Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson

Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson
Preis: 11,99€
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Carlsen (22. August 2014)
ISBN-10: 3551312907
ISBN-13: 978-3551312907 Altersempfehlung: ab 14
Meine Wertung: 3/5
Originaltitel: Jag är tyvärr död och kan inte komme till skolan idag
Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson
John hat Schluss gemacht, einfach so! Doch wie soll Olivia ohne ihn überleben? Wer ist sie ohne John, ohne ihre perfekte Beziehung? So einfach gibt sie sich nicht geschlagen. Und so gründet sie die "Operation Vogelkacke": John zurückzuerobern, das ist das Ziel. Doch so leicht ist das alles nicht, wenn man ständig von anderen abgelenkt wird, wie zum Beispiel von Danijel, bei dem man gar nicht anders kann als zu denken: Sexy, toll! Nicht so wie John, überhaupt nicht so perfekt. Aber o Mann, so sexy! ... Kann das Leben wirklich so einfach sein, wie Danijel sagt? Dass man lachen soll, wenn man glücklich ist, schreien, wenn man wütend ist und mit jemandem schlafen, wenn man es gerade will?
Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson
Er stützt die Ellbogen auf die Knie und vergräbt sein Gesicht in den Händen.
Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson
Die Geschichte Ich bin in der Erwartung an diese Geschichte ran gegangen, dass es sich hierbei um eine lockere, leichte und romantische Geschichte handelt, die nicht viel Tiefgang besitzt, den Leser aber trotzdem glücklich und zufrieden stimmt.  Da habe ich mich vollkommen getäuscht. Diese Geschichte setzt eigentlich da an, wo die meisten Jugendbücher aufhören, denn wir lernen die Protagonistin kennen, als sich ihr Freund ohne wirklich ersichtlichen Grund von ihr trennt. Diese Trennung zieht sie in ein tiefes Loch und sie schmiedet mit ihrer besten Freundin einen Plan, wie sie ihren Freund wieder gewinnen kann. Doch bei dem Versuch ihren Freund um jeden Preis wieder zu gewinnen, verliert sie sich selbst. Sie ist nicht mehr sie selbst. Sie tut Dinge, die sie vorher nicht getan hat ohne groß darüber nachzudenken. Eine Geschichte über die Risiken und Gefahren des Erwachsenwerdens. Eine Geschichte über die erste große Liebe. Eine Geschichte über die erste Trennung. Eine Geschichte über Selbstfindung. Eine Geschichte, die den Leser aufwühlt und zum Nachdenken anregt.  Sara Ohlsson hat eine Geschichte geschrieben, die das Leben einer Jugendlichen kein bisschen beschönigt. Eine ehrliche Geschichte, die den Leser nicht mehr los lässt.
Die Charaktere Ich muss gestehen, dass ich mit Olivia der Protagonistin nicht richtig warm geworden bin. Sie war mir irgendwie von Anfang an ein Dorn im Auge. Irgendwie empfand ich sofort eine Abneigung gegen sie und das wurde im Laufe der Geschichte auch nicht anders. Olivia war mir wirklich vom ersten Augenblick nicht sonderlich sympathisch. Ich konnte nicht nachvollziehen warum sie so reagiert hat wie sie reagiert hat. Ich konnte mich einfach nicht mit ihr identifizieren und konnte ihr Verhalten nicht nachvollziehen. Anfangs fand ich sie noch relativ in Ordnung, aber im Laufe des Buches hat sie eine Verwandlung durchgemacht, die ich überhaupt nicht gut heißen konnte. Sie wurde mir gefühlt von Seite zu Seite unsympathischer. Ich konnte sie nicht einschätzen und wusste nicht woran ich bei ihr bin und was sie als nächstes macht.  Mit den Nebencharaktere habe ich sehr gerne meine Zeit verbracht, weil sie alle vollkommen individuell und die meisten von ihnen auf ihre ganz eigene Art und Weise liebevoll waren. Ohne sie hätte ich wahrscheinlich das Buch dank der Protagonistin gar nicht erst zu Ende gelesen.
Der Schreibstil Ich würde sagen, dass man diesen Schreibstil als gewöhnungsbedürftig bezeichnen kann, denn die Geschichte ist zwar aus der personalen Ich-Perspektive von Olivia geschrieben, ist aber meine Meinung eher neutral und nicht sonderlich gefühlvoll.
Es scheint als würde Olivia ihre Geschichte wie einen Bericht weitergeben. Ein bisschen als würde sie bei der Polizei verhört werden.
Manchmal hört das Erzählte mitten in der Handlung auf und auf einmal beginnt eine neue Handlung. Dadurch kann es auch mal sein, dass eine komplette Seite nur mit einem Satz bedruckt ist. Es gibt auch keine Kapitel.  Es hat mich gar nicht unbedingt gestört, dass die Handlungen mitten drin aufgehört haben. Viel mehr hat mich gestört, dass der Schreibstil überhaupt nicht gefühlvoll war. Dieser Schreibstil hat keine Emotionen vermittelt.
Der Titel Soll ich mal ganz ehrlich sein?! Eigentlich wollte ich das Buch nur wegen des Titels haben. Dieser Titel kam irgendwie zur richtigen Zeit, denn ich habe das Buch am Ende der Sommerferien entdeckt und da ist man immer so in der Phase, dass man nach möglichen Ausreden sucht, warum man nicht zur Schule gehen kann (oder geht das nur mir so?). Der Titel ist ein Zitat aus dem Buch, das Olivias innerlichen Zustand nach der Trennung perfekt beschreibt. Ich fand ihn als ich das Buch noch nicht gelesen habe witzig, aber in diesem Buch ist mir klar geworden, dass er nicht so gemeint war.  Ein passender Titel, der auf jeden Fall auf das Buch aufmerksam macht.
Das Cover Auf den ersten Blick fand ich das Cover richtig schön. Besonders hat es mir diese besondere Schriftart angetan und die Idee den Kopf des Mädchens einfach mal zu drehen. Doch dann hatte ich das Buch mal falsch herum liegen (also so, dass man den Kopf richtig herum gesehen hat) und da fand ich die Mimik des Mädchens schon ziemlich gruselig. Ich weiß nicht so genau warum, aber irgendwie ist mir dieses Cover jetzt nicht mehr so geheuer. Aber so geht es wahrscheinlich mal wieder auch nur mir *lach*,
Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson
"Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen" von Sara Ohlsson besticht mit einer ganz besonderen und ehrlichen Geschichte, bei der nichts beschönigt wird. Dennoch konnte es mich nicht so richtig begeistern, denn ich hatte so meine Probleme mich mit der Protagonistin zu identifizieren und fand den doch gefühlslosen Schreibstil nicht passend für die Art von Geschichte. 
Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson
Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson
Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson
... dem Carlsen Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares :)
Rezension: Ich bin tot und kann heute nicht in die Schule kommen von Sara Ohlsson


wallpaper-1019588
Die 5 schönsten Strandclubs Balis und deren Kosten
wallpaper-1019588
Back 4 Blood: Turtle Rock Studios kündigt das Ende des Supports an und kündigt neue Projekte an
wallpaper-1019588
Knockout City schließt seine Pforten am 6. Juni und lebt trotzdem weiter
wallpaper-1019588
Nutze deinen Online-Marketing-Blog, um dich selbst zu stärken