[Rezension] Die Weltportale - Band 1

[Rezension] Die Weltportale - Band 1Die Weltportale
Band 1
Autor: B.E. Pfeifer
Verlag: Sternensand Verlag
Seitenanzahl: 624 Seiten
ET: 27.07.2018
ISBN-13: 978-3906829920
Quelle
Wow. Ich hab selten ein Buch erlebt, wo mich eine Protagonistin so genervt hat, aber zeitlich auch immer wieder für sich einnehmen konnte. Das Buch hat mich überrascht, begeistert und immer wieder mitgerissen!
[Rezension] Die Weltportale - Band 1»Du musst dich nicht vor den Schatten fürchten. Ein Schatten bedeutet nur, dass hinter dir ein Licht brennt.«
Eleonora lebt in einer Welt, die einst durch magische Portale mit anderen Welten verbunden war. Als Tochter eines Magiers und einer Elfe vereint sie zwei unterschiedliche Kräfte, ist mächtig und gehört doch zu keinem Volk. Mit der Aufnahme auf die Akademie der Magie erhofft sie sich nicht nur, ihre Kräfte unter Kontrolle zu bekommen, sondern auch, endlich akzeptiert zu werden.
Als sie jedoch von einem mysteriösen Schatten angegriffen wird und hinter ein lange gehütetes Familiengeheimnis kommt, ist die anfängliche Ablehnung ihrer Mitschüler ihr geringstes Problem. Wird es ihr gelingen, ihre Welt vor der Dunkelheit zu bewahren? (© Sternensand Verlag)

[Rezension] Die Weltportale - Band 1
Der Klappentext und das Cover waren wohl schuld daran, dass es bei meiner letzten Sternensand-Bestellung bei mir eingezogen ist. Als ich dann an einem Freitag im Home Office war, schrie es mich aus dem Bücherregal förmlich an: LIES MICH! LIES MCH!Tja. Kaum war Home Office vorbei, stürzte ich mich in die Handlung und lernte so eine Welt voller Magie kennen!

Die Handlung und die Charaktere

Ich habe selten eine Protagonistin getroffen, die mich durch ihre unbedarfte Art gleichzeitig fasziniert, wie genervt hat. Eleonora ist definitiv so jemand.Sie ist 16 Jahre alt und halb Elfe und halb Magierin. Sie hat noch nie irgendwo dazugehört. Und als sie auf die Akademie kommt, scheint es erstmals anders zu sein. Plötzlich hat sie Freunde, die zu ihr halten, einen Jungen, den sie mag und doch sticht sie aus der Menge hervor. Eleonora hat Fähigkeiten, denen sie sich nie bewusst war und dessen erlernen nun über so vieles entscheiden wird!

» „Doch ich wiederhole es gerne: Folgen Sie dem Licht in ihrem Herzen. Es weist Ihnen den Weg. Verzagen Sie nicht, denn selbst auf die dunkelste Nacht wird immer ein Morgen folgen. «
[Zitat; „Die Weltportale 1“ von B.E. Pfeifer; Seite 26 Print]

Eleonora erlebt in ihrer kurzen Zeit auf der Akademie so einiges. Sie entdeckt eine durch Magie verborgene Burg und lernt so den verzauberten Burgherrn Lucius kennen. Der vor Jahrhunderten einem Zauber zum Opfer gefallen ist. Lucius ist der Beschützertyp. Ich mochte ihn auf Anhieb, da er Eleonora echt süß gegenüber ist. Er ist fürsorglich, mitfühlend und der Prinz in der glänzenden Rüstung, denn aus dieser Zeit stammt er wohl wirklich.
In ihrer neuen Klasse muss Eleonora auch mit der einen oder anderen Anfeindung klar kommen. Einer von ihren Gegner ist Aestus. Er macht es Eleonora Anfangs echt nicht leicht und versucht ihr so gut wie möglich zu schaden, aber hat nicht manches Biest eine weiche Seite in sich?
Aber noch weitere Hürden kommen auf Eleonora zu und manchmal ist es nicht leicht für sie, diese zu überwinden.
» Eleonora fühlte sich elend und hilflos  - wie eine Marionette, die nach der Musik anderer tanzen musste. Und diese anderen waren ausgerechnet ihre Eltern. Ihre Familie. Denen sie vertraut hatte... «
[Zitat; „Die Weltportale 1“ von B.E. Pfeifer; Seite 211 Print]

Das Buch hat über 600 Seiten es ist echt schwer auf den Inhalt einzugehen ohne zu viel zu verraten. Aber ich kann verraten, dass ich den kompletten Handlungsverlauf sehr spannend gefunden habe.Nur einmal hatte ich kurz Probleme weiterzulesen, aber da hat Eleonora so etwas dummes getan, dass ich vorm Weiterlesen noch vor mich hin meckern musste. Aber sie ist eben 16 Jahre alt. Weiterentwicklung folgt! Doch bis auf die Tatsache, dass Eleonora wirklich sehr ihrem Alter entsprechend handelt, hat mich das Buch toll unterhalten. Es passiert so viel, es gibt Abenteuer, Liebe und vor allem ein fulminantes Finale!

Die Liebesgeschichte

Wenn ihr nicht wissen wollt, welche Art von Liebesgeschichte es ist, dann bitte diesen Abschnitt überspringen.

ACHTUNG – KLEINER SPOILER – ACHTUNG – KLEINER SPOILER – ACHTUNGIch muss gestehen, dass ich kein großer Fan von Dreiecksbeziehungen bin. Mich nervte es schon immer, wenn ein Charakter sich nicht einfach für eine Person entscheiden konnte. Und leider ist das hier auch der Fall. Wobei hier konnte ich es noch eher nachvollziehen und am Ende war ich sogar überrascht, dass ich mitgefiebert habe, wer nun Eleonoras Herz erobert hat (Dies ist Band 1 von 5...das kann also noch dauern ;P). Also wenn ihr keine Dreiecksbeziehungen mögt, seid gewarnt. Das ist eine und das so richtig! Aber selbst mich hat sie überzeugt und ich habe mich sogar schon auf eine Seite gestellt #TeamLucius.KLEINER SPOILER ENDE – KLEINER SPOILER ENDE – KLEINER SPOILER ENDE

Die Schreibweise

Das Buch ist in der 3. Person Einzahl geschrieben, aber Eleonora ist zumeist die Bezugsperson. Aber auch Aestus bekommt das ein oder andere Kapitel. Ich mag es persönlich ja sehr, wenn die Sichten wechseln.Zudem fand ich die Schreibweise mitreißend, fesselnd und sehr angenehm. Einmal begonnen, flogen die Seiten nur so dahin!

Doch keine Dilogie...

Keine Ahnung warum, aber bis vor ein paar Stunden war ich noch der Meinung, dass diese Reihe eine DILOGIE ist. Also ZWEI Bände. Tja...Pustekuchen. Es soll eine 5-teilige-Reihe werden und alles was ich mir dabei denke ist:Arme Eleonora!

Sie musste jetzt schon so einiges einstecken und scheinbar wird sie noch so viel mehr erleben! Ich freu mich jedenfalls drauf! [Rezension] Die Weltportale - Band 1Alles in allem hat mich „Die Weltportale 1“ echt umgehauen. Auch wenn mich Eleonora manches Mal echt genervt hat, hat sie sich dennoch weiterentwickelt. Sie ist gerade einmal 16 Jahre alt, da kann man mal nicht mitdenken und auf das Herz statt dem Kopf hören. Die Schreibweise, die Handlung, die Charaktere...es war ein einfach alles stimmig! Ich fühlte mich wohl und die Seiten flogen dahin und dünn ist dieser Schmöcker sicher nicht! Daher bekommt von mir „Die Weltportale – Band 1“ volle 5 von 5 Federn. Auch wenn Eleonora manches Mal unüberlegt gehandelt hat, gehörte es irgendwie dazu und fügte sich am Ende zu einem Gesamtbild zusammen.Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die Fortsetzungen! [Rezension] Die Weltportale - Band 1
~~~***~~~***~~~
Dieser Beitrag muss aufgrund der Verlinkungen als *Werbung* deklariert werden!Achtung unentgeltliche WERBUNG! 

wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]