[Rezension] Der Feigling und die Bestie von Barış Müstecaplıoğlu

Der Feigling und die Bestie

hier erhältlich: *klick*

x Autor: Barış Müstecaplıoğlu
x Übersetzerin: Monika Demirel
x Titel: Der Feigling und die Bestie
x Originaltitel: Korkak ve Canavar (Perg Efsanileri)
x Reihe: Die Legenden von Perg, Band 1
x Genre: Fantasy
x Erscheinungsdatum: 07. Oktober 2013
x bei binooki
x 301 Seiten
x ISBN: 3943562247
x zur Homepage: *klick*
x zur Leseprobe: *klick*
x Erste Sätze: Prolog. “Reißt euch ein wenig zusammen, ich will schließlich nicht wegen eines dummen Gerüchts zu spät zu der Hochzeit kommen!”, herrschte Hakul seine Familie an, die ängstlich am Eingang des Tunnels wartete. “Wenn es aber stimmt?”, fragte seine Frau Alme, die ihren kleinen Sohn fest an der Hand hielt. Ihrer Miene nach sorgte sie sich mehr um ihr Kind als um sich selbst.

Klappentext:

[...]

Perg, eine Welt aus vielen Inseln, war eine friedliche Welt, bis das Buch Tshermons in den Besitz Lord Asubers gelang. Es ist das Buch des Teufels und vergiftet Asuber mit jedem Zauber, den er daraus liest, bis er in seinem Streben nach Macht unersättlich wird. Es kommt zum Krieg und das Paradies wird zur Hölle. Eher unfreiwillig geraten die Helden in diesen Kampf um Leben und Tod: Der Ritter Leofold, der Bauer Guorin, der alte Zauberer Geryan, und später der Prom-Bogenschütze Nume. Ihr gemeinsames Ziel, die Macht von Asuber zu zerstören, führt sie in verschiedene Länder, auf Pirateninseln, in Festungen, Tempel und uneinnahmbare Häfen.

Rezension:

Als Fantasyfan kam ich am als ‘erster türkischer Fantasyroman’ beworbenen “Der Feigling und die Bestie” – dem ersten Band der vierteiligen “Die Legenden von Perg”-Reihe – von Barış Müstecaplıoğlu nicht vorbei. Und nun frage ich mich, ob mit mir etwas nicht stimmt – denn bisher fand das Buch jeder toll… jeder außer mir.

Ich kann gar nicht ganz genau benennen, wo das Problem lag – ich empfand es einfach so, als würde über der Geschichte permanent ein Nebel liegen, oder ein Seidentuch – ich las die Story um diese kleine Heldengruppe zwar, aber ich war nicht mitten drin und fühlte mich mehr wie ein Beobachter in der Ferne… bei Nebel.

Es lag schätzungsweise daran, dass der Schreibstil mich nicht angesprochen hat. Er war zu nichtssagend und hat mich nicht gefesselt. Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht daran liegt, dass eine Übersetzung vom Türkischen ins Deutsche schwerer umsetzbar ist, als z.B. vom Englischen ins Deutsche. Die Satzkonstruktionen lasen sich für mich irgendwie… exotisch… so seltsam aufgebaut und teils ziemlich verschachtelt.

Dabei ist die Idee der Geschichte eigentlich richtig gut – ein Typ der unfreiwillig zur Bestie wurde, ein einfacher Bauer, der einfach nur ein Feigling ist und nichts von sich hält, ein Zauberer, ein Bogenschütze und später noch ein unendlich süßes Wesen, das ich sofort ins Herz schloss, verbünden sich trotz ihrer extremen Verschiedenheit um das Böse zu zerstören. Aber leider schaffte es die Gruppe nicht, mich mit in ihre Welt zu ziehen und ehrlich gesagt, quälte ich mich ziemlich durch und las das Ganze nur aus Ergeiz fertig…

Ich denke aber, dass Leser, die das Buch gerne mal ausprobieren würden, dies tun sollten. Es ist anders geschrieben und jemand hat es mit “Der Herr der Ringe” verglichen. Mit Tolkiens Schreibstil kann ich genauso wenig anfangen und trotzdem wird er von anderen geliebt – also könnte “Der Feigling und die Bestie” anderen High-Fantasy-Fans durchaus sehr gefallen.

Fazit:

Die Geschichte kam nicht bei mir an und blieb schwammig und im Nebel versunken – wer aber z.B. Tolkien mag, sollte es trotzdem mal versuchen.

Bewertung:

2Über den Autor (lt. Klappentext):

Müstecaplıoğlu, 1977 in Kocaeli/Izmit geboren, lebt in Istanbul. Seine zur Schulzeit bereits verfassten Erzählungen wurden in diversen Zeitschriften veröffentlicht und prämiert. Durch seinen in den USA lebenden Bruder wurde Müstecaplıoğlu auf die Fantastische Literatur aufmerksam.
Das vorliegende Werk “Der Feigling und die Bestie” von Müstecaplıoğlu ist der erste Teil von vier Bänden aus der Reihe “Die Legenden von Perg” und gleichzeitig der erste türkische Fantasy Roman, der bisher veröffentlicht wurde.
Müstecaplıoğlu erschafft in der Welt von Perg eine gelungene Synthese der östlichen und westlichen Kultur, inspiriert von den zahlreichen Kulturen, inspiriert von den zahlreichen Kulturen und epochalen Einflüssen, denen die Türkei seit Jahrhunderten ausgesetzt ist.


wallpaper-1019588
Skitour: Grenzgang am Kammerlinghorn
wallpaper-1019588
Entdecken, Spielen & Lernen : Das Beleduc XXL Jahreszeitenpuzzle
wallpaper-1019588
Sommer- Klassiker: Tolle Outdoorspiele für Kinder & Rabattcode
wallpaper-1019588
Peppermint – Angel Of Vengeance Pommes-arme und dicke Knarren
wallpaper-1019588
In „BILD“: US-Experte: „Kriegsfall würde eine Terrorwelle auslösen“
wallpaper-1019588
17 Zimmerpflanzen für wenig Licht
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Andi Fins
wallpaper-1019588
Kingdom Defense: The War of Empires – Premium, I Monster-Pro und 10 weitere App-Deals (Ersparnis: 16,08 EUR)