Rezension | Firelight

Rezension | FirelightDaten:
  • Seiten: 376
  • Autor: Sophie Jordan
  • Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (1. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785570457
  • Preis: Ca. 17,95€

Inhalt:Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Ihre Mutter verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein denn Will ist ein Drachenjäger Mehr Infos rund ums Buch unter: www.firelightfans.de   (Quelle) 
Meinung:
Firelight lag schon einige Zeit neben meinem Nachttisch und erntete schmachtende Blicke von mir, während ich noch an anderen Büchern las. Das Thema und das Cover erschien mir so spannend, dass ich es unbedingt lesen musste.
Zwar war das Buch dann etwas anders, als erwartet, aber trotzdem bin ich gerade nach Beendigung von Firelight sehr begeistert.
Die Hauptprotagonistin trägt den wunderschönen Namen Jacinda und ist eine Draki. Draki sind die Nachfahren der Drachen und haben besondere Fähigkeiten. Jacinda ist sogar noch ein wenig einzigartiger als ihre Mit-Drakis. Wie schon der Klappentext verrät, entwickelt Jacinda Gefühle für einen Draki Jäger und da fangen die Probleme an.
Firelight spielt im Amerika der heutigen Zeit. Das hat mich zunächst ein Wenig enttäuscht, da ich eine historische Drachengeschichte erwartet habe (und ich liebe historische Drachenromane). Sobald ich mich aber daran gewöhnt hatte, passte die Geschichte natürlich sehr gut in die von der Autorin ausgewählte Zeit. Alte Mystik in der modernen Welt. Auch sehr schön.
Der Schreibstil ist sehr angenehm. Das Buch ist durchweg sehr deutlich und kinderleicht Verständlich formuliert. Hier zieht sich Nichts und langweilige Passagen gibt es auch nicht. Die Kapitel haben Durchschnittslänge und die Handlung ist logisch gegliedert. Keine verwirrenden Rückblenden oder Perspektivenwechsel. Jacinda ist ein Ich Erzähler und der Tempus ist im Präsenz gehalten.
Die Spannung ist durchweg da. Der Leser möchte mehr über die Geheimnisse der Drakis erfahren und leidet mit Jacinda. Wird Will sie töten, wenn er erfährt, dass sie ein Draki ist? Oder weiss er es schon? Diese Fragen machen sehr neugierig und liessen mich das Buch in drei Tagen durchlesen.
Die Charaktere sind alle sehr gut Beschrieben. In erster Linie ist es natürlich Jacindas Charakter, auf dem der Fokus liegt. Ihre Persönlichkeit ist sehr detailliert gezeichnet und wird für den Leser real. Manche Nebencharaktere, wie zum Beispiel Will, oder Jacindas Zwillingsschwester Tamra sind ebenfalls mit viel Mühe erstellt worden. Andere Nebencharaktere, wie Xander oder Cassian werden nur grob beleuchtet und wirken nicht wirklich rund.
Viele offene Fragen blieben mir am Ende zum Aussehen der Drakis. Ich konnte dem Buch nicht entnehmen, ob Drakis wie richtige Drachen aussehen oder eher Menschlich. Ob sie riesig sind oder Menschengröße haben. Das fand ich sehr schade, denn ich hatte die ganze Zeit kein klares Bild der Drakis im Kopf.
Die Liebesgeschichte steht sehr im Mittelpunkt. Mich hat es nicht gestört, schließlich wird es ja schon im Klappentext stark angekündigt. Firelight ist ein Buch rund um die Liebe zwischen Jacinda und Will. Das sollte jeden Käufer klar sein.
Das Buch endet an einer sehr spannenden Stelle. Wer keine Lust auf eine Reihe hat sollte die Finger von Firelight lassen, da die Geschichte nicht in sich abgeschlossen ist.
Schwächen
-Zwar sehr schöne, leider aber auch lückenhafte Darstellung der Drakis.

-Der Fokus liegt sehr auf Jacinda, was manche Nebencharaktere leider sehr flach erscheinen lässt.
Stärken
-Einfallsreiche und spannende Geschichte rund um Jacinda

-Flüssiger Erzählstil, der den Leser das Buch nahezu verschlingen lässt

Fazit:
Wer neugierig auf die Fantasy Figur der Drakis ist und eine schöne, turbulente Liebesgeschichte mit einer starken Hauptperson ist, liegt mit Firelight goldrichtig. Der Roman ist kurzweilig und spannend. Kleine Schwächen hier und da sorgen für einen Punkt Abzug, deswegen bekommt Firelight von mir 4 sehr gute Punkte. Auf Englisch ist bereits die Fortsetzung, Vanish, erschienen.

Rezension | Firelight


 


.
Bewertung:
Rezension | Firelight

wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [3]
wallpaper-1019588
Hundenamen mit B
wallpaper-1019588
[Manga] Banana Fish [3]
wallpaper-1019588
Nachhaltigkeit Vorurteile – 8 Irrtümer und Mythen über ein umweltbewusstes Leben