[Rezension] Flying High - Bianca Iosivoni

[Rezension] Flying High - Bianca IosivoniTitel: Flying High
Originaltitel: Flying High 
Autor: Bianca Iosivoni
Reihe: 2/2 
Paperback: 432 Seiten // 11 Std. 22 Min.
Verlag: Lyx
Veröffentlichung: Juli 2019
Preis: 12,90 €
Leseprobe: Hier 
4 Punkte [Rezension] Flying High - Bianca Iosivoni
InhaltHailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?  
Meine MeinungNach dem fiesen Ende aus Band 1 war ich froh direkt zum zweiten Band greifen zu können. Dieser setzt nahtlos an die Geschehnisse aus Band 1 an. Nachdem ich einige eher ernüchternde Rezensionen zu dem Buch gelesen habe war ich ein wenig besorgt, dass mir das Buch nicht gefallen würde, aber das war zum Glück nicht so, allerdings kann ich die eher weniger begeisterten Meinungen trotz allem ein Stück weit nachvollziehen. 
Bereits im ersten Band ging es um die Bewältigung eines Verlustes, doch obwohl dieser auch im Fokus stand, gab es noch viel anderes, was davon abgelenkt hat. Hier spielt die Trauerbewältigung nun eine noch viel größere Rolle. Nach Hailees Fast-Selbstmord braucht sie Zeit um wieder in die Spur zu kommen. Sie bekommt Hilfe von ihren Eltern und einer Psychologin. Von ersterem war ich nicht unbedingt begeistert, das Verhältnis zu ihren Eltern und die „Hilfe“ ihrer Eltern hat ihr nicht unbedingt geholfen, im Gegenteil. Von den Therapiesitzungen hätte ich gerne mehr mitbekommen. 
Vielen hat es nicht gefallen, dass das Buch so wenig ereignisreich war. Die beiden Protagonisten stecken mehr oder weniger fest und die Entwicklung geht nur langsam vonstatten. Ich kann verstehen, dass es manchen zu langsam geht, ich selbst bin auch etwas zwiegespalten. Einerseits fand ich es eigentlich ganz gut, denn gerade dieser langsame Prozess wirkt auf mich realistisch, da ich mir nicht vorstellen kann, dass man das was Hailee durchgemacht hat mal eben so überwinden kann. Andererseits nimmt es der Geschichte auch etwas an Spannung und sie plätschert ein wenig vor sich hin. 
Fazit 
Flying High war ein guter Abschluss der Reihe, leider gab es diesmal einige Längen, die die Geschichte ein wenig vor sich haben hinplätschern lassen. Nichts desto trotz hat mir der Abschlussband gut gefallen.
Reihe1. Falling Fast (Rezension)
2. Flying High
InfosAutorenportrait: Bianca Iosivoni
Autorenwebsite: https://www.bianca-iosivoni.de/

Emma Scott auf Instagram | Twitter | Goodreads

wallpaper-1019588
DOOM 2600 – Auch die alte Atari-2600-Konsole bekommt ihren FPS
wallpaper-1019588
Spiele-Review: Monster Hunter Stories 2: Wings of Ruin [Nintendo Switch]
wallpaper-1019588
Günstiges 5G-Smartphone Oppo A54 5G im Handel
wallpaper-1019588
#1140 [Level Up] Pulchi reached Level 11!