Rezension: Eat more of what makes you happy

Manche Buchtitel sind so extrem gut, dass mir schon fast egal ist, was drin ist. Der Titel des heutigen Buches ist definitiv so ein Fall! Ich habe mich direkt in den Titel verguckt und auch wenn ich nicht genau verstanden habe, um was es in dem Buch gehen soll, musste ich direkt einen genaueren Blick hinein werfen!

Rezension: Eat more of what makes you happy

Um was geht es denn nun? Das ist in der Tat nicht so richtig leicht zu beantworten… Das Überthema sind Trendrezepte. Hier gibt es alles, was gerade und in der näheren Vergangenheit angesagt war und ist. Nicecream, Zoodles, Burger, Poké Bowls, Jackfruit, Churros, Overnight Oats, Kale & Quinoa Salad und einiges mehr… Über 50 dieser Rezepte gibt es im Buch, vielleicht ist recht gesund, einiges aber auch nicht.

Alle Rezepte werden von einem kleinen Einleitungstext begleitet, was ich jedes Mal wieder super finde, sie sind hilfreich und geben einen guten Eindruck von dem Gericht. Die Zutatenlisten sind allesamt recht kurz und die Zutaten sind gut zu beschaffen. Ein großes, ganzseitiges Bild zeigt zusätzlich noch einmal das fertige Gericht. Nicht alle Rezepte sind vegetarisch, es gibt aber oft Hinweise, wie man das Rezept leicht entsprechend abwandeln kann.

Rezepte, die ich bereits ausprobiert habe:
One Pan Pasta: One Pan / Pot Pasta ist einfach eine klasse Sache! Man gibt alle Zutaten in einen Topf oder eine Pfanne und kocht Sauce und Pasta direkt zusammen. Geht ratz fatz, schmeckt super und ist beliebig anpassbar. Sollte es wieder deutlich öfter geben!

Rezension: Eat more of what makes you happy

Pina Colada Dish: Oder auch: Ein Ananas Curry, was den trüben, grauen Winter durch Karibikfeeling aufhellt. Ein gutes Rezept für ein frisches, fruchtiges Curry. Schön wäre vielleicht ein Hinweis gewesen, wie viel Dosenananas man verwenden kann, falls man keine frische (wie im Rezept angegeben) nehmen möchte oder kann.

Rezension: Eat more of what makes you happy

Peanut Butter Cookies: Die Einleitung zu diesem Cookie ist: „Süß, warm und irgendwas mit Erdnussbutter! Wenn du Lust auf genau das verspürst, sind diese Cookies das Richtige:“ Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen! Erdnussbutter, Schokostückchen und Cookies sind einfach perfekt und genau nach meinem Geschmack! Zu 100 % haben die Cookies mich nicht überzeugt, schlecht waren sie aber keinesfalls.

Rezension: Eat more of what makes you happy

Mein Fazit: Ein buntes Buch! Es machte unheimlich Spaß, darin zu blättern, es ist so vielfältig, dass für jeden etwas dabei sein sollte und die Bilder sind hell, freundlich und absolut appetitanregend.

Kerstin Niehoff bloggt auf Waldsinnig.

~~~~~~~~~~~~~~~~~
Das Buch „Eat more of what makes you happy“ von Kerstin Niehoff umfasst 114 Seiten, kostet 22 Euro und erschien im Hölker Verlag. Vielen Dank für die Bereitstellung als Rezensionsexemplar.
Das Buch könnt ihr beispielsweise direkt beim Verlag, beim örtlichen Buchhändler oder bei Amazon bestellen.


wallpaper-1019588
[Comic] Venom by Donny Cates [4]
wallpaper-1019588
Capcom hat damit begonnen, drei verschiedene Parfums zu verkaufen, die auf Charakteren aus dem Resident-Evil-Franchise basieren
wallpaper-1019588
Komplettes Work-out in den eigenen vier Wänden
wallpaper-1019588
Anzeige | Die Stoffwechselkur von VitalBodyPLUS