang sehr sehr seltsam rüber, ich dachte erst sie ist völlig Geisteskrank, aber dann merkt man wie sie mit sich zu kämpfen hat und warum sie so geworden ist. Eigentlich ist sie ein liebes Mädchen bzw junge Frau die eine Gabe hat, für die sie nichts kann.Adam: Ihr mochte ich sofort, er weiß was er will und kann trotzdem seine Gefühle zeigen. Er ist stark doch innendrin hat er einen weichen Kern. Das mochte ich sehr an ihm.
Der Schreibstil:Den wiederrum fand ich etwas seltsam. Oft sind stellen durchgestrichen, wenn Juliettes Gedanken gezeigt werden, das hat mich schon etwas irritiert. Auch das oft verschiedene Passagen ständig wiederholt wurden fand ich eher nervig als passend.Dennoch mochte ich den Schreibstil der Geschichte und besonders der Schluss hat nochmal Punkte für das Buch gegeben.
Die Autorin:Tahereh Mafi ist 26 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm. "Rette mich vor dir" ist der heiß ersehnte zweite Band der Trilogie um Juliette.
Mein Fazit:Ein Anfangs schwieriges Buch das mir zum Schluss hin dann doch ganz gut gefallen hat. Die Geschichte ist auf jeden Fall mal etwas anderes und neues und wenn man sich durch das erste drittel gekämpft hat, ist das Buch garnicht mal so schlecht. Ich für meinen Teil möchte schon gerne wissen wie es hier weitergeht und werde mir den zweiten Teil besorgen :)
von mir gibts 3 von 5 Chibis
[Rezension] Ich fürchte mich nicht Taherhe Mafi

wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
Termintipp: Osternachmittag in der ehemaligen VS Gußwerk
wallpaper-1019588
Waldbrand-Region Monchique blüht wieder auf
wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
NEWS: VAL treten für Weißrussland beim Eurovision Song Contest 2020 an
wallpaper-1019588
Corruption 2029 für den PC – Futter für Xcom-Fans zum Mitnehmpreis
wallpaper-1019588
# 231 - Das Leben der Gräfin: eine Biografie über eine der einflussreichsten Journalistinnen Deutschlands
wallpaper-1019588
Harvey Weinstein graut vor dem Horrorknast „Rikers Island“