[Rezension] Fluss der Wunder – Ann Patchett

Über “Blogg dein Buch” habe ich wieder einmal ein Buch zugeschickt bekommen. Vielen Dank dafür!

[Rezension] Fluss der Wunder – Ann Patchett

Titel: Fluss der Wunder

Originaltitel: State of Wonder

Autorin: Ann Patchett

Verlag: Bloomsbury Berlin

Seiten:380

Erschienen: 04. Februar 2012

Art: Gebunden

Erhältlich bei: Amazon | Berlin Verlag |

Erhalten durch: www.bloggdeinbuch.de

Inhalt:

Marina Singh ist Angstellte bei einem Pharmaunternehmen und in der Forschung tätig. Einer ihrer Kollegen ist vor kurzem in den Amazonas gereist, um dort ein bereits seit Jahren laufendes Projekt zu kontrollieren und den aktuellen Stand zu erfassen, kehrt aber von dieser Reise nicht zurück. Die Todesumstände, und die ursprünglichen Ergebnisse soll nun Marina Singh beschaffen und wird dafür von ihrem Vorgesetzten, und ihrem Freund, in den Urwald geschickt. Eigentlich will sie dort nicht hin, denn die Projektleiterin ist ausgerechnet ihre alte Ausbilderin und Professorin aus dem Studium, mit der sie ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit verbindet. Doch dort angekommen entdeckt sie eine völlig neue Welt und taucht ein in das einfache Leben des Ur-Einwohner und stellt sich ihren Ängsten. Die Forschung die dort betrieben wird, ist weitaus heikler als gedacht und Marina muss bald entscheiden, ob sie sich der Forschung oder ihrem Arbeitgeber verpflichtet fühlt. Wie weit ist die Forschung der Fruchtbarkeit der Einwohner wirklich? Und warum kommt die Professorin nur noch ganz selten aus dem Urwald raus? Und woran ist ihr Kollege eigentlich gestorben? Eine Menge Fragen hat Marina mit im Gepäck und erhält schließlich mehr Antworten, als sie zu fragen je gewagt hätte.

Meine Meinung:

Eigentlich muss ich gestehen, hatte ich keine hohen Ansprüche an das Buch, denn der Klappentext war zwar interessant, allerdings hat er nicht die Aussicht auf das Buch des Jahres gegeben. Außerdem hatte ich überhaupt keine Ahnung, wo die Reise hingeht und in welche Richtung das Buch wohl gehen wird. In diesem Fall ist planlos einfach gut.

Die Geschichte ist relativ simpel. Marina Singh hat einst Medizin studiert und durch einen tragischen Unfall die Fachrichtung gewechselt. Ihre damalige Lehrerin Dr. Swenson verschwindet aus ihrem Leben und taucht erst wieder nach Jahren im gleichen Pharmainstitut, in dem sie arbeitet, wieder auf. Ihre Kollege Anders Eckmann begibt sich auf die Reise in den Amazonas um den aktuellen Forschungsstand in Erfahrung zu bringen, denn Dr. Swenson hält es nicht für nötig, regelmäßig Berichte zu schicken. Da das Projekt zum einem kurz vor dem Aus steht, zum anderen aber ein unglaublicher Durchbruch in der Medizin sein kann, will man erst einmal sehen, ob die Forschung voran kommt. Doch Anders Eckmann kommt nicht zurück, und Dr. Swenson schickt nur einen Brief, dass er an einem Fieber gestorben und bereits beerdigt worden sei. Die Chefs, darunter auch Marinas Lebenspartner, wollen nun die die Pharmaforscherin mittleren Alters in den Urwald schicken um endlich Klarheit zu schaffen. Was ist das unten eigentlich los? Sie beginnt die Reise widerwillig und in dem festen Glauben, bald schon wieder die Heimreise antreten zu können. Doch am brasilianischen Urwald angekommen, muss sie erst einmal Dr. Swenson finden, denn wo genau sie im Urwald ist, ist bisher ein Geheimnis. Nach wochenlanger Suche findet Dr. Swenson Marina, als sie gerade neue Vorräte holt. Marina lässt sich nicht abwimmeln, und besteht darauf, mit in den Urwald zu fahren und einen Blick auf die aktuelle Forschung zu werfen. Sie verschwindet im Amazonas und wird von  ihm “verschluckt”. Er fasziniert sie, berührt sie und hat etwas magisches. Das Dorf in dem sie fortan mit einigen Forschern und eingbprenen Leben wird macht ihr zuerst Angst und lässt sie an ihre Grenzen kommen, doch sie lernt das Leben von einer ganz anderen Seite kennen. Nach und nach erfährt, wie es um die Forschung steht und kann kaum glauben, was sie dort hört (Was, das müsst ihr selber lesen). Neben dem eigentlich Projekt, hat sich eine zweite Forschungslinie ergeben, die von bedeutender Wichtigkeit für die Menschheit sein könnte. Und auch das Geheimnis des toten Kollegen Eckmann wird gelüftet, und ist tragischer als erwartet. Marina muss sich ihren Ängsten, ihrer Vergangenheit und vor allem ihren Wünschen und Sehnsüchten stellen und merkt kaum, dass sie mehr und mehr vom Urwald verschlungen wird.

Also, die Geschichte ist eigentlich relativ simpel, obwohl sie einige Überraschungen birgt. Das Buch ist auf seine eigene Weise spannend und hat mich immer wieder verblüfft. Zum einem gibt es spannende Veränderungen, aber auch absurde Geschichten, bei denen man nicht weiß, ob sie im Rahmen des Möglichen sind. Allein dir Vorstellung, dass wirklich an “so etwas” geforscht werden könnte, lässt einen Nachdenken, wie man selbst dazu steht. Die Geschichte lebt vor allem von ihren Charkteren und von der Ungewissheit. Von Hoffnung und von Sehnsucht.

Die Charaktere sind eigentlich, relativ langweiligm aber die Kombination macht es aus. Schließlich sind die Personen alle schon ein paar Tage alt. Marina ist um die vierzig, ihr geliebter einige Jahre älter, und Dr. Swenson schon über siebzig. Marina ist die eigentliche Protagonistin des Buches und aus ihrer Perspektive wird die Geschichte erzählt. Man bekommt einen kleinen Einblick in ihre Persönlichkeit und ihre Vergangenheit, wobei weite Teile unbekannt bleiben. Auch über die Nebenfiguren wird im Buch kaum etwas erzählt, denn es geht vordergründig um die Geschichte selbst. Dr. Swenson wird eher mit Charaktereigenschaften vorgestellt, als das sie wirklich eine Person mit Vergangenheit ist. Sie ist die exzentrische, schwierige Person im Buch, die stets einen Spruch auf den Lippen hat und für ihr alter noch sehr frech ist. Ihr Geliebter ist der typische Workaholic, der erst zu spät merkt, dass er im Leben etwas verpasst hat und schließlich merkt, dass ihm etwas fehlt, dass er schließlich in Marina gefunden hat.

Der Schreibstil ist eigentlich sehr angenehm. Das Buch liest sich in einem Weg und man stolpert nicht. Es war wirklich schön und wirkte wie eine kleine Geschichte. Man hat zwar einerseits das Gefühl, die Geschichte gerade mit Marina selbst zu erleben, andererseits wirkt es, als würde sie dir die Geschichte abends bei einem Glas Wein erzählen und sich erinnern. Das würde zumindest einige Lücken erklären. An manchen Stellen war es mir ein bisschen zu langatmig und es passierte zu wenig. Man hätte sicherlich die ein oder andere Seite streichen können.

Die Aufmachung des Covers halte ich für sehr gelungen. Es ist ruhig, hat angenehme Farben und trotzdem etwas mystisches und geheimnisvolles. Meiner Meinung nach spiegelt es mit den Farben die Stimmung des Buches wieder. Der Titel allerdings ist in meinen Augen eher unglücklich gewählt, denn schließlich ist nicht der Fluss der das Wunder ist, sondern der Weg zum Wunder, das sich im Urwald verbirgt.

Die Thematik dreht sich rund um das Thema Fruchtbarkeit im hohen Alter, mit der sich Frauen ja doch irgendwann auseinandersetzen müssen. Gerade die kinderlose Marina ist dafür ein Paradebeispiel und muss erfahren, dass manchmal mehr möglich ist, als man glaubt. Über das Thema möchte ich eigentlich gar nicht soviel verraten, weil es dem Buch seine Magie nehmen würde. Es ist ein spannendes Thema, eines über das man nachdenken kann und im Buch auch unweigerlich vor die Entscheidung gestellt wird: Wie alt dürfen Frauen sein, wenn sie Kinder bekommen? 30?40?60? Älter? Das ganze ist in eine phantasievolle und beeindruckende Landschaft eingebettet, die einen losgelöst von der normalen Welt ein bisschen träumen lässt. Das Abenteuer im Urwald ist ein spannendes und doch ein beängstigendes. Die Landschaft, ihre Bewohnder und Tiere werden ausführlich und bildlich dargestellt, sodass man sich schon gut vorstellen kann, wie es dort aussieht, und ein bisschen das Bedürfnis hat, selbst einmal eine solche Reise anzutreten.

Das Buch endet schließlich mit einer großen Überraschung, mehrere Kleine gibt es im Buch. Es ist ein Buch mit Happy End, dass aber weiterhin zum nachdenken anregt.

Mein Fazit:

Ein sehr süßes und nettes Buch, dass mich zwischendurch in eine andere Welt entführt hat, aber gleichzeitig wichtige Themen aufgegriffen hat. Verpackt in eine tolle Geschichte, begegnen einem nette Charaktere, die wir ein Stück begleiten dürfen. Absolut ein Buch für Frauen, dass für Abende allein genau das Richtige ist. Nicht das Buch des Jahres 2012, aber ein tolles Buch.

Danke an Blogg dein Buch und an den Bloomsbury Verlag Berlin

http://www.berlinverlag.de/

http://www.bloomsburys.de/

http://bloggdeinbuch.de


wallpaper-1019588
Tolles Wochenende auf der CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
Ordentlich Power unter der Haube: Der legendäre BRIO Rennwagen mit Fernsteuerung & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
NEWS: Eskobar veröffentlichen neue Single “When Your Heroes Fall”
wallpaper-1019588
Der Giersch, Kräuterwissen und Rezepte
wallpaper-1019588
Dies sind die “servicios esenciales”, die noch zugelassen sind
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Malta: Aktuelle Wassertemperaturen für Malta im Mittelmeer