{Rezension} Grim 3: Das Feuer der Nacht von Gesa Schwartz



{Rezension} Grim 3: Das Feuer der Nacht von Gesa SchwartzRätselhafte Nebel suchen die Oberwelt von Paris heim. Wo sie sich über die Stadt legen, fallen die Menschen in einen tiefen Schlaf, um kurz darauf spurlos zu verschwinden. Der Gargoyle Grim und die junge Sterbliche Mia versuchen, dem seltsamen Phänomen auf die Spur zu kommen. Sie ahnen nicht, dass schon bald sehr viel mehr auf dem Spiel stehen wird als das Schicksal der verschwundenen Menschen … (Verlagsinfo)
Kritik
Zum dritten und nun letzten Mal nimmt die Autorin Gesa Schwartz uns Leser mit, um die Abenteuer des Gargoyls Grim und der Hartide Mia zu erleben. Uns Leser erwartet dabei erneut ein farbenprächtiges Feuerwerk der deutschen Fantasy.
Das erzählerische Talent der jungen Autorin findet keine Grenzen. Der unverwechselbare Stil, dem die Autorin folgt, besticht nicht nur durch die flüssig zu lesende Sprache. Besonders fasziniert dürfte der Leser von den Dialogen der verschiedenen Figuren sein. Völlig frei von Umgangssprache werden diese mal mit sarkastischem Witz, gefühlvoller Poesie oder auch nachdenklicher Tiefe geführt.Viel Liebe wurde in die Entwicklung der verschiedenen Schauplätze gesteckt. Beim Lesen fällt es spielend leicht, in die fantastische Welt der Anderwelt einzutauchen. Schillernd und dabei doch düster wird das Prag der Anderwelt konzipiert und wirkt so greifbar, als hätte der Leser diese Orte tatsächlich besucht. Wichtige Zutaten sind wie schon in den Vorgängern Freundschaft, Liebe, Vertrauen, Magie und der Glaube an unmögliches. Wertvolle Eigenschaften ohne die es nicht möglich wäre, ein Abenteuer dieses Ausmaßes auch nur annähernd zu überstehen.
Im Abschlussband ihrer Grim-Trilogie nimmt Gesa Schwartz erneut die Fäden aus den beiden ersten Bänden auf und verwebt diese logisch in die actionreiche Handlung. Für manche Überraschung ist dabei gesorgt.  Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.  Lag im zweiten Band der Fokus hauptsächlich auf den nie enden wollenden Kämpfen gegen die fast unbesiegbaren Gegner, bekommt der dritte Band wieder ruhigere Szenen, in denen viel Hintergründiges erzählt wird. Dieses tat den Entwicklungen, besonders die der Darsteller, ausgesprochen gut. Vieles wird somit anschließend und glaubwürdig erklärt, das Gesamtpaket perfekt abgerundet.
Fesselnde und spannungsgeladene Höhen setzt die Autorin sehr gekonnt in die Geschichte ein. Trotz manch ruhigerer Sequenzen und der Fülle an Details erleben die Leser so ein spannendes und zu immer neuen Höhen greifendes Werk.
Erzählt wird aus der gewohnten Perspektive eines Beobachters der seinen Fokus auf Grim und Mia legt. Mal Mia, mal Grim im Zentrum der Aufmerksamkeit wird nicht nur immer deutlicher, welcher Hintergrund hinter den beiden Protagonisten steckt, auch die Vergangenheit und somit die Entwicklung anderer Figuren wird aufgeklärt.
Besonders faszinierend ist die Entwicklung von Mia, die sich von einem unsicheren, sehr nachdenklichen Mädchen zu einer starken und selbstbewussten jungen Frau entwickelt hat. Immer wieder an ihre eigenen Grenzen getrieben, schafft Mia es niemals aufzugeben und reift an den Geschehnissen.
Auch Grim, ein Kind des Feuers, entwickelt sich und muss sich seinen eigenen Dämonen stellen.Die Kunst sich dabei nicht in der eigenen Finsternis zu verlieren stellt den Gargoyle dabei auf so manche Feuerprobe.
Erstklassig sind auch die weiteren unverzichtbaren Figuren wie Remis und Lyskian konzipiert. Besonders durch Lyskian gewinnt die Geschichte und auch die Beziehung von Grim und Mia eine ganz besondere Facette.
Autorin
Gesa Schwartz wurde 1980 in Stade geboren. Sie hat Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache studiert. Nach ihrem Abschluss reiste sie ein Jahr auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler durch Europa. Zurzeit lebt sie in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen. Mit ihrer Trilogie um den Gargoyle Grim gelang ihr der große Durchbruch.Mehr Informationen zu Gesa Schwartz auf ihrer offiziellen Homepage:www.gesa-schwartz.de
Fazit
Wieder überzeugt Gesa Schwartz mit einer fesselnden Geschichte, die durch ihre leisen Zwischentönen zu etwas ganz Besonderem wird. „Das Feuer der Nacht“ ist ein wahres Feuerwerk der Fantasy, welches durch eine gehobene Sprache und dem erzählerischen Talent der Autorin zu einem Meisterwerk der Urbanfantasy wird. 
Mit dem letzten Band der Grim-Trilogie setzt Gesa Schwartz der Geschichte um die Anderwelt einen gekonnten Schlusspunkt. Ein perfektes Bild ist entstanden, welches keinerlei Fragen mehr offen lässt.
Hier kann ich allen Fantasybegeisterten nur raten dieses Buch zu lesen.
Gebundene Ausgabe: 767 SeitenVerlag: Lyx (Oktober 2012)Sprache: DeutschISBN-13: 978-3802584602
Die Grim-TrilogieBand 1: "Das Siegel des Feuers"Band 2: "Das Erbe des Lichts"Band 3: "Die Flamme der Nacht"

wallpaper-1019588
Corona-Zwangsmaßnahmen – Wehret den Anfängen
wallpaper-1019588
|Kritik| Kendare Blake - Der schwarze Thron 4 - Die Göttin
wallpaper-1019588
NEWS: Lucy Rose veröffentlicht zwei neue Songs
wallpaper-1019588
Please Madame: Keine halben Sachen