Rezension – Elixirium. Das gefährliche Erbe des Apothekers

BdB-logo-small2

 

Inhalt:

Janie zieht mit ihren Eltern nach London um.  Jahre nach dem zweiten Weltkrieg ist die Stadt noch nicht ganz aufgebaut. Überall in der Stadt sieht man die dementsprechenden Zeichen. Anfangs findet das Mädchen schlecht Freunde in ihrer neuen Schule. Hier lernt Janie überraschend Benjamin kennen, und wird mit ihm in ein spannendes Abenteuer verwickelt.

 

Meine Meinung:

Die Geschichte hat mich gebannt. Meine Lesezeit ist mir wie im Fluge vorgekommen. Schritt für Schritt kam ich mit Janie und Benjamin dem packenden Höhepunkt näher. Sah wahre Wunderdinge. Erfuhr vieles an Wissen. Obwohl ich das als Laie nicht ganz verstanden habe.Der Roman hat mich quasi in sich eingesaugt.

Liebe den einzigartigen Erzählstil der Autorin. Er ist leicht und verständlich. Fühlte mich so wohl beim lesen, es kam nie an einer Stelle Langeweile auf. Die Geschichte umhüllte mich wie ein Kokon voller Wärme. Die Story bereitete meinem kleinen Leserherz unendliche Glücksseligkeit. Dabei fehlt es nun aber nicht an Witz und Humor. Maile Meloy hat   mit diesem Roman ein Präsentkorb  voll praller Abenteuer und Wunder erschaffen. Die Bettina hat wie ein kleines Kind über diese Autoreneinfälle gestaunt. Nun bin ich von Maile Meloy eingenommen. Möchte mehr Bände von ihr lesen und mich verzaubern lassen.

 

Janie und Benjamin haben beide unterschiedliche Charaktere, aber im Grunde sind sie sich ähnlich. Symphatisch und freundlich, aufgeschlossen allem Neuem. Für ihre Freunde setzen beide Himmel und Hölle in Bewegung. Das macht beide Protagonisten für mich so besonders liebenswert.

Auch Pip entwickelte sich des weiteren zu einem wundervollen Charakter. Er zeigte sein gutes Herz, dass am Anfang gut versteckt war. Dieser Protagonist paßte sich gut an Janie und Ben an. Zusammen überwindet das Trio alle Tücken und Hürden ihrer Gegner.

Besonders über das schöne Buchcover bin ich entzückt. Darauf erkenne ich Figuren aus der Story, die alle eine Bedeutung haben werden. Jedes Kapitel besitzt charmante  Innenillustrationen. Es wird ein  weiteres Schmuckstück in meinem Buchregal.

 

Fazit:

Die Geschichte hat mich zum zittern und bangen um die kleinen Helden gebracht. Es ging mal nicht um Zauberwesen. Sondern nur Menschen spielten hier die Hauptrolle. Menschen mit besonderen Talenten zwar. Fand es erfrischend und beruhigend. Ein Lesespass für alle Altersklassen.

 

“Man spricht gerne vom Zauber der Kindheit, doch auf meine Kindheit trifft das tatsächlich  zu”

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Buch bekam ich durch Blogg dein Buch

Erschienen ist es im Coppenrath Verlag

Hier lest ihr weitere Infos über das Buch

 

©stories48

 


wallpaper-1019588
Mariazeller Advent Eröffnungswochenende | Wiener Sängerknaben & Krampuslauf
wallpaper-1019588
It’s Melt again – Gewinne 1×2 Festivaltickets für die diesjährige Edition des Melt Festivals
wallpaper-1019588
Unterschied: Meine Daten und Daten über mich
wallpaper-1019588
Unser Kinderbuch-Tipp: Ich sehe was, was Du nicht siehst - Die total verrückten Fahrzeuge & VERLOSUNG
wallpaper-1019588
Feierabend für Feier-Abend
wallpaper-1019588
Orangenrisotto (natürlich aus dem Ofen) mit Lachsfilet
wallpaper-1019588
Review zu King in a Lab Coat Band 1
wallpaper-1019588
Fliegender Jakob