[Rezension] Frostkiller – Mythos Academy 6 von Jennifer Estep (Mythos Academy #6)

[Rezension] Frostkiller – Mythos Academy 6 von Jennifer Estep (Mythos Academy #6)

Frostkiller

by Jennifer Estep
Reihe: Mythos Academy #6
Verlag: IVI
Erscheinungstermin: October 13th 2014
Genres: Mythologie, Romance, Young Adult
Seitenanzahl: 432
Format: Paperback
Quelle: Rezensionsexemplar
ISBN: 9783492703253
Goodreads
four-stars

Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Qinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...

RomanzeMythologieHistorisch / Kampf / Mut


 Lesegrund

Nachdem ich Band fünf ziemlich schnell beendet hatte und der letzte Band bei mir zu Hause eingetroffen war, musste ich ihn sofort zur Hand nehmen um endlich zu wissen, wie es Gwen nun schaffen wird Loki zu bezwingen. Lange mussten wir Leser darauf warten und nun lag des Rätsels Lösung in meinen Händen. 

Meine Gedanken zum Buch

Nach dem Gemecker zu den ständigen Wiederholungen am Anfang der Reihe habe ich mir diesen Teil gespart. Warum ärgern, wenn man weiß das es so ist und es nicht ändern kann. Daher habe ich die ersten 20-30 Seiten einfach einmal überflogen. Gerade wenn man den fünften Band unmittelbar davor gelesen hat kann man die ersten Seiten überfliegen. Immerhin hatte ich das Ganze gerade erst gelesen und nach 5 Bänden kann man den Anfang auch schon mit singen, pfeifen und tanzen. 

Die größte Frage die in Frostkiller endlich beantwortet werden musste war: Wie kann Loki vernichtet werden? Ich muss gestehen, das Ende kam mir ein bisschen zu plötzlich, ich meine wenn ich 6 Bände lang warten muss, bis der böseste Gott aller Götter vernichtet wird, dann darf es ruhig ein bisschen schwieriger sein und länger dauern als die paar Seiten. Die Idee selber war nicht schlecht und ich hätte auch nicht damit gerechnet, aber am Ende war es nicht ganz so befriedigend wie erhofft. 

Ich war wütend, wütender als jemals zuvor in meinem Leben, trotzdem hatte ich Vivians Walkürenstärke wenig entgegenzusetzen. Sie drückte mich auf den Boden, die Hände um meine Handgelenke geschlossen. Seite 349

Was mir ebenfalls nicht ganz so gefalle hat war, dass ich viel zu viel von Gwen gelesen habe. Sicherlich am Ende ging es eigentlich nur um sie und IHREN Kampf gegen Loki, aber dadurch hat ein bisschen der Charm und der Witz der anderen Charaktere gefehlt, da diese viel zu kurz gekommen sind. Sicherlich hatte jeder noch einmal seinen speziellen Auftritt und alle durften noch einmal auf der Bühne namens KAMPF auftreten, aber das war nicht mit den Bänden davor zu vergleichen. 

Was ich im Laufe der Bände immer wieder gemerkt habe war, dass mir die mythologischen Kreaturen immer besser gefallen haben. So habe ich es geliebt wieder ein paar Greife und eine Vielzahl von Rocks zu begegnen. Da wird man doch glatt ein bisschen neidisch und würde am liebsten auch auf einem Greifen fliegen. 

Das größte Geheimnis, welches in den Bänden immer mal wieder angespielt wurde, nämlich wer eigentlich die alte Raven ist hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte nie und nimmer damit gerechnet. Ich muss aber auch hinzufügen, dass ich schnell zu überraschen bin, denn ich kann nichts vorher sehen, oder nur sehr selten. Daher bin ich auch kein Krimityp. Ich kann einfach nicht raten oder kombinieren. Vielleicht gab es ja ein paar Hinweise, aber ich war genauso überrascht wie Gwen. 

Ihr wollt ebenfalls wissen wie Gwen im alles entscheidenden Kampf gegen Loki abschneidet, dann schnappt euch schnell den letzten Band und erlebt die letzten Stunden mit einer unterhaltsamen Geschichte. 

Abschließend ist zu sagen...

Mit Frostkiller geht nach Harry Potter meine längste Buchreihe zu Ende. Das Ende war zwar nett und an einigen Stellen auch überraschend, aber nicht wirklich ein Highlight. Es stimmt schon wenn ich sage, dass mich die letzten Seiten wirklich gefesselt haben, denn die Idee konnte sich sehen lassen bzw. die Umsetzung war wirklich gut, weil ich damit nicht gerechnet habe, aber bis es endlich dazu kam, war es alles andere als besonders Aufregend, da sich immer wieder das gleiche Muster abspielte. Trotz der Schwächen und dem gleichen Muster, dass man nach 6 Bänden einfach verinnerlicht hat, ist Frostkiller wie unterhaltsam gewesen und es tut weh von Logan, Vic und Nyx Abschied zu nehmen. Nun werde ich mich wohl der anderen Reihe von Jennifer Estep widmen. Band 1 und 2 stehen schon im Regal :) 

  belle-4 

About Jennifer Estep

jennifer-estep-portrait

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

WebsiteBlogTwitterFacebookGoodreads

Rating Report

Handlung

Charaktere

Schreibstil

Spannung

Genre

Overall: 3.8


wallpaper-1019588
Langenscheidt kürt “Cringe” zum Jugendwort 2021
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Rechtsextremismus auf der Frankfurter Buchmesse?
wallpaper-1019588
[Comic] Batman – The World
wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [4]